Roger Waters neue Band sorgte für Revitalisierung der Musik!

Roger Waters Band - Late Show

Roger Waters ersetze auf seiner „Us+Them“ Tour 2017 Snowy White, Graham Broad, G.E. Smith, Harry Waters und Robbie Wyckoff, die er 2016 alle noch mit dabei hatte, durch die neuen Joey Waronker (Drums), Jonathan Wilson (Guitar), Gus Seyffert (Guitar, Bass) und Drew Erickson (Hammond Organ, Piano). Der frische Wind tat der Musik gut, so Waters in einem Interview gegenüber der Chicago Tribune!

Q: Jess Wolfe and Holly Laessig from the indie band Lucius are your backup singers for this tour. What do they bring to the band?

Roger Waters: Well, they have their own energy. I met them when I went and did the Newport Folk Festival a couple of years ago with My Morning Jacket and they were around at the time. (Festival producer) Jay Sweet said, „Did you want to use any other performers?“ and I Googled them and I found „Go Home,“ which is a fantastic song, and I thought, „Wow, these girls have huge talent.“ So I met them and we rehearsed together and they did that show and I was so impressed with them I thought, „I’ve really got to get them to come and work with me at some point.“ They bring great vitality and a lot of talent and a staggering new interpretation of (late Pink Floyd keyboardist Richard Wright’s) piece „The Great Gig in the Sky.“

Have they – and the rest of your new band members – revitalized some of the older songs for you?

Roger Waters: Yeah. We were possibly a little stuck in our ways with the old band.

Do you feel like you can change people’s minds or opinions through your concerts?

Roger Waters: I have no doubt about it. People are encouraged by what I do. You can feel it. I feel it. People are ready to embrace their humanity and to embrace the rest of the human race. People are ready for the idea that we’re all brothers and sisters and that we need to cooperate with one another.

Waters ist überzeugt davon, dass er durch sein aktives Handeln, die Leute ermutigt auf andere zuzugehen! Die Menschen sind bereit für die Idee, dass wir alle Brüder und Schwestern sind und dass wir miteinander kooperieren müssen, so Waters.

Quelle: Pink Floyd co-founder Roger Waters on Trump, Lucius and his ‚Us + Them‘ tour

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Ja, sehr gut, ein wichtiger Appell an den Verstand und die Menschlichkeit! Das brauchen die Amis in einer Zeit, in der ihre Regrierung nur noch Affentheater ist 😉 Ich wünsche mir, es lässt sich auch das ein- oder andere Äffchen.. äh… Mitglied des US-Senats im einen oder anderen Konzert blicken und ernsthaft beeinflussen. Es soll ja noch Leute geben, die ihr Gehirn einschalten und nicht unaufhaltsam und unbewusst Richtung AMUSED TO DEATH laufen.

    Btw, schönes WE und als FC Bayern-Fan muss ich heute Abend höchstwahrscheinlich echt stark sein … ich bekomme das Gefühl nicht los, das ich da bald wieder getröstet werden muss… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.