Roger Waters 6.7.2012 New York Yankee Stadium

Roger Waters 6.7.2012 New York Yankee Stadium

Bericht und Fotos von Lukas Schönthal

Da die Konzerte doch allen hinreichend bekannt sind und Martin Geyer die Version „Open Air 2012“ so wunderbar beschrieben hat, kann ich mich auf meine Eindrücke konzentrieren.

Der Ablauf ist bekannt, die Qualität immer noch umwerfend. Für mich ist zu erwähnen, dass Waters die Live Projektionen wirklich sehr gut in der Show integriert hat. Die Bildqualität ist auch bei den Livebildern hervorragend. Immer wenn ich dachte hier wird es dann aber schade wenn Zusatzprojektionen kommen wurden sie auch konsequent weggelassen. Die Projektionsfläche war immer sehr gut auf die Umgebung abgestimmt und schön in die Mauersteine eingearbeitet. Bei den „Flowers“ brechen auch bis zum Schluss immer noch Steine aus dem Projektionsloch, das sieht wirklich sehr toll aus. Am Schluss (Run Like Hell/Waiting..) sehen die Waters Grafikelemente saumäßig gut aus. Da er sich immer wie im Bild bewegt glaubt man fast auch hier ein Livebild vor sich zu haben.

[envira-gallery id=“64700″]

Saumäßig speziell war auch das auf einer Seitenanzeigetafel die Untertitel eingeblendet wurden. So was habe ich bisher noch bei keinem Konzert gesehen. (auf dem Foto sehr schlecht zu sehen)

Wir haben die beiden Konzerte sehr genossen, wie die Amerikaner auch. Diese haben enorme Vorfreude gezeigt, sind uns aber auch durch Oberflächlichkeit negativ aufgefallen. Sie bestellen auch während den besten Momenten lieber Bier als sich auf das geschehen zu konzentrieren. Mr. Waters selber scheint die Show zunehmend immer mehr zu geniessen…

Mein Fazit für die Blu-Ray das Indoor Konzert von Athen genügt, da zusätzliche Livebilder in einem Musikvideo gar nichts bringen. Höchstens bei Run Like…etc Sind diese Waters-Grafikelemente sau cool und auch die Flowers sehen super aus.

1 Antwort

  1. Pit sagt:

    den beitrag kann ich nur unterstützen. habe beide gigs ebenfalls live gesehen. da waren eben auch die popcorn und bierverkäufer, die während der show lauthals werbung machten, das hat gestört. die amis sind oberflächlich, stimmt vollumfänglich. lieber bier, statt sich die show zu 100% reinziehen. anyway……….. es war trotzdem absolut genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.