Die definitive Pink Floyd Biografie von Mark Blake

Pink Floyd Meddle, Foto: Aubrey Powell

Mit großer Freude stelle ich fest, dass Mark Blake’s Buch „Pigs Might Fly – The Inside Story of Pink Floyd„, das 2007 erschien und bisher nur in englischer Sprache erhältlich war, demnächst vom Hannibal Verlag in deutscher Sprache veröffentlicht wird! Das Buch erscheint unter dem Titel „Pink Floyd: Die definitive Biografie“. Es ist ab dem 22. August erhältlich sein!

Mark-Blake-Floyd-BiografieZur Person von Mark Blake. Er war stellvertretender Herausgeber des britischen Rockmagazins Q und schrieb unter anderem für Mojo. Er hat bereits eine Reihe von Rockbüchern verfasst, darunter Werke über Queen, Keith Richards, Bob Dylan und die Punk-Bewegung. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in London.

Wie schon erwähnt erschien Blaks’s Buch „Pigs Might Fly“ 2007. Er hat dafür über 100 Interviews mit Leuten aus dem direkten und persönlichen Umfeld der Mitglieder von Pink Floyd geführt. Darunter viele Freunde, Tourbegleiter, musikalischen Zeitgenossen, ehemaligen Mitbewohnern und Studienkollegen. Man erhält dadurch ganz neue Einblicke in die Seele der Pink Floyd’s. Beispielsweise die Geschichte des BBC Radiomoderators Nicky Horne, der 1976 versuchte ein Interview mit Syd Barrett auf die Beine zu stellen. Er wandte sich deswegen an David Gilmour, der ihm die Wohnadresse von Barrett verriet.

Nicky Horne: I wanted Syd, and Dave Gilmour told me he was living at the Playboy Apartments in Park Lane. they knew where he was because they were sending him his royalty cheques. So i went there and they said, „No, he´s now staying at the Hilton.“

Horne fand die Zimmernummer im Hilton heraus und versuchte sein Glück. Ein fetter Kerl mit Glatze, ohne Augenbrauen öffnete die Tür! Horne erkannte nicht das es Barrett war.

Nicky Horne: The door was openend by this huge guy with no hair and no eyebrows – just completley bald. I thought he must be a bouncer or a bodyguard. I said, „Dave Gilmour´s sent me to talk to Syd.“ And this guy looked at me and, with immense difficulty, sort of conforting his face, said, „Syd. Cant. Talk.“ And closed the door. I went downstairs and rang Dave and told him this guy I´d just met and what he´d said, and Gilmour repkied, „That wasn´t a bouncer, that was Syd.“ It was tragic to see him like that.

Solcher Art Geschichten gibt es viele in diesem Buch zu lesen! Alles sehr spannend und detailreich! In deutscher Sprache wird das noch mehr Freude machen. Ich nutzte 2007 die Gelegenheit Blake per email einige Fragen zu stellen! Seine damaligen Antworten findet ihr hier: Mark Blake über Pigs Might Fly. 2013 folgte ein Buch Update.

Als ich jetzt von der Neu-Veröffentlichung auf deutsch hörte nahm ich wieder Kontakt mit ihm auf und er erklärte sich gerne zu einem weiteren Interview bereit! Bei unserer Korrespondenz verriet er mir außerdem, dass er die beschreibende Text zum Inhalt der neuen „Pink Floyd – The Early Years“ Box geschrieben hat! Das ist sehr gut! Ich werde ihn diesbezüglich näher befragen müssen!

Mehr über Buch und Autor wird es in den nächsten Wochen geben! Ich kann es guten Herzens weiterempfehlen! Ich Danke für die Nutzung unseres Partnerlinks! Vorbestellung: Pink Floyd: Die definitive Biografie.

Pink Floyd: Die definitive Biografie

Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Hannibal Verlag; Auflage: 1 (22. August 2016)
Sprache: Deutsch

