Dortmunder U feierte Eröffnung der Pink Floyd Exhibition mit Nick Mason und Aubrey Powell

Nick Mason 14.9.2018 Dortmunder U

Als ich von der Einladung zur Pressekonferenz von Nick Mason und Aubrey Powell ins U nach Dortmund erfuhr war die Freude groß! Ist ja alles keine Selbstverständlichkeit. Am meisten freute mich, dass es von selber geschah. Ich musste niemanden extra darum Bitten oder sonst was dafür tun, die Verantwortlichen kamen ganz von selbst auf mich zu! Hätte das Kontaktformular meiner Webseite funktioniert, hätte ich von der Einladung schon viel früher erfahren!

Nach all den Jahren der Pink Floyd Berichterstattung, 26 Jahre sind vergangen seit ich einer von Eclipsed war und 23 Jahre existiert Pulse & Spirit schon! Eingeladen worden zu sein, dass bedeutete ein Stück weit Anerkennung für all diese Jahre.

Their Mortal Remains

Ich bin der Überzeugung, dass wir Fans am Fortbestand des Erbes von Pink Floyd einen klitzekleinen Anteil haben! Ohne Schwärmerei, ohne Fans, die sich für eine Band so begeistern wie wir es tun, kann so eine Legendenbildung erst gar nicht entstehen. Spricht keiner mehr über dich wird die Zeit ihr Handwerk verrichten und man verschwindet aus der kollektiven Erinnerung! Deswegen war es schön, dass das Dortmunder U einen Fan von Pink Floyd berücksichtigte!

Eine meiner Intentionen, die ich mit Pulse & Spirit zu verfolgen versuche, gilt der Denkmalpflege, meiner, unserer Lieblingsband Pink Floyd! Weshalb ich selbstverständlich meiner Pflicht des moderierens der Kommentare nachkomme. Wir wollen hier etwas feiern, das uns Freude bereitet. Das „U“ präsentiert Kunstwerke und ich möchte auf P&S Pink Floyd von ihrer schönsten Seite zeigen.

Hallo Dortmund

Nein, diesmal gibt es keine ausführliche Beschreibung der Hin- und Rückfahrt. Stattdessen oberhalb die feierliche Einleitung. Okay, einen Satz zur Anreise. Am Tag der Pressekonferenz läutete der Wecker bei mir zu hause in Oberösterreich pünktlich um 3 Uhr, es war 10:30 Uhr, als ich vorm Hauptbahnhof in Dortmund stand und die Werbung für die Pink Floyd Ausstellung auf der LED-Werbewand des Fußballmuseum’s erblickte, die Uhr zeigte 13:45 Uhr, als ich das Dortmunder U betrat, das ich bis 21:45 Uhr nicht mehr verließ!

Es war mein erster Besuch in Dortmund. Die Stadt ist nicht nur des Fußball  wegens bekannt, nein, sie ist auch allen Pink Floyd Fans ein Begriff. Und nicht nur wegen der acht The Wall Shows 1981. Es waren auch die drei Shows im Juni ’88 in der Westfalenhalle, die einzigen Indoor-Konzerte der damaligen Europa-Tour, etwas ganz besonderes! Da war noch etwas? Ganz genau! Am 10. März 2006 eröffnete David Gilmour gemeinsam mit Rick Wright seine „On an Island“ Tour im Dortmunder Konzerthaus! Ja, es zog mir damals die Schuhe aus, als ich von seiner sagenhaften Setlist erfuhr, die durch ECHOES gekrönt wurde! Genau deswegen wählte ich als mein allererstes Ziel in Dortmund das Haus der Konzerte aus! 

To feel the warm thrill of confusion, that space cadet glow!

13 Uhr war es geworden. Zeit zum Bahnhof, dem vereinbarten Treffpunkt mit Arne, der dem Webmaster ein ums andere Mal hilfreich zur Seite steht, zurückzukehren! Ich wollte ihn als Gast an meiner Seite dabei haben!

