Classic Rock Magazin: 50 Jahre Pink Floyd! Neues David Gilmour Interview!

Die aktuelle Ausgabe des Classic Rock Magazins (214) bietet einen Rückblick auf 50 Jahre Pink Floyd! Außerdem berichtete David Gilmour in einem neuen Interview über Pink Floyd, sein neues Album und seine Zukunftspläne!

50 Years Of Pink Floyd

Set the controls for the heart of the sun with our interstellar 32-page celebration of the original space-rock band.

Classic Rock 2015

Pink Floyd’s First Gig
Long before giant arenas and flying pigs there were village halls and Chuck Berry covers.

The Producer Speaks
Original knob-twiddler Norman Smith on their early years.

The Progressive Years
Release the cows! Floyd ramp up the experimentalism.

Dark Side Of The Moon
How their biggest album started with an on-stage bust-up.

Wish You Were Here
Flaming stuntmen, a surprise appearance from an old friend… and the beginning of the end for the band.

Caught On Camera
Legendary photographer Jill Furmanovsky delves into her archives to bring you her personal selection of Pink Floyd shots.

Behind The Wall
Dismantling Floyd’s magnum opus, brick by brick.

Gilmour Versus Waters
How intractable tensions led to a 20-year power struggle – and a pair of giant inflatable testicles.

Syd Barrett and Rick Wright remembered
A tribute to Floyd’s musical yin and yang.

David Gilmour speaks!
The guitarist grants Classic Rock a rare audience. On the agenda: his new solo album, ‘psychic holes’ and Floyd’s future.

Ich danke Oskar für die Information!

36 Antworten

  1. TAFKADC sagt:

    Klingt gut. Jill Furmanovsky ist eine fantastische Fotografin. Gibt es nicht auch einen deutschen Ableger des Magazins? Bin gespannt auf die nächste Nummer.

  2. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Was für ein spaciges Cover! Bestimmt Interessant! Danke für die Info!

  3. Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

    David Gilmour speaks!
    The guitarist grants Classic Rock a rare audience. On the agenda: his new solo album, ‘psychic holes’ and Floyd’s future.

    Wie ist das denn zu verstehen ????

    • Roman sagt:

      das sind die kleinen Kaufanreize..und die großen)

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        hab mir das interview gerade durchgelesen.bei bedarf kann ich den inhalt gerne kompakt zusammenfassen?!

        • Andreas sagt:

          Wir warten! 😉

        • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

          ja, das wär cool.

        • Norbert B. sagt:

          Au ja! Bitte!!!!
          Gern auch ausführlich…. 😉

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            Es gab ein exklusives pre listening, anhand dessen wurde gesagt: das album hat viel vom pink floyd sound, aber auch 2 jazz nummer, einwenig funk, und einwenig walzer..Gilmour macht sich keine sorgen das es nicht homogen wirken könnte, er macht worauf er lust hat.

            „Faces Of stone“ ist der walzer track der sich thematisch um seine verstorbene mutter dreht.
            „Girl with the yellow dress“ ist eine der jazzigen nummern auf der auch robert wyatt mitwirkt.
            „A boat lies waiting“ handelt von Rick, der gilmour musikalisch sehr sehr nahe war, und der 2006 die tour und zeit seines lebens hatte, und mit jedem konzert wurde er besser und besser, und gilmour tut es sehr leid das rick nicht mehr da ist, um an diesem album mitgewirkt zu haben.

            Gefragt zu pink floyd meinte er das es da keine chance mehr gibt, an den live 8 hat er gute erinnerungen bis auf die proben, waters wollte in the flesh, money, und another brick spielen, aber gilmour war das scheiß egal, für ihn war es pink floyd mit waters als „gast“, wenn ihm das nicht gepasst hätte, pech.und er wurde sozusagen „überstimmt“. sonst hat er aber nur gute und magische momente in erinnerung.

            Gefragt zu den besten pink floyd momente nannte gilmour A saucerful, meddle und dark side, die die richtung vorgaben in die die band gehen sollte. als peinlich ermpfindet er heute pompeii aber aus persönlichen gründen (nackter oberkörper zb) sonst findet er das konzert aber sehr gut und hat auch nur tolle erinnerungen an diese zeit.

            Er wird nie müde songs wie comfortably numb oder wish you were here zu spielen, Gilmour tut es nicht leid das er die letzten 9 jahre nicht auf tour war, er hat es nur ab und an vermisst, er spielt jetzt die Europa und USA tour und wird sehen wieviel spaß es ihm macht, und wenn es ihm spaß macht, kommt mehr.

          • Andreas sagt:

            Dank dir! 🙂

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            Thank You very much indeed 🙂

          • Ina Ina sagt:

            Vielen Dank!

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            gerne:)

          • Thomas Kern sagt:

            Auch von mir ein Dankeschön!

  4. Werner sagt:

    Wer sich bei Classic Rock registriert: 50 Years Of Floyd: David Gilmour – Exclusive Interview erhält Zugang zum Artikel!

    Kurze Version: Floyd is over, auch wenn er noch 1000x danach gefragt wird! Er hat viele schöne Erinnerungen an Floyd. Jetzt gibt es nur noch seine Solo-Karriere, die ist Vordergründig für ihn!

