Pink Floyd immer noch Rekordhalter in Montreal

19.3.2012:  Das Pink Floyd im laufe ihrer Karriere so manchen Rekord aufgestellt haben, das ist uns wohl bekannt. So sind Pink Floyd die Band, die bis zum heutigen Tag die meisten Zuseher ins Olympiastadion von Montreal locken konnten.

78.322 Menschen wollten Pink Floyds Abschlusskonzert der „In The Flesh“ Tour am 6. Juli 1977 in Montreal sehen! Bis heute sind bei keiner Veranstaltung, ob Eröffnungszeremonie der Olympiade, Fußballspiele oder andere Rockkonzerte, mehr Leute in dieses Stadion gekommen!

Top 10 Besucherrekorde Olympic Stadium Montreal:
01. 78.322 Besucher Pink Floyd 6.7.1977
02. 76.433 Besucher Opening Ceremony of Olympics 17.7.1976
03. 76.433 Besucher Closing Ceremony of Olympics 1.8.1976
04. 73.898 Besucher Emerson Lake & Palmer 26.8.1977
05. 71.617 Besucher Final Olympic soccer tournament 31.7.1976
06. 69.083 Besucher Argos c. Alouettes (CFL) 6.9.1977
07. 68 318 Besucher Grey Cup 25.11.1977
08. 66.380 Besucher Grey Cup 23.11.2008
09. 63.504 Besucher U2 1.10.1987
10. 61.290 Besucher Supermotocross 1.6.1985

Quelle: Journal de Montreal: Le Groupe Pink Floyd Detient le Record absolu

Our thanx for the Info goes to: Bruno Bédier, Bert van Kalker

4 Antworten

  1. Heiner sagt:

    War das nicht das Konzert mit den „Spucker“ Roger Waters?

    Also das , wo „The Wall“ geboren wurde?

  2. Tom sagt:

    Natürlich ist dieses Konzert ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu The Wall.

    Großen Werken, Ereignissen, Themen ist oft gemein, dass sie u.a. „ein symbolträchtiges datum“ haben um dem „ganzen“ einen Fokus zu verleihen, wenn möglich über generationen.

    das war der 6. Juli 1977 ohne jeden zweifel!

    ich möchte jedoch nicht sagen, dass speielle „an dem tag the wall geboren wurde“, vielmehr war es vermutlich nur die spitze des eisberges, die schlußendlich roger bewog, seine lang aufgestauten gefühle und gedanken niederzuschreiben und „in musik zu gießen“ ( boaah, wie kitschig);-)

    Vernon hat in seinem wunderbaren Buch „Comfortably Numb“ wichtige meilensteine chronologisch zusammengefasst. gleich zu beginn des buches, neben den credits:-)

    Ich finde, dass trifft es! und wie schrieb er:

    „all in all it was all just bricks in the wall“

    dem gibt es nix hinzuzufügen!

    gruß, tom

    p.s. für alle „schlauberger“ die jetzt „die geburt“ als schlußpunkt setzten und mir mit „9 entwicklungsmonaten“ kommen……geschenkt;-);-)

  3. Patrick sagt:

    Mich wundert das 1977 schon gleich das Schwein vom Fan so ins Herz geschlossen wurde. Ich gehe einfach mal davon aus das das Bild oben von 1977 ist.

    So ganz kaputt kann Waters ja an dem Tag nicht gewesen sein. Gespuckt hat er nach Pigs, danach folgte aber noch der gesammte WYWH-Teil plus drei (!!!) Zugaben (wenn auch der „Blues“ ohne Gilmour gespielt wurde). Normalerweise wurde ja nur (entweder) Money und (oder) Us and Them gespielt. Nur noch in Oakland gab es ja noch Careful…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.