Nick Mason’s „Saucerful Of Secrets“ Konzertreihe in London

Nick Mason "Saucerful" Shows

Was für eine Sensation! Nick Mason überraschte uns heute alle, als er vier London Konzerte für den 20., 21., 23. und 24. Mai unter dem Banner „Nick Mason’s – A Saucerful Of Secrets“ ankündigte! Die vier Konzerte finden in kleinerem Rahmen statt, drei davon in einem Pub!! Da wäre das „Dingwall“ in Camden dort sind es 500 Besucher und im „Half Moon“ Pub werden 250 Personen Mason bewundern. Die Tickets sind so plötzlich sie zum Angebot standen alle längst vergriffen. Die Konzerte sold out, ausverkauft!

Planet Rock berichtete heute das die Idee für „Nick Mason’s Saucerful Of Secrets“ von Lee Harris (Ian Dury & the Blockheads) stammt, der 2016 vorschlug rund um Mason, dem Bassisten Guy Pratt und ihm selbst als Gitarrist eine Band zu formieren. Komplettiert wird sie durch Spandau Ballet’s Gary Kemp an der Gitarre und dem Musikproduzenten und Komponisten Dom Beken am Keyboard!

Nick Mason’s Saucerful Of Secrets

Band:

Nick Mason – Drums, Percussion
Gary Kemp – Gitarre
Guy Pratt – Bass
Lee Harris – Gitarre
Dom Beken – Keyboards

Termine:

20.05.2018 England London, Camden, Dingwalls
21.05.2018 England London, Putney, Half Moon
23.05.2018 England London, Putney, Half Moon
24.05.2018 England London, Putney, Half Moon

Webseite: www.thesaucerfulofsecrets.com

Konzert-Setlist verspricht Leckerbissen

Die Setliste wird sicher alle „Stückerl“ spielen denn angekündigt ist ein musikalische Rahmenprogramm, das hauptsächlich aus Songs der Pink Floyd Anfangsjahre 1967 bis 1972 bestehen soll! Damit unterscheidet sie sich deutlich von Roger Waters und David Gilmour’s live Setlists! Ich bin sehr gespannt was er alles aus dem Hut zaubern wird! Mit etwas Glück ist das der Auftakt von weiteren Mason Konzerten!

Nick Mason on Tour!

Ich erinnere mich jetzt an daran, als er bei der „Floyd at 50“ Veranstaltung auf die Frage nach seinen Gastauftritten bei Waters und Gilmour folgendes sagte, „Es macht mir Spaß, wenn sie mich dazu einladen. Ich habe da überhaupt keine Probleme damit aber nachlaufen werde ich ihnen nicht“, und zum Abschluss dieser Satz.

I think to play at one Point by myself!

Ich schrieb damals: Okay, das kann er lustig gemeint haben! Seine Gestik und Mimik deuteten jedoch für mich nicht auf eine spaßhaft gemeinte Aussagen hin. Viel mehr klang das sehr nach einem Auftritt unter seinem Namen, dass er als Nick Mason spielen können möchte, um es ganz unkompliziert auszudrücken! Das wäre schlichtweg großartig: Nick Mason & Band at the Royal Albert Hall! Wie schön wäre das denn!! Überlegt mal welche Songs er dabei spielen könnte! Es gab schon viele unglaubliche Dinge in den vergangenen Jahren bei Pink Floyd, warum also nicht auch noch Nick Mason on Tour!

Wie schön wäre es Konzerte von Mason in der Royal Albert Hall zu sehen!

Ich danke Thomas Zeidler, Henning Sigge und Oliver Grasmann für die Hinweise!

22 Antworten

  1. André sagt:

    … sold out 🙁

  2. Matthias sagt:

    Wie cool ist das denn ? Finde ich ja absolute Spitze das er sich mal wieder musikalisch rauswagt.Wäre ja wünderbar wenn es davon eine Dvd/Blue Ray geben würde oder was auf Cd…fange schon wieder an zu träumen.Bin schon jetzt gespannt auf weitere News.

    Lg
    Mattes

  3. Henning sagt:

    Sehr, sehr schöne Idee! Es darf spekuliert werden: Set The Controls (Nicks erklärter Liebling) und Saucerful (wegen des Titels) dürfen erwartet werden. Arnold, Emily und Astronomy D. sehe ich auch ganz vorne bei den Setlist-Kandidaten. Ich lege noch Lucifer Sam ans Herz. Careful w/t Axe allein fürs Nicks Signatur-Wirbel vor dem Schrei. Und One of These Days als Zugabe.

  4. PETE sagt:

    Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus…, aber der LEE HARRIS war doch der Drummer/Percusionist bei TALK TALK, oder!?

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Uff, yes… Gary Kemp is „TRUE“, Lee Harris is „SUCH A SHAME“… welcome back to the 80s – oh, wie gern wär ich da hingedüst… muss ich dran denken, dass STEVE HACKETT als Bassisten 2014 Nick Beggs („TOO SHY“) mit auf Tour nahm… 😉

      • Peter sagt:

        Off toppic, Beggs war letztes Jahr auch wieder mit Hackett unterwegs. Hab nicht schlecht gestaunt ihn auf der Bühne zu sehen, kannte ihn nur von diversen Wilson-Konzerten

        • PETE sagt:

          UPDATE: Es handelt sich doch NICHT um den LEE HARRIS von Talk Talk! Dieser verneinte meine Frage dazu persönlich auf der offiziellen FB Seite von Nick Mason! 🙂

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            Stimmt! Falscher Fehler! So it’s „HIT ME WITH YOUR RHYTHM STICK“ – wie treffend 🙂 Cheers

        • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

          Yes, Peter, hab ihn mit Hackett 2014 im Cirkus Krone gesehen! Beggs ist ein Hammer-Bassist! Wer‘s nicht kennt und ein „Dicke-Saiten-Fetisch“ ist, wie ich, dann bitte unbedingt mal reinhören: ELLIS, BEGGS & HOWARD – Big Bubbles, No Troubles… Grüsse vom Finalist, Cheers.