Beim Imbiss nutzen wir die Gelegenheit und erzählten uns gegenseitig, die möglicherweise unsere allerletzten unbekannten Geschichten! Danach machten wir uns auf zu neuen Abenteuern. Das U war von außen wie innen ein beeindruckendes Gebäude und völlig zurecht stellt es auf seinem Dach den eigenen Namen ungeniert und protzig zur Schau!

„U“

Bevor es hinein ging ins U begutachteten wir drei zum Floyd-Shop eingerichteten Container, die vor dem Museumseingang auf zahlende Kundschaft warteten, mit so richtig viel Pink Floyd Krimskrams darin! Hier sollte ich später am Abend mit einer interessanten Person aus dem direkten Umfeld der Pink Floyd ins Gespräch kommen! Aber dazu später mehr!

Im Foyer tummelten sich die geladenen Presseleute. Für die Vertreter der „Pulse & Spirit Pink Floyd Fanbasis“ lagen die Pässe parat! Es war alles bestens organisiert! Die Spannung stieg und ein sanftes kribbeln in der Magengegend machte sich bemerkbar!

Wir betraten den Kinosaal des Museums in dem in wenigen Minuten die Konferenz mit Mason, Powell, dem Oberbürgermeister Dortmund’s Ullrich Sierau und U-Direktor Edwin Jacobs begann. Viel mehr Presse war hier, als ich mir das vorgestellt hatte. Dazu noch Fernsehteams und ein gutes dutzend Fotografen.

Pressekonferenz

Die freien Plätze in Reihe drei wurden von uns gerne in Beschlag genommen. Von dort aus verfolgten wir die rund 45 minütige Pressekonferenz aus nächster Nähe. Nach kurzer Einleitung, es wurde offizielle Exhibition Trailer gezeigt, begann die Konferenz mit Tony Smith, Mason’s Manager (für einen Teil von Pink Floyd und Genesis komplett ist der kahlköpfige, weißbärtige Herr auch zuständig), der den Saal betrat und in dessen Schlepptau Mason und Powell auf der Bühne platz nahmen.

Nick Mason 14.9.2018 Dortmunder U

Geleitet wurde das Gespräch von der Pressesprecherin der Stadt Dortmund, die nach und nach den Herren Fragen stellte beginnend mit Jacobs bis Powell und Mason dran kamen.

Nach ca. 20 Minuten kamen wir an die Reihe mit den Fragen! Arne fackelte nicht lange herum und stellte ihm eine kluge Frage. Er wollte von Mason wissen ob denn irgendetwas fehle bei der Ausstellung, dass es wert gewesen wäre zu zeigen! Und tatsächlich deutete Mason an, dass eines seiner Rennautos, mit dem er 80ern Rennen fuhr, mit Logos von EMI dem Sponsor und dem Design von Gerald Scarfe, sich vielleicht einen Platz verdient hätte! Dazu kam es aber nicht.

Ich wollte von Mason wissen wie er seinen Tourstart mit den Saucerful of Secrets empfand und ob er auch so überwältigt davon sei wie es seine Fans waren! Ja, auch er ist total erfreut. Es ist genauso schön wie es vor 50 Jahren gewesen war! Als die Frage beantwortete sah ich ihm seine Freude an! Ich nahm die Pressekonferenz auf und werde später mehr davon auf der Webseite bringen! Hier eine Kostprobe!

Am Ende gelang es uns auch das eine oder andere Autogramm von Mason zu erhalten! Arne und ich hatten „unbeaufsichtigte Gepäckstücke“ mit dabei worüber sich Mason sichtlich freute. Er unterschrieb darauf mit einem lächeln im Gesicht! Ich überreichte ihm als Geschenk ein Foto, das ihn und Steve O’Rourke in Ossiach 1971 zeigt! Er freute sich und notierte auf der Rückseite des Bildes meine Infos zu dem Bild!

Wer ist die nackte Frau?

Danach ging es zum Fototermin ins Foyer. Ein Fressen für die Fotografen und uns! Ich konnte mit Powell ein paar Worte wechseln. Ich hatte eine LP von Wish You Were Here in der Unattended Luggage Box auf der er mir unterschrieb. Dabei fragte ich ihm wer die nackte Frau sei, die hinter dem durch die Luft fliegenden roten Schal erkennen kann! Storm Thorgerson sagte in einem Interview vor vielen Jahren, er werde nicht verraten wer die Dame sei! Vielleicht verrät es mir Powell. Aber auch er hielt still und so wird es bis auf weiteres ein Geheimnis bleiben.

