Roger Waters bei „Another Brick in the Wall“ Opernpremiere in Montreal

Die Oper „Another Brick In The Wall“ feierte am 11. März ihre gefeierte Premiere. Roger Waters, der sich zu Beginn des Projektes wenig begeistert zeigte, nach einer ersten Hörprobe war von Komposition emotional berührt, wohnte der Premierenfeier im Place Des Arts in Montreal bei.

Berichte über die gelungene Opernaufführung findet ihr auf der Website des Rolling Stone: Pink Floyd’s ‚The Wall‘ Opera Trades Rock for Emotional Power und bei Brain Damage: Another Brick in the Wall L’Opera Premiere. Ein Interview mit Waters über die neue Oper findet ihr auf YouTube unter: Roger Waters fondateur de Pink Floyd à Montréal pour l’Opéra Another Brick in the Wall. Die Frage, was er über Pink Floyd Box-Sets, Re-Issues usw. denkt, die beantwortet Waters unmissverständlich mit: „I don’t give a fuck!! ;-))

Die Website des Montrealer Opernhauses bietet weitere Informationen, Fotos und Videos über das Werk: Opera de Montreal: Another Brick in the Wall. Nach Montreal wird „Another Brick in the Wall“ ab Juli 2018 am Opernhaus in Cincinnati inszeniert werden.

3 Antworten

  1. Manuel sagt:

    Das ist wohl wieder der englische Humor. Mich an Nicks stelle würde es kränken, wenn ein guter Freund meine Arbeit mit „I don’t give a fuck!!“ kommentieren würde.
    Andereseits hat er bei der Immersion Box von DSOTM doch AFAIK beschrieben wie die Interviews von statten gingen.

  2. Olaf sagt:

    In „The Wall“ kommt ein Stück namens „Vera“ vor. Was ich bisher nicht wußte ist, dass es diese Vera wirklich gibt. Sie wird heute 100 Jahre alt (jung) und die „Kleine Zeitung widmete ihr einen Artikel

    Auch hier wurde ihr Platz eingeräumt mit direktem Bezug zu PF: http://www.inquisitr.com/3949348/pink-floyds-vera-lynn-100-birthday-new-2017-album-charity/

    .

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Danke für den Bericht, sehr interessant, das mal über den Zusammenhang so ausführlich geschrieben wird – ja die Dame hat schon Aufnahmen gemacht, da machten unsere Helden noch in die Windeltücher 😉 Vll. ihr größter Erfolg: Sie war 1952 weit oben in den US-Charts mit dem Lied „Auf Wiederseh’n Sweetheart“. Cheers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.