Pink Floyd im Jazzgewand

„The Dark Side Of The Moon“, das 1973 erschienene Meisterwerk von Pink Floyd, ist das zweitmeistverkaufte Rockalbum aller Zeiten, ein Monolith in der Musikgeschichte, ein Geniestreich. Es braucht schon einen besonders kreativen Kopf, einen Querdenker und Ausnahmemusiker, um dem Monumentalwerk einen neuen Anstrich zu verleihen – so jemanden wie Nguyên Lê. Der in Paris lebende Gitarrist vietnamesischer Herkunft hat bereits in der Vergangenheit mit „Purple – celebrating Jimi Hendrix“ und seinen Interpretationen von Cream bis Led Zeppelin auf „Songs Of Freedom“ eindrucksvoll bewiesen, wie er Rockgeschichte in seinen musikalischen Kosmos überführen kann. Mehr unter: Pink Floyd im Jazzgewand.

Celebrating The Dark Side Of The Moon
von Nguyên Lê, mit Michael Gibbs & der NDR Bigband

Line up:
Nguyên Lê / electric guitar, electronics
Youn Sun Nah / vocals
Gary Husband / drums
Jürgen Attig / electric fretless bass
NDR Bigband conducted by Jörg Achim Keller

NDR Bigband:
Conductor: Jörg Achim Keller
Trumpets: Thorsten Benkenstein , Benny Brown , Ingolf Burkhardt ,
Claus Stötter (solo on 12) & Reiner Winterschladen
Saxophones / reeds: Fiete Felsch (alto & flute / solo on 11), Peter Bolte (alto & flute),
Christof Lauer (tenor & soprano / solo on 4), Lutz Büchner (tenor & soprano / solo on 14),
Sebastian Gille (tenor & soprano), Marcus Bartelt (baritone & bass clarinet)
Trombones: Dan Gottshall , Klaus Heidenreich , Stefan Lottermann ,
Ingo Lahme (tuba & bass trombone)
Percussion: Marcio Doctor
Piano & synths: Vladyslav Sendecki (solo on 8)

Tracks:
01 Speak To Me (Mason) 1:56
02 Inspire (Lê, Nguyên) 2:54
03 Breathe (Gilmour, Waters, Wright ) 2:33
04 On The Run (Gilmour, Waters) 2:42
05 Time (Gilmour, Mason, Waters, Wright) 9:51
06 Magic Spells (Lê, Nguyên, Nah, Youn Sun) 2:20
07 Hear This Wispering (Lê, Nguyên) 2:01
08 The Great Gig In The Sky (Wright) 2:17
09 Gotta Go Sometime (Lê, Nguyên) 3:14
10 Money (Waters) 6:12
11 Us And Them (Waters, Wright) 7:52
12 Purple Or Blue (Stötter, Lê, Nguyên) 2:53
13 Any Colour You Like (Gilmour, Mason, Wright,) 5:18
14 Brain Damage (Gilmour, Waters, Wright) 4:13
15 Eclipse (Waters) 2:34

Wir danken dem Heiner für diese Information!

[asa]B00M7IWXWG[/asa]

1 Antwort

  1. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Ahh, super Info, danke dafür. Habe mal bei Amazon in ein paar Beispiele reingehört, z.B. Time, sehr Ambient/Drum&Bass, Money sehr funky Herbie Hancock und Us And Them alla World Music (Vietnam?) Sehr interessante Mischung und sehr cool! Kommt auf meine Wunschliste fürs Christkind 🙂 Btw, wieder völlig ganz anders als „Jazz Side Of The Moon“ von Yahel, Hoenig, Moreno, Blake (2008, SACD), das wiederum seinen Reiz hat, weil es live in einem Raum mit Sourround-Micro aufgenommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.