Steven Wilson 14.2.2018 Wien Gasometer

Meine diesjährige Konzertsaison begann mit Steven Wilson, der im zuge seine „To The Bone“ Tour im gut gefüllten Gasometer in Wien auftrat.

Steven Wilson 14.2.2018 Wien, Planet.tt Bank Austria Halle, Gasometer

Statistik:

Tournee: To The Bone
Spielstätte: Planet.tt Bank Austria Halle, Gasometer
Kapazität: 2.500 (4.200)
Adresse: Guglgasse 8, 1110 Wien
Ticketpreise: 32,99€
Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:00 Uhr

Band:

Steven Wilson: Vocals, Guitars
Adam Holzman: Keyboards
Nick Beggs: Bass, Stick
Alex Hutchings: Guitars
Craig Blundell: Drums

Support:

David Kollar

Setlist:

Set 1:
01. Nowhere Now
02. Pariah
03. Home Invasion
04. Regret #9
05. The Creator Has a Mastertape
06. Refuge
07. People Who Eat Darkness
08. Ancestral
Set 2:
09. Arriving Somewhere but Not Here
10. Permanating
11. Song of I
12. Lazarus
13. Detonation
14. The Same Asylum as Before
15. Heartattack in a Layby
16. Vermillioncore
17. Sleep Together
Zugaben:
18. Even Less
19. Sign “☮” the Times (Prince cover)
20. The Raven That Refused to Sing

12 Antworten

  1. Peter sagt:

    Ich war vorgestern in der alten Oper in Frankfurt. Ich kann nur sagen: Mach dich auf was gefasst! 😀
    Er hat mMn noch ne Schippe drauf gelegt zur letzten Tour. Vor allem die Setlist hat mir, zu meiner Überraschung, besser gefallen. Die neuen Songs zünden live noch viel besser.
    Viel Spaß heute Abend!

  2. Oskar Oskar sagt:

    ich hätte ihn mir am 9. Februar in Mailand ansehen sollen. ticket und hotel gebucht…. da fährt mir nicht tatsächlich am selben Morgen ein Typ von hinten ins Auto…. 6 Stunden Kontrollen im KH wegen Schleudertrauma, Auto kaputt und ich bin daheim geblieben…. Meine Freunde sind trotzdem gefahren und haben geschwärmt! Muss ein Superkonzert gewesen sein mit super Visuals…. schade, viel Spass!

  3. PETE sagt:

    Dem oben Geschriebenen vom Peter kann ich mich nur anschliessen, er hat – wie sagt man so schön heutzutage – „Voll abgeliefert“! Auch ich war in Frankfurt beim deutschen Tourstart dabei und war begeistert! Für mich folgen nächste Woche noch die 2 HAMBURG Shows und Ende März alle 3 LONDON Gigs mit wechselnden Setlisten und Gästen wie SW bereits verriet! Vorfreude pur! Ich denke auch Dir hat das Konzert sehr gut gefallen, oder wie waren Deine Eindrücke gestern Werner!?

    • Werner Werner sagt:

      Hi Pete, ja es war wirklich ein super Konzert! Bin froh dabei gewesen zu sein! Wau, du bist dreimal in London! Hab davon gehört, dass er Gäste in die Royal Albert Hall einladen wird! Wer könnte aller kommen? Denkst du an jemanden bestimmten? Doch nicht etwa …..

      • PETE sagt:

        Hi Werner, das freut mich zu hören! Ich weiß wen Du meinst… 😉 … aber ich denke da eher an Musiker seiner Alben/Projekte wie MARK FELTHAM (Mundharmonica), NINET TAYEB (Gesang), THEO TRAVIS (Saxophone), GUTHRIE GOVAN (Guitar), GAVIN HARRISON (Drums), MIKAEL AKERFELDT (Gesang) etc. Letztere 3 waren auch 2015 bei den 2 RAH Shows als Special Guests dabei! Vielleicht auch TIM BOWNESS (NO-MAN) und AVIV GEFFEN (BLACKFIELD). Ist jedenfalls immer sehr spannend und man hört Songs die er nur dort spielt…auch ältere Stücke von Porcupine Tree !! Ich hoffe sehr er wird die Shows diesmal filmen lassen…

  4. Peter sagt:

    Oh, er hat „Harmony Korine“ gegen „Sign ☮ the Times“ getauscht!? Hmmm, da bin ich dann doch froh in Frankfurt gewesen zu sein, gehört „Harmony Korine“ doch zu meinen Lieblingssongs.

  5. Ole sagt:

    Ich war gestern in Berlin. „Voll abgeliefert“ ist Geschmackssache. Man kann natürlich alles was der „Meister“ macht zum niederknien finden und auch seinen Fitbit gemessenen Kalorienverbrauch beklatschen. Es war immer noch gut, keine Frage, aber für mich kein Vergleich zur Tour davor. Von allen PT und SW Konzerte, die ich sah, war es leider das Konzert, was mich persönlich am wenigsten überzeugt hat.

  6. Michael sagt:

    Ich war am Dienstag in Ravensburg bei Wilsons Gastspiel. Ich fand es abartig laut! Warum in aller Welt muss man nur den Volumeregler bis zum Anschlag aufdrehen! Ich weiß, dass das kein Kammerorchesterkonzert ist. Und ich höre auch gern laut. Aber das war einfach too much.

    • Ole sagt:

      In Berlin war es leider auch abartig laut. Unnötig. Etwas weniger Lautstärke hätte dem Sound gut getan.

    • Oskar Oskar sagt:

      Hans Keller:“Please, Syd, maybe you can explain to me why it always has to be so terribly loud!? I simply can’t bare it.“
      Syd:“Because we like it like that. And actually some of it is also quiet.“ 😉

    • Werner Werner sagt:

      In Wien war es nicht zu laut! Passte! Normalerweise stopfe ich mir ein „zusammengewutzeltes“ Tempo in die Ohren, sicherheitshalber, damit ich dann Gilmour und Waters in voller Lautstärke genießen kann, habs bei Wilson aber vergessen!

  7. Andreas sagt:

    Moin!
    Hamburg war ebenfalls ordentlich laut. Steven war recht redselig. Nur das sitzende Publikum hat ihn wohl gestört. Anfang der zweiten Hälfte bat er die wenigen Stehenden auf der (meiner) Seite doch nach vorne zu kommen und Disco zu tanzen und die erste Reihe ein bischen zu ärgern. Das wurde umgesetzt und das Konzert war schlagartig ein anderes. Steven Wilson und Band hautnah.

    Da werden glatt Erinnerungen an David Gilmour in Wiesbaden wach. Zum Glück war das Hamburger Publikum äußerst entspannt. Ein anstrengender aber schöner Abend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.