Danach sprach mich einer an, der für Mason’s Saucerful of Secrets Web-Auftritt verantwortlich ist. Er flüsterte mir eine interessante Information zu! Am besten ihr besucht Pulse & Spirit auch weiterhin regelmäßig! 

Pink Floyd Ausstellung

Was für aufregende Minuten! Aber alles geprägt von einer lockeren Atmosphäre! Danach öffneten sich für uns die Tore zur Ausstellung, die 2017 im V&A schon einmal besichtigt hatte!

Je später der Abend …

Gegen 22 Uhr betrat ich den Floyd Shop vorm U! Arne und ich hatten uns schon verabschiedet! Es schien als sei ich der einzige potentielle Kunde! Aber nein, da war noch jemanden. Schließlich stand ich neben dieser Person und warf kurz ein Blick auf ihn! Das gibt es jetzt aber nicht! Es war Paul Loasby, der Manager von David Gilmour und Pink Floyd!

Pink Floyd Exhibition 14.9.2018 Dortmunder U

Selbstverständlich sprach ich ihn an. Er war etwas überrascht darüber das ich ihn erkannt hatte und mit seinem Namen ansprach!

Herr Loasby, nicht bös sein aber wenn ich schon die Gelegenheit habe muss ich sie zu einem bestimmten Thema fragen!

„Kein Problem frag nur“, erwiderte Loasby in freundlichem Ton! Also stellte ich meine Frage, die das Jahr 1977, besser gesagt, die Animals Tour behandelte! Sehr viel mehr möchte ich nicht preis geben!

Er reichte mir seine Visitenkarte für alle Fälle!? Ich bedankte mich und sagte noch: „Hoffentlich gibt es bald ein neues Album von David Gilmour“! Woraufhin er mir ein lächeln schenkte!

Fotostory: Dortmunder U 14.9.2018

16 Antworten

  1. Andreas Andreas sagt:

    Hallo Werner, spannend zu lesen und schön, all die Fotos zu sehen. Da hast Du ja mal wieder ein Erlebnis gehabt, ein besonderes neben Deinen vielen besonderen, es sei Dir von Herzen gegönnt und danke, dass Du uns daran teilhaben lässt. Bestimmt gehört jetzt auch ein original signiertes „Inside Out“ zu Deiner umfangreichen Sammlung, oder?

  2. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Genau so soll es sein! Werner berichtet exklusiv aus erster Hand live vor Ort und in Farbe! Super, wen Du noch alles getroffen hast, Aubrey, Nick’s Webmaster und David’s Manager, mannomann, bin ich gespannt, was da noch für Infos kommen werden! Ich sag mal, als nächstes wirst Du exklusiv nach London eingeladen, sagen wir zur Release-Party von David’s neuem Album oder der Live-Bluray der Saucers 😉 Oder lass uns 2020 ein Festval veranstalten, zuerst spielt David, dann Roger und dann die Saucers (die Reihenfolge muss chronologisch so sein 🙂
    Oh mann, ist es schön dass es Dich gibt, Werner! Für mich kann es auf meiner Fahrt nach Wien hier im Railjet zur Dir nichts schöneres geben, als diesen spannenden Bericht zu lesen! Thank you very much, indeed 😉

  3. Andi Andi sagt:

    Werner Dein Bericht haut mich um und freue mich für Dich was Du hier alles erleben durftest!!!
    Bin sehr gespannt was noch so kommen wird:-)!
    Viel spass heute am Konzert!

    Herzliche Grüsse aus Zürich

  4. Philipp sagt:

    Lieber Werner, ich bin immer wieder erstaunt wie du das alles machst und wen du dann zufällig alles so triffst. Du bist ein wahrer Glücksfall für uns Floyd Fans. Vielen Dank dafür!
    Ich bin gespannt welche News du uns bald noch kredenzt

  5. AndreaG sagt:

    Wie immer ein Vergnügen, deine Berichte!
    Zu 1977 musst du ja nicht „viel“ mehr sagen, aber ein „bisschen“ mehr wäre schon nett!

