Brit Floyd Konzert in Freiburg

Das könnte dir auch gefallen...

4 Antworten

  1. Herwig Henseler sagt:

    Kann mich nur voll und ganz anschliessen. Ich war in Hamburg und es hat mir besser gefallen als bei den Australian PF. Die Bühnenshow ist richtig gut, die Filme bringen einem häufiger zum SChmunzeln und manche Stücke sind schon fest erschreckend nah am Original 8^) Einmal live Echoes oder P3DO zu hören, ist auch mal interessant — neben den ganzen Standardstücken.

    Leider war das Konzert nicht sonderlich gut besucht — es wurde von der O2 Arena ins deutlich kleinere CCH verlegt und nichtmal das war voll.

    Ach ja, es gab kostenlose Promo-DVDs mit dem kompletten Konzert drauf aus Dreingabe. Super!

    Herwig

  2. Papirus sagt:

    Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Habe ebenfalls das Konzert in Hamburg gesehen. »LEIDER« nur im CCH. Hier haperte es manchmal mit der Akustik (habe Australian Pink Floyd 2x in der O2 gesehen, der Sound hat dort einfach mehr Druck).

    Aber nun zu Brit Floyd. Einfach brilliant, perfekt aufeinander abgestimmte Video-Licht-Musik-Schmankerl (sahnemäßig die Abstimmung Video/Musik bei »Welcome to the Machine«).

    »Pigs« im original von der LP kam irgendwie nie so richtig rüber. Aber hier, live! Knochentrocken abgemischt und dann das Ende vom Lied: GÄNSEHAUT!!
    Gäsehaut ebenfalls bei »MOTHER«. Die Sängerin! Super!
    Und dann mein ECHOES!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Zurücklehnen und back into the Sixties!

    Alles in allem, seeeehr gelungen. Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei.

    • Ich hatte das Vergnügen, bei der MÜNCHNER Station der Band dabei zu sein. Auch ich kann voll bestätigen — der Sound der Band war auf sehr hohem Niveau, das ganze Sounddesign sehr nahe am Original. Nun war ich im letzten und Anfang dieses Jahres schon zwei mal bei Australian Pink Floyd und daher besonders gespannt auf den Vergleich zu Brit Floyd. Letztlich muss ich aber sagen, dass ich im »Gesamtpaket« bei den Aussies etwas glücklicher aus der Veranstaltung ging. Der Sound war bei beiden erfreulich laut und gut, aber die sich sehr an der Performance der PULSE-Tour orientierenden Bühnenshow der Australier hat mich einfach mehr angesprochen, auch die Bandmitglieder der BritFloyd erschienen mir teilweise etwas steril, da waren die Aussies irgendwie mehr Typen! Gerade von der Bühnenshow der Briten hatte ich mir nach dem Vorbericht, das dort die bislang bessere Truppe hingewandert wäre, mehr erwartet. Eine Sau macht noch keinen Sommer.…
      Aber — Jammern auf hohem Niveau! Letztlich war auch dieses Konzert wieder eine Erlebnis und ein Eintauchen in die gute alte Pink Floyd-Zeit. Auch vor mich ein besonderes Erlebnis: Echoes live! Stark

      Bernd Mühlstraßer

  3. Moin,

    ich war in München zum zweiten Mal dabei (nach London im April) und hatte die Möglichkeit, schon vor und während des Soundchecks Bilder zu machen.

    Das Konzert als solches hat mir erneut gut gefallen, für mich persönlich wirken die Brit Floyds »gefühlvoller« als die Aussies — da spielt mehr der Bauch als der Kopf. Allerdings muss ich auch anmerken, dass die Atmosphäre in der neuen Münchner Olympiahalle recht kalt wirkt, kein Vergleich zur Royal Albert Hall. Aber dafür können Brit Floyd ja nichts.

    Ach ja, Bilder und Review bei mir auf der Seite.

    Alex, rockpixx.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>