Mark Blake

Mark Blake

2014 erschien mit The Endless River das letzte Album von Pink Floyd – eine Würdigung des 2008 verstorbenen Keyboarders Rick Wright, eine Rückbesinnung auf die gemeinsame Arbeit und ein Zeichen dafür, dass das letzte Wort über die britischen Rocklegenden eben doch noch nicht gesprochen wurde. Ganz genauso verhält es sich auch mit diesem Buch: Auch wenn man glaubte, schon alles über Pink Floyd zu wissen, beweist doch Mark Blake mit seinem breit angelegten, extrem gut recherchierten Werk das Gegenteil. Blake zeichnet nicht nur das Porträt einer Band, sondern das einer Generation. Die Stationen sind bekannt, aber der unverstellte, frische Blick, mit dem Blake sich dem Thema widmet, eröffnet neue Sichtweisen – auf den rätselhaften Syd Barrett und seinen Abstieg in den Wahnsinn, auf die Machtkämpfe innerhalb der Band und die so unterschiedlichen, schließlich nicht mehr miteinander zu vereinbarenden Persönlichkeiten. Blake konnte dabei auf eigene Interviews mit den Bandmitgliedern zurückgreifen, sprach aber auch mit Freunden, Tourbegleitern, musikalischen Zeitgenossen, ehemaligen Mitbewohnern und Studienkollegen. Und so folgt der Leser Pink Floyd durch ihre psychedelische Phase und die Nächte im Londoner UFO-Club, erlebt die Wandlung zu einer der größten Stadion-Rockbands der späten Siebziger und die bitteren Zerwürfnisse der Achtziger- und Neunziger, aber auch die angespannten Verhandlungen vor der Reunion 2005 bei Live8 im Hyde Park. Blake entwirft dabei faszinierende Charakterstudien: Da ist Roger Waters, eines der wohl schwierigsten Rockgenies, und da sind Dave Gilmour und Nick Mason, beide nachgiebig und gelassen. Dabei bleibt er stets objektiv und beschränkt sich darauf, die unglaubliche Fülle an Fakten, die er zusammengetragen hat, ins Zeitgeschehen ebenso sauber einzuordnen wie in die spezielle Geschichte der Band. Damit ist Pink Floyd – die definitive Biografie genau das, was ihr Titel verspricht: die umfassende Geschichte dieser außergewöhnlichen Band, die nichts auslässt, nichts beschönigt, aber auch nichts verteufelt, sondern erzählt, was geschah – gut informiert, farbig, facettenreich und ausgesprochen spannend.

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. PETE sagt:

    Das klingt sehr interessant! Werner, dazu eine Frage zwecks Bücher – wo kann man günstig in Europa Bücher wie zB „Comfortably numb“ von Vernon Fitch bekommen? Hast Du da einen Tip oder gar eine Quelle? Danke…

    • Werner sagt:

      Ich habe mir Vernon’s Buch über The Wall direkt bei ihm bestellt! Aber seine Website kennst du sicherlich: Comfortably Numb – A History of The Wall 1978 – 1981. Es kam einiges zusammen mit dem Porto!

      Sein neues Buch über „The Final Cut“ ist nicht mehr verfügbar, das habe ich übersehen zu bestellen! Keine Ahnung ob er eine zweite Auflage davon machen läßt!

      • PETE sagt:

        Danke für die Infos! Ja, die Seite kenne ich…die Portokosten sind leider in den letzten Jahren immens gestiegen wenn man was in USA bestellt…wenn man Pech hat kommen auch noch Zollgebühren dazu! :-/ Ist das Buch sehr empfehlenswert? Versuche sonst evtl im September in LONDON (Soho) mein Glück… 😉

  2. tkwhm sagt:

    Sehr guter Tip, auf den ich mich freue. Schon vorbestellt über deinen Link!

  3. Torsten Boye sagt:

    Werner, ich danke Dir für diese tolle Nachricht von der Veröffentlichung der deutschen Ausgabe von „Pigs Might Fly“. Da mich dieses Buch schon immer sehr interessiert hat, ich mein Englisch jedoch nicht gut genug für die Originalausgabe halte, hab‘ ich es – ebenso wie das Early-Years-Boxset – gleich über Deinen Amazon-Link bestellt.

    Noch eine Frage in die Runde: Hat jemand von Euch in Erfahrung bringen können, was das Besondere am 2016er Mix des „Obscured by Clouds“-Albums sein wird? Einen Surround-Mix scheint es ja nun doch nicht zu geben …

  4. Ina Ina sagt:

    Danke für den Tipp zu der dt. Version dieses Buches, von dem ich schon die engl. Ausgaben im Schrank stehen habe. Werde vorbestellen m.H. deines links.

  5. Buch bestellt, bin gespannt 🙂

  6. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Prima, ich Danke auch für die Info, werde es gleich bestellen… Cheers 🙂

  7. Andreas Wegner sagt:

    Vielen Dank für den Tipp. Ich habe das Buch vorbestellt!

    Dabei habe ich mich auf Werners Empfehlung verlassen. Eigentlich begegne ich solchen Büchern mit Vorsicht, denn Nick Mason schrieb zu seinem Buch „Inside Out“:
    „Ich habe sämtliche Referenzbücher über Pink Floyd mit einem Lächeln wieder weggelegt. Lieber Autor, das hast du dir schön ausgedacht, aber so ist es nun wirklich nicht gewesen!“

    Allerdings war das 2004, 2005, also vor Erscheinen der Erstausgabe des jetzt bestellten Buchs. Und Nicks Aussage dürfte auch ein bißchen der Verkaufsförderung gedient haben.

    • Werner sagt:

      Hi Andreas, also ich hoffe das du nicht enttäuscht sein wirst! Ich mag dieses Buch sehr. Wie im Artikel beschrieben hat der Autor mit so vielen Leuten aus dem Dunstkreis der Floyd gesprochen und die Geschichten, die sie erzählten zu einem unfassenden Werk gebündelt! Mich hat das sehr gefesselt!

      Man erfährt viel über die Persönlichkeiten! Kann sich dadurch vielleicht ein Bild über das eine oder andere machen! Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern über Floyd! Allen voran natürlich das von Nick Mason, das mich immer zum Lachen bringt!!

  8. Olaf sagt:

    Heute ist das gute Stück gekommen.
    Bin schon sehr gespannt.
    Danke noch mals für den Tip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.