  6. TW sagt:

    Toller Bericht!
    Planen auch gerade unseren Trip nach Dortmund.
    Karten werden dann natürlich über den Link hier auf der Seite bestellt!

  7. Uwe sagt:

    Hi Werner,
    tolle Story…hast es auch verdient! Würde sagen…P&S hat mittlerweile Weltformat! Vielleicht kannst du noch rontoon für p&s gewinnen…;-).

    Viel Spaß in Wien und vielleicht kannst dem guten Nick sagen, dass er für Zürich noch ein paar Autogramme aufhebt….:-)

    VG Uwe auch an Geckofloyd und Co

  8. Hanno sagt:

    Lieber Werner, mit diesem Bericht hast du wirklich die Blaupause für jeden Pink Floyd Fan geliefert. Es gibt nach meinem Eindruck keine Fans, die so begeisterungsfähig und treu sind wie Pink Floyd Fans 🙂 Großartig! Und so sehr es mich freut, dass du für deine Jahrzehnte Fan-Sein belohnt wirst, so sehr freut mich auch, dass Nick Mason jetzt auch in einer größeren Öffentlichkeit nicht mehr nur der schlitzohrige, rennfahrende Ex-Schlagzeuger ist sondern der vielleicht umfassendste Fortführer des Erbes seiner Band ist – er war eben als einziger von 1967-1994/2014 dabei und jetzt lässt er auch sehr real und wahrhaftig die bislang in den Konzerten von Gilmour/Waters nicht so arg berücksichtigte Frühphase wieder aufleben.
    Also nochmal Danke für diesen Bericht von der PK und damit stellvertretend für die wholy pulse and spirit „Maloche“, die du so gewissenhaft betreibst !
    PS: Und das teasern von infos beherrschst auch meisterhaft 😉
    PPS: Beim Hören des neuen Paul McCartney Albums merkte ich beim letzten Song Hunt You Down/Naked/C-Link auf: das hört sich am Ende ein ganz bisschen so an, als ob Paul ein Schwätzchen mit David Gilmour über Gitarrensoli hatte 😉

    • Holger sagt:

      Werner, Respekt und vielen Dank!!!
      Man merkt dir deine Begeisterung an, und niemand sonst außer Du hast es verdient, das alles live zu erleben.
      Ich wünsche euch viel Spass heuteabend in Wien. Und grüß mir den SPEZI AUS MÜNCHEN sehr herzlich!

  9. Marcus sagt:

    Werner, als offizieller Medienvertreter eines, deines, unabhängigen, seriösen und informativen Mediums in der Pink Floyd Fan Szene zu so einer Pressekonferenz geladen zu werden, ist schon etwas Besonderes, Wertschätzendes und in gewisser Weise auch etwas Anerkennendes, von wem auch immer das initiiert wurde. Denn dein Wirken bleibt von Offiziellen nicht ganz unbeobachtet. Dieses Meeting hast du dir wirklich in all den Jahren redlich verdient. Ganz ohne Neid und von Herzen freue ich mich für dich! Mach weiter so! Liebe Grüße aus München

  10. Heinz Kissel sagt:

    Lieber Werner,

    Perfekt, besser kann es nicht sein. Vielen lieben Dank für all diese hervorragenden Informationen

    Respekt

  11. Bernd Bernd sagt:

    Hallo Werner,
    ich freue mich jeden Tag auf frische Infos von P&S. Der tägliche Klick auf das Lesezeichen gehört zu meinen Tagesablauf, wie der morgendliche Kaffee.
    Ich frage mich immer wie Du das zeitlich machst!?
    Vielen Dank für die stetigen Infos.

  12. Jürgen sagt:

    Klasse Bericht, Werner – vielen Dank !

    Wir waren am Dienstag in Dortmund und rundum begeistert.

    Im Shop -falls für jemanden interessant- gab es z.B.

