Shaker Aamer soll freigelassen werden

Der Engländer Shaker Aamer, der 13 Jahre in Guantánamo ohne Beweise inhaftiert war, soll freigelassen werden. Shaker Aamer’s Namen und Schicksal ist uns bekannt seit Roger Waters sich für ihn zu engagieren begann.

ORF: Die US-Behörden wollen nun den letzten britischen Guantanamo-Häftling an seine Heimat überstellen. Wie ein britischer Regierungssprecher heute mitteilte, sei London von der US-Regierung entsprechend unterrichtet worden. Die britische Regierung hatte seit Jahren Shaker Aamers Freilassung gefordert.

US-Soldaten hatten den in Saudi-Arabien geborenen Briten im Dezember 2001 in Tora Bora im Norden Afghanistans gefangen genommen. Im Februar 2002 wurde er auf den US-Militärstützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba gebracht. Er wurde verdächtigt, dem Al-Kaida-Netzwerk von Obama Bin Laden zugearbeitet zu haben. Obwohl die US-Behörden 2007 zugaben, dass keine Beweise gegen Aamer vorliegen würden, blieb er in Guantanamo.

Roger Waters nahm an Protest für Shaker Aamer in London teil
Roger Waters demonstrierte gestern für den seit 13 Jahren ohne einer Anklage in Guantánamo inhaftierten Engländer Shaker Amen. We Stand With Shaker.

Dazu auch ein Filmtipp: Arte: 5 Jahre Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.