Dortmund und der Sound vom Kaliber Champions League: „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains”

Dortmunder U Pink Floyd Exhibition
Der Turm des Dortmunder U mit Adolf Winkelmanns einmaligen fliegenden Bildern

Nach London un-d Rom: Multimediale Erlebnisausstellung im Herzen des Ruhrgebiets – Dortmunder „U“ blickt auf das Schaffen der Kultband zurück

Dortmund, September 2018 – Es waren die Tage, an denen die Mauer fiel. Im Februar 1981, an sieben spektakulären Abenden auf der Bühne der Westfalenhallen. Zwölf Meter hoch und 40 Meter lang war das Gebilde und gebaut aus stabiler weißer Pappe: „The Wall“. In Szene gesetzt von Pink Floyd. Dortmund war damals neben Los Angeles, New York und London die vierte und einzige deutsche Station auf der Welttour der britischen Kultband. Fast vier Jahrzehnte später heißen die angesagten Metropolen London und Rom. Und Dortmund? Ist wieder mit von der Partie, eine gute halbe Stunde Fußweg von der damaligen Konzertstätte entfernt: Das „U“ – weit sichtbarer Leuchtturm für Kunst und Kultur im Herzen des Ruhrgebiets – ist ab dem 15. September Schauplatz einer multimedialen Erlebnisausstellung – „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“. Bis zum 10. Februar 2019 kann die Retrospektive, die das 50-jährige kreative Schaffen der Musiker in Bild und Sound Revue passieren lässt, miterlebt werden. Dortmund mit dem Aushängeschild „U“ ist die einzige Station in Deutschland. Bei den ersten beiden Standorten in London und Rom hat die Erlebnisausstellung zuvor für viel Furore gesorgt.

Überwältigende Auftritte und legendäre Cover

Dortmund setzt mit dieser unverwechselbaren Retrospektive auf 1.000 Quadratmetern einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum kulturellen Hotspot. Wir haben exklusiv für Deutschland den Zuschlag für die Menschen in unserer Region, sondern wird auch viele Musikfans aus nah und fern anlocken. Das Dortmunder U ist ein perfekter Rahmen für das innovative Konzept der Ausstellung, wird fünf Monate lang Pink Floyd und deren unverwechselbarer Karriere eine Heimat bieten, dabei zurückblicken auf überwältigende Bühnenauftritte und legendäre Albumcover. Hinter dieser Band, die musikalisch wie visuell Revolution verkörpert, steckt nach Jahrzehnten ihres kreativen Schaffens noch immer sehr viel Geheimnisvolles. Unsere Erlebnisausstellung nimmt die Besucher mit auf eine spannende Reise.


EDWIN JACOBS, DIREKTOR DES DORTMUNDER U

Aufgrund seiner herausragenden Höhe ist das „U“ selbst aus der Ferne sichtbar, ein Zeichen des Aufbruchs und Strukturwandels im Ruhrgebiet. Das ikonische Dortmunder U gilt als Wahrzeichen der Stadt, war Leuchtturmprojekt der Kulturhauptstadt Europas – RUHR.2010“ und hat sich seitdem zu einem Zentrum für Kunst und Kreativität entwickelt. Während die heimische Borussia in der europäischen Königsklasse des Fußballs antritt, werden nicht wenige Musikfans sicherlich feststellen: Diese Ausstellung rund um Pink Floyd hat ebenfalls Champions-League-Format.