  5. Jörg sagt:

    Danke für die Kurzfassung die wir alle wohl schon kannten.(oder erwartet haben)

  6. Jörg sagt:

    Tschuldigung für den vorherigen Kurzkommentar aber da war Felix`s Übersetzung noch nicht im Netz.Ein sehr offener D.Gi.,Danke

  7. Arne Arne sagt:

    Trotzdem bitte das Original lesen. Gerade zu den Live 8 Sachen gibt das Original ein deutlich entspannteres Stimmungsbild wieder, als die etwas verkürzte Übersetzung hier (sorry Felix) 😉

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      sowiso war nur ne grobe zusammenfassung 😉 orginal ist immer vorzuziehen:)

      • Norbert B. sagt:

        ….wenn man es denn auch versteht. Ich hatte vor vielen, vielen Monden eine andere Sprache als Pflichtfach. Um freiwillig noch zusätzlich englisch zu lernen war ich (aus heutiger Sicht leider) zu faul. Deshalb bin ich dankbar für JEDE Übersetzung ( je ausführlicher um so besser 😉 ).

        • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

          die essentiellen parts habe ich denk ich mal zusammengefasst, aber halt in gestraffter form 😉 jedenfalls bezugnehmend auf den rick wright „tribute“ song, bin ich mal sehr gespannt…..:-)

          • Arne Arne sagt:

            @Felix: ja, klar inhaltlich korrekt zusammengefasst. Ich meinte auch nur, dass sich die Kurzfassung anders liest als das Original, gerade was z.B. die Stimmung bei den Live8 Proben angeht. Das zeigt das Original deutlicher auf, wie es zu den Aussagen kommt. Um die Setlist geht es da erst auf konkrete Nachfrage.
            Was mich an dem „Rick“ Song interessiert ist, ob er auch tatsächlich Teile der Barn Sessions (2006/2007) für das neue Album verwendet hat. Bei einem TER Interview hatte er das ja angekündigt, bezogen auf Aufnahmen von Rick.

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            absolut richtig arne!

            was teile von rick wright angeht, es gab ja dieses unpacking video, mit der shift taste und einem guten bildschirm bzw snapshot und zoom erkennt man gut wer wo mitwirkt, rick habe ich nirgends lesen können…?!

  8. Oskar Oskar sagt:

    Aber wie der David Gilmour hat in Zukunft noch Psycho-Löcher auf der Agenda? Geht er in seinem Alter wieder auf psychedelische Selbsterfahrungstrips? (bitte diesen Kommentar nicht ernst nehmen…. zitterzitter)

  9. manni sagt:

    Wie kann dieses Heft bestellt werden?

  10. Lothar A. sagt:

    Hallo
    ich habe mir im Urlaub (Florida) folgendes Newspaper gekauft.

    Newsweek Special Editions feiert den 50. Jahrestag der psychedelischen Sounds und aufwendigen Live-Shows von Pink Floyd.
    Von dem Moment an sie ihre erste Show im Jahr 1965 spielte, hat Pink Floyd einzigartigen Sound das Publikum fasziniert. Vollgepackt mit seltenen Fotografien, Einsicht von Kritikern und Backstage Geschichten aus dem Band, dieses wunderschön illustriert, der 100-seitigen Collector Edition feiert ihr Erbe als einer der bedeutendsten Musik-Acts des Rock.

    Die Zeitschrift heisst -Newsweek-
    und wie ich jetzt festgestellt habe ist diese auch über Amazon zu beziehen
    http://www.amazon.com/Newsweek-Special-Issue-Pink-Floyd/dp/B0112ZVZ8C

    Hätte gerne auch das Cover eingestellt , weis aber nicht wie

    Gruß DortmunderFloyd

  11. Andreas (der andere) sagt:

    Felix, du schriebst: „was teile von rick wright angeht, es gab ja dieses unpacking video, mit der shift taste und einem guten bildschirm bzw snapshot und zoom erkennt man gut wer wo mitwirkt, rick habe ich nirgends lesen können…?!“

    Wie hast du das denn gemacht, ich kann da an Text überhaupt nix entziffern!
    Auf den Bildern sind aber deutlich ein paar Gastmusiker auszumachen: Manzanera, Jools Holland, Mica Paris, Zbigniew Preisner und ein mir jeweils unbekannter Pianist und Saxophonist.

  12. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    volle auflösung 1080, vollbild mit der shifttaste kannst du bei youtube das video pausieren bzw stoppen und weiterlaufen lassen mitn richtigen timing hab ich das passend abgestoppt. mit der druck taste einen screenshot, und dann mit einem fotobearbeitungprogram den kontrast etwas angehoben und auf das bild geschäft (2 klicks) und dann etwas reingezoomt, also zu 95 % hab ich von rick wright nichts gesehen bzw gelesen, dafür zb carin, wyatt, holland

  13. tkwhm sagt:

    ZItat aus Wikipedia.org: „David’s son, Gabriel performs piano on the song „In Any Tongue“, making his recording debut.“

    Danke, Arne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.