My Morning Jacket-Keyboarder über Newport Auftritt mit Roger Waters

Roger Waters 24.7.2015 Newport Folk Festival

Die US-Band My Morning Jacket trat beim Newport Festival als Überraschungsband auf. Nach ihrem Auftritt blieben sie auf der Bühne um Roger Waters zu begleiten! MMJacket’s Keyboarder Bo Koster erzählte im Interview interessante Details über das Zustandekommen.

Wie kam es dazu?

Bo Koster: Ich bin mir da nicht ganz sicher, aber ich glaube das Roger ursprünglich nur akustisch zu spielen. Dann fanden andere Beteiligte heraus, dass wir die diesjährige Überraschungsband in Newport sein würden. Ich denke danach hat jeder die Verbindung gesehen und es entstand die Idee etwas gemeinsam zu machen. Ich weiß definitiv, dass Newport Veranstalter Jay Sweet kräfigt an den Strippen zog, ihm gebührt der größte Dank. Glücklicherweise war Roger dafür. Zu sagen, dass wir überglücklich über diese Möglichkeit waren, das wäre eine Untertreibung.

Did he send you songs to learn? When did you know what the set would be and how long did you have to prepare?

Bo Koster: Jim and Roger had been emailing back and forth for a couple of months, discussing what songs to do. I think Roger had an idea about what core songs he wanted to do, then he and Jim batted some ideas around for covers. For example, both Jim and Roger have a love for John Prine, so the choice of doing “Hello In There” was great, and ended up being one of the more powerful moments, I think. Roger also sent us a demo of him at the piano playing one his new songs called “Crystal Clear Brooks.” When we all heard it, we were blown away. It was truly an honor for the band to be a part of that song being played live for the first time. A week or so before Newport, we got an email from Roger about doing “Brain Damage/Eclipse” and there was a bit of euphoric freak-out over about that, as you can imagine. As I stood on the side of the stage watching Roger play the piano live for the first time in his career (“Crystal Clear Brooks”), I couldn’t help but get overwhelmed by emotion. The tears were welling up big time.

Das komplettes Interview mit dem MMJ-Keyboarder: Great Gig in the Sky: Roger Waters Newport

Ich danke Oliver Thöne für diese Information!

7 Antworten

  1. Jörg sagt:

    Liest sich ja sehr emotionell,gibs einen Videomitschnitt von dem Konzert speziell Rogers Part?

    • Mark Brinkmann sagt:

      Man sollte davon ausgehen das der gig von Sammlern gefilmt wurde, Sequenzen finden sich auf you tube, leider werden viele Filme vom sagen wir mal Floydumfeld nur ungern oder zögerlich veröffentlicht….
      Dachte speziell bei diesen Akustik Konzerten sollte jedes Konzert gefilmt werden, leider sind nur wenige Musikliebhaber dazu bereit….
      Mal sehen ob es bei der anstehenden Gilmourtour da anders wird….. 😉

  2. Jochen sagt:

    Ich bin jetzt kein Hobbyfilmer, aber ich gehe zu einem Konzert, um zu hören und zu sehen; für’s Filmen hätte ich keine Zeit.

    • PIFLNOKYD sagt:

      Meine Worte Jochen. Und dann muessen diese Displays beim Filmen auch noch hochgehalten werden, damit sie mich auch ganz bestimmt blenden und mir die Sicht verdecken 🙁

      • Mark Brinkmann sagt:

        Ihr seid beide wohl echte Experten wie man so auf Konzerten filmt ;-)…
        Mich stören vor allem die vielen tollen Handys… mit eingebauten Blitz ….. manchmal auch die Ordner ….
        Und ja eigentlich auch nutzlose Besucher welche nichts für Musikliebhaber produzieren…. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.