Auf den Spuren der Band: Am Mischpult selbst Hand anlegen

„The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“: Wer Schritt für Schritt durch die verdunkelten Räume in der sechsten U-Etage schreitet, wird kaum glauben, dass es möglich ist, Pink Floyd so nah zu kommen. Musik und Interviews werden über den innovativen Audioguide-Kopfhörer automatisch eingespielt. Kein Album, keine Tour wird ausgelassen, viele neue Eindrücke kommen hinzu: durch bisher unveröffentlichte Konzertaufnahmen, Original-Instrumente, handschriftliche Notizen und viele höchst persönliche Erinnerungstücke der Mitglieder der britischen Kultband. Wie es einem geht, bei einem Pink-Floyd-Song einmal selbst den Ton anzugeben? Das kann der Besucher mit vollem Sound miterleben: So stehen zwei professionelle Mischpulte bereit, jedermann kann Hand anlegen – bei Drums, Sax, Bass, Key Boards und Lead Vocals. Keine Frage: Ein Muss nicht nur für Fans der unangepassten Rebellen, die mit einem progressiven Stilmix aus Rock, Jazz, Blues und Klassik aufhorchen ließen. Wer die Retrospektive miterlebt, wird sie möglicherweise als neuer Pink Floyd Fan wieder verlassen.

Dortmunder U Pink Floyd Exhibition
Kultureller Treffpunkt

Mit große Vorfreude blickt der Dortmunder Kabarettist Fritz Eckenga der Ausstellung entgegen: „Ich habe 1981 Pink Floyd mit „The Wall” in den Westfalenhallen gesehen. Für mich war das ganz großes Theater. Überwältigend modern. Die Show gehört immer noch zu den Top-Five-Konzerten meines Lebens. Jetzt kommen Pink Floyd wieder nach Dortmund. Die Ausstellung im U behauptet, so ironisch wie nötig, man könne die sterblichen Überreste der Gruppe besichtigen. „Their Mortal Remains” ist allerdings ein extrem lebendiges „Public Viewing”, jenseits von Leichenschau, Muff und Nostalgie-Kitsch. Ich habe die Ausstellung bereits im Victoria & Albert Museum in London besucht und kann sie nur empfehlen. Auch denen, die vor 37 Jahren nicht in den Westfalenhallen oder noch gar nicht auf der Welt waren.“

Partner der Ausstellung

Als Audiopartner der Ausstellung sorgt Sennheiser für einzigartige SoundErlebnisse: Die legendäre Musik Pink Floyds und Interviews mit den Bandmitgliedern werden den Besuchern über einen Audioguide automatisch eingespielt. Höhepunkt ist eine 360°-Audio/Video-Installation, für die der Song „Comfortably Numb“ in innovativer AMBEO 3D-Audiotechnologie neu abgemischt wurde – ein einzigartiger 17-Kanal-Remix, wiedergegeben über 25 Lautsprecher.

Als lokaler Presenting-Partner ist DSW21 an Bord. Gesellschaftliches Engagement hat bei den Dortmunder Stadtwerken einen sehr hohen Stellenwert, Kulturförderung wird dabei großgeschrieben. DSW21 unterstützt die Pink Floyd Ausstellung mit viel Energie, Know-how und Leidenschaft. Ganz getreu dem Motto von DSW21: „Mobilität & Logistik – Energie & Wasser – Lebensräume – Datennetze. Wir machen’s einfach!“

Tickets

Habt ihr euch schon Tickets für die Ausstellung gekauft? Sie ist vom 15. September bis zum 10. Februar 2019 in Dortmund zu sehen. Öffnungszeiten Mo – Mi: 10 – 18 h / Do, Fr: 10 – 20 h / Sa, So: 10 – 22 h / Letzter Einlass: 1 h vor Schließung.

Pink Floyd Their Mortal Remains

Tickets gibt es unter www.eventim.de. (Mit der Bestellung über diesen Link unterstützt ihr diesen Blog! Dankeschön!)

3 Antworten

  1. Oliver sagt:

    Gibt’s eigentlich bzgl. des Mason Pressetermins am 14. genauere Infos?
    Als Jemand der in direkter Nachbarschaft wohnt, würde mich das schon sehr interessieren.

  2. heiko sagt:

    Gibt es die Tickets nur über eventim oder kann man die auch direkt am Dortmund U kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.