    • Oliver sagt:

      Wahrscheinlich braucht Nick einen zweiten Drummer, um sich voll auf die Vocals konzentrieren zu können;-) Wie Phil Collins. Oder Ringo.

      Was die Setlist angeht kann ich mir neben den von Henning genannten Songs auch Interstellar Overdrive, Remember a Day und Jugband Blues gut vorstellen. Vielleicht spielt er sein Lieblingsalbum ja auch komplett, und natürlich seine Seite von Ummagumma. Und da in der Ankündigung ausdrücklich die Zeit bis 72 erwähnt wird kann man ja auch auf Songs aus OBC hoffen. Ich war gestern spontan bei den Aussies und muss sagen, dass Obscured By Clouds/ When You’re in eine Hammer- Konzerteröffnung ist!

  5. scarecrow sagt:

    Tolle Idee. Schade dass sich Mason erst relativ spät, wenn man bedenkt wie viele Jahre Waters und Gilmour nun schon erfolgreich Solo auftreten, wieder auf die Bühne traut.
    Ich hoffe, dass Nick dabei Lust auf mehr bekommt. Das Ganze wird beim Publikum bestimmt super ankommen.
    Schade, dass es im Prinzip hoffnungslos war, an eine der paar Karten heranzukommen.

  6. Christian sagt:

    War durch reinen Zufall zwischen Interview- und Fototermin, etwa zehn Minuten nachdem Nick das gepostet hatte, daheim und habe einfach Mal schnell für den 23. ein Ticket gebucht mit Hinflug am 23. Vormittag, Rückflug am 24. in der Früh (also Durchmachen). Ticketpreise mit zirka 40 Euro pro Ticket (maximal zwei pro Person) haben mich da gerade noch zugreifen lassen, sonst wäre so etwas spontan nicht möglich gewesen.
    Ich hoffe Nick findet Geschmack daran und macht wenigstens eine kleine Tour durch Europa.

    • Hanno sagt:

      Du hast dir dein Glück durch dein rasches Handeln echt verdient – sicherlich magst du uns doch dann berichten, oder?

      • Christian sagt:

        Selbstverständlich. Vielleicht kriege ich sogar ein paar Bilder hin, sofern das erlaubt sein sollte. Bin schon sehr gespannt darauf wie das dann wird, mit so einer kleinen Gruppe von Zusehern.

  7. PETE sagt:

    Vielleicht sind das ja auch nur „Warm-Ups“ für ne spätere Tour…oder sogar als weiterer Gast für BST Roger Waters in LONDON im HydePark…!?

  8. Tom sagt:

    super sache! ich bin vorallem auf „Interstellar Overdrive“ im Zugabenteil gespannt:-) Ich hoffe, dass die 4 Gigs funktionieren und allen Beteiligten so viel Spaß machen, dass die Idee „eine kleine Minitour“ zu unternehmen wirklichkeit wird. ich kann mir kaum vorstellen, dass alle soviel proben, dass es dann nicht noch zu ein paar gigs auf dem europäischen festland reichen sollte. Robert Plant singt ja nicht;-)
    Und ja: schade das Nick nicht schon vor Jahren die „Traute“ hatte es zu versuchen, aber ggf.sprachen auch viele ( mir unbekannte) Gründe dafür es nicht zu versuchen. Vielleicht war auch nicht die Zeit reif dafür und als Nick die Zappa Amougies Aufführung nochmal sah………hach toll!
    Das Poster ist im übrigen grandios. Leider kein 69/70 Foto von Ihm, der Schlingel;-)
    Think Pink
    Tom

    • Christian sagt:

      Das Poster finde ich auch toll – bin gespannt ob es das zu kaufen geben wird. Vielleicht ja sogar mit einer kleinen Gesprächs- & Signierstunde wie King Crimsons Tony Levin bei seinem Projekt Stick Men. Ach so viel zum Träumen…

  9. Oskar Oskar sagt:

    wow. das ist aber wirklich mal eine Überraschung!! Pub-Gigs! schon allein diese idee ist für floydverhältnisse revolutionär!

  10. Hanno sagt:

    Ich bin einfach nur baff! Ich hatte tatsächlich gedacht, dass sich Mason aus wohlbekannten Gründen damit abgefunden hat nicht mehr zu performen, da er dies nur mit RW und DG tun wollte – und jetzt das! Guy Pratt ist natürlich auch super und ich hoffe jetzt auch einfach mal, dass Mason bei guter Resonanz den Spaß weitertreibt. Ist ein bisschen auch ein back to the roots für ihn oder?

  11. Yucateco sagt:

    Und damit haben wir jetzt drei mal Pink Floyd 🙂 Waters konzentriert sich momentan voll auf die vier großen Klassiker, Gilmour hat Post-Waters Floyd mit im Programm und jetzt bekommen wir von Mason die uralten Sachen die von den beiden anderen fast völlig ignoriert werden. Großartige Zeiten für die Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.