David Gilmour des Kämpfens nicht müde

David Gilmour - Promo (2015)

Der Veröffentlichungstag von „Rattle That Lock“ rückt näher und die Interviews mit David Gilmour werden mehr. Er muss sich vor einigen Wochen intensiv der Pressearbeit gewidmet haben.

Seit dem Wochenende sind in den italienischen Medien neue Interviews von ihm veröffentlicht worden. Die Repubblica brachte am Samstag einen Artikel mit der Überschrift: David Gilmour tra Joyce e il jazz: „Non sono stanco, combatto ancora“, „Ich bin noch nicht müde zu kämpfen“. Wie beim Eclipsed Interview, in welchem Gilmour sagte, dass die Texte auf „Rattle That Lock“ die Leute ermutigen sollen, ihre Gefühle und Gedanken zum Ausdruck zu bringen und sich nicht von diesen Bastarden unterdrücken zu lassen, betonte er, dass man um seine Rechte kämpfen sollte.

Repubblica: Können wir das Album als Konzeptalbum definieren? Fast so wie Ulysses von Joyce? Gefangen in 24 Stunden?
David Gilmour: Tja, dieser Bezug war zwar nicht gewollt, aber ja, der Vergleich ist richtig!

Wie immer erkennt man in Ihrem Stil eine leichte Melancholie, die das Album durchläuft. Ist es so?
Gilmour: Sie ist mit Sicherheit in einigen Passagen und einigen Liedern, aber letztendlich glaube ich nicht, dass es ein trauriges Album ist. Im Gegenteil ich glaube dass das Album sehr optimistisch ist!

Wie schaffen sie es optimistisch zu sein, wenn Sie sich ansehen was in der Welt so passiert?
Gilmour: Also erstens mal bin ich von Natur aus ein optimistischer Mensch. Außerdem glaube ich, dass es sich darum dreht uns selbst einen Ruck zu geben und auf die schrecklichen Dinge reagieren, die passieren! Wir müssen realisieren, dass wir selbst den Unterschied machen können, ja dass wir mehr verlangen/einfordern können, auch von den Regierungen, die unsere Länder anführen! Vielleicht ist Optimismus nicht einmal das richtige Wort dafür. Es geht darum um die eigenen Rechte zu kämpfen, die besten Momente unseres Lebens festzuhalten und diese zu genießen!

Das komplette Interview findet ihr hier: David Gilmour tra Joyce e il jazz: „Non sono stanco, combatto ancora“.

Ich danke Oskar für seine Übersetzung!

2 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    Ich empfinde Gilmour’s Antworten als wichtiges und starkes Statement zur aktuellen Situation auf unserer Welt! Je mehr Künstler es gibt, die zur Zivilcourage aufrufen, desto besser!

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Stimmt, finde ich auch! Bin gleich dem Link gefolgt und würde gerne den ganzen Artikel lesen, leider reicht mein italienisch nur zum Cerveza, Cappuccino und Pizza bestellen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.