Nick Cave & The Bad Seeds 1.11.2017 Wien Stadthalle

Nick Cave & The Bad Seeds 1.11.2017 Wien

Es ist mittlerweile 21 Jahren her seit meinem ersten Nick Cave & The Bad Seeds Konzert, das ich im Juli 1996 in Wiesen staunend mitverfolgte. Seither habe ich ihn fünf weitere Male gesehen. Zuletzt im November 2013 in München. Die vierjährige Wartezeit endete gestern mit einem fulminanten Auftritt von Nick Cave und den Bad Seeds in der Wiener Stadthalle! In diesen vier Jahren ist viel passiert. Denn Cave durchlebt mit seiner Familie, seit jenem Tag im Sommer 2015, als sein 15jähriger Sohn Arthur bei einem Sturz von den Kreideklippen in Brighton zu Tode kam, eine schlimme Tragödie. Die Songs seines aktuellen Album „Skeleton Tree„, das ein Jahr danach raus kam, stehen daher ganz im Zeichen der Trauer um seinen Sohn. Die Konzerte dieser Tour sind wie ein explosiver Trauergottesdienst!

Mich haben sie berührt, diese Songs voller Traurigkeit, Wut und Liebe. Ich will mehr davon und bin sicher wieder dabei wenn Nick Cave um die Ecke biegt. Vielleicht auch einmal bei einem David Gilmour Konzert, wenn dieser ihn zu „Comfortably Numb“ auf die Bühne holt. Gilmour macht keinen Hehl daraus, dass er Cave als Gast haben möchte! Ich traf Cave 2015 in der Royal Albert Hall, als Gilmour spielte. Wir werden sehen was die Zukunft noch bringen wird.

Henning schrieb einen sehr schönen Bericht über Cave’s Auftritt in Berlin: Licht ins düstere Antrophozän.

Nick Cave & The Bad Seeds 1.11.2017 Wien Stadthalle

Statistik:

Tour: Skeleton Tree
Spielstätte: Stadthalle, Halle D
Kapazität: 12.000 Besucher
Adresse: Roland-Rainer-Platz 1, 1150 Wien
Einlass: 18:30h, Beginn: 20:10h, Ende: 22:30h
Kein Support
Ticketpreise: €55 bis €80
Veranstalter: Barracuda Music

Band:

Nick Cave: Piano, Vocals
Warren Ellis: Violine, Piano, Guitar, Bouzouki, Mandoline
Martyn Casey: Bass
Thomas Wydler: Schlagzeug, Perkussion
Jim Sclavunos: Schlagzeug, Perkussion, Gesang, Orgel
Conway Savage: Piano, Gesang, Orgel
George Vjestica: Guitar, Vocals

Setlist:
01. First Journey
02. Anthrocene
03. Jesus Alone
04. Magneto
05. Higgs Boson Blues
06. From Her to Eternity
07. Tupelo
08. Jubilee Street
09. The Ship Song
10. Into My Arms
11. Girl in Amber
12. I Need You
13. Red Right Hand
14. Mercy Seat
15. Distant Sky
16. Skeleton Tree
Zugaben:
17. The Weeping Song
18. Stagger Lee
19. Push the Sky Away

3 Antworten

  1. Ina Ina sagt:

    Nick Cave in Berlin haben wir leider nicht gesehen, da ich bei ausschließlich Stehplätzen keine Chance habe irgendwas zu sehen.
    Vor 3 Tagen waren wir bei Chris Rea. Er hat trotz schwerer Krankheit sein Programm sehr gut durchgezogen. Der Saal stand, hat mitgetanzt, ihm tosend applaudiert. Laut eigenen Aussagen hilft ihm genau das immer wieder Krankheitsphasen zu überstehen. Wir konnten von Sitzplätzen im Rang alles gut mitverfolgen.

  2. Matthias sagt:

    Ich bewundere Chris Rea sehr,er hat über so viele Jahre so viele wunderschöne Songs geschrieben,besonders „Nothing to fear“ finde ich immer noch mit das beste was er je veröffentlicht hat.Das er sich trotz immer wiederkehrender Krankheit immer wieder aufrafft um weiter zu machen kann man nur bewundern und mit Respekt zollen.Ein toller Musiker und ein super Gitarrist.Hoffentlich schaffe ich es auch noch einmal ihn live zu erleben.

    Lg
    Mattes

  3. C-Stoff sagt:

    War bei Nick Cave Anfang Oktober in Frankfurt. Beeindruckend, in dieser Intensität habe ich so noch kein Konzert gesehen. Auf YouTube kann man sich ja informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.