Tourprogramm: Roger Waters Nordamerika 2017

Beim durchblättern des Programms von Roger Waters North America Tour 2017 fallen zwei, drei „Ungenauigkeiten“ auf! So steht auf Seite 13 „Pros And Cons Live“ 1983. Der Tourstart der „Dark Side Of The Moon“ Tour 2006 soll in Rio De Janerio gewesen sein! Nicht ganz, denn nur das Festival hatte etwas mit Rio zu tun, die Stadt in der „Rock in Rio“ stattfand war Lissabon.

Der Neuzugang am Hammond Organ und Piano Bo Koster, der Drew Erickson, der verletzungsbedingt nicht weiter machen konnte, fehlt unter den Kurzbios der Musiker. Schmunzeln musste ich, dass bei Jon Carin’s Bio seine Co-Autorenschaft des Pink Floyd Hits „Learning To Fly“ erwähnt wird! Trip Khalaf, der im Juni 2017 den Tour-Tross verließ, ist als Tour Manager & Sound Engineer gelistet!

Einige Fotos stammen aus dem persönlichen Archiv von Nick Mason.

Ich danke Thomas, der mir das Tourprogramm in Montreal kaufte und es anschließend für einige Wochen in seinem Urlaubsgepäck durch Nordamerika transportierte! Keine einzige Macke hat es davon getragen! Thanks a lot my Friend!!

3 Antworten

  1. PETE sagt:

    Ja die Dinge sind mir auch gleich aufgefallen beim Durchblättern (hatte es über RW Merchandising in USA bestellt)! Desweiteren ist ein Foto bei THE WALL BERLIN 1990 falsch (das Kleinere), es zeigt RW nicht in Berlin sondern Ende 1991 beim EXPO Festival in SEVILLA (gut zu erkennen an der Bühne und den Feuerschalen) 😉 – Was ich mich nur dabei frage: Liest das Keiner Korrektur oder kann gar RW selbst sich da nicht mehr genau erinnern? :-O

    • Werner Werner sagt:

      Tatsächlich, Sevilla! Nicht sicher ob Waters ein geeigneter Korrekturleser wäre. Ich erinnere mich an ein Interview mit ihm, in dem er von den The Wall Konzerten von Pink Floyd in Düsseldorf sprach! Die Band war wohl in einem Hotel dort untergebracht! Bei sovielen Gigs und Hotels, die er im Laufe seines Lebens gesehen hat kann das schon passieren.

      • PETE sagt:

        Ja ganz sicher ist das schwierig, aber zB 1983 als Jahreszahl seiner 1.Solo-Tour zu benennen ist schon ein wenig krass, zumal 1983 ja THE FINAL CUT herausgebracht wurde und PROS AND CONS erst 1984 auf den Markt kam…, aber kleine Fehler sind uns ja nicht unbekannt und auch amüsant!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.