    Exhibition Poster 10
    Exhibition T-Shirt 30
    Early Years Van Modellauto 40
    Inside Out in der roten Box von Nick Mason signiert 85
    Inside Out als Taschenbuch signiert 15
    Black Strat Buch von Phil Taylor signiert 25
    Hipgnosis Buch von A. Powell signiert 35
    Heritage Box mit Replica Tourprogrammen 50

    Also spart schon mal, wenn ihr nach Dortmund fahrt 😉
    Gruß aus Franken
    Jürgen

  13. Vincent sagt:

    Hi Werner, super nachrichten, die insite informationen kommen bei dir am richtige platz, hoffentlicht balt mehr 🙂 Danke für die schöne Zusammenfassung und Bilder.

    Zwischen die satzen prüft es nach mehr 😉 (So einer Niederländisches Spruch)

  14. Heiner aus Berlin sagt:

    Hallo Werner, Dank für Deinen Bericht und Dank dafür, dass Du so unermüdlich einsammelst und verteilst. Und dass so eine Einladung von alleine kommt, ist sicher ein Ausdruck dessen, dass Du als Archivar und Bewahrer bekannt geworden bist.
    UND ich denke, es ist ein deutliches Zeichen, dass Du als äußerst seriöser und korrekter Partner wahrgenommen wirst. Du spionierst den Leuten nicht nach, Du verbreitest keine Gerüchte. Und Du hälst Dich an Absprachen. Wenn Vertraulichkeit vereinbart ist, dann gilt das für Dich. Und so etwas wird geschätzt und spricht sich rum, öffnet Türen – im direkten und im übertragenen Sinn. Davon profitieren auch wir als Fans und Leser Deiner Seite. Und über etwas nicht sprechen zu dürfen und das dann durchzuhalten, ist wahrlich nicht immer einfach. Mein Respekt dafür.
    Und dann muss man eben nur in aller Ruhe lesen … und wie zu Kindheitszeiten wieder anfangen zu träumen von dem wunderschönen roten Feuerwehrauto, dass da im Schaufenster steht… ich kann damit gut umgehen, auch mit dem, was Du geschrieben hast. In der Oktoberausgabe des Rock Magazines eclipsed wird Nick Masons Antwort auf die Frage nach einer Pink Floyd Reunion zitiert. Er antwortete: “ Ich habe mal einen Grabstein gesehen, auf dem Stand: Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob alles vorbei ist.“ Und war es nicht schon immer so im Hause Floyd? Sie lieben es in Ruhe zu arbeiten und dann zu überraschen, solange sie es können. So soll es sein. Und in Werner und seiner Seite P&S, seiner Art , sich zu engagieren, haben sie einen verlässlichen Part.
    Und ich als Fan kostenlose seriöse Informationen. Und damit wieder zu Satz 1.

    • Werner Werner sagt:

      Velen Dank für deinen Kommentar Heiner! Bedeutet mir viel! Ich empfinde ähnlich wie du, denn natürlich gibt es Leute, die dem innersten Kreis näher sind als man selbst! Wie nahe will ich denn sein! Ich bin Fan und will gar nicht alles immer im vorhinein Wissen!

      Mit diesen Insidern gehe ich sehr zurückhaltend um. Wenn etwas kommt, z.B. Informationen, ist das schön, wenn sie mich daran teilhaben lassen, wenn nicht ist das in Ordnung, weil diese Personen mir absolut nichts schulden! Ich halte das so seit vielen Jahren! Hasse Aufdringlichkeit.
      Ich habe Aktionen miterlebt oder von anderen geschildert bekommen, dass einem das grausen kommt. Kopfschütteln noch das Wenigste. Es gibt einfach Leute denen alles egal ist um ihr Ziel zu erreichen! Die würde dich über die Reling gehen lassen. Wegen solcher Typen wurde mir in der Vergangeheit das eine oder andere Mal die Tür zugeschlagen! Auch jetzt staune ich nicht schlecht was so abgeht!

      Beste Grüße von mir, der gerade auf der Anreise nach London ist! Roundhouse ich komme!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.