Vinyl-Klassiker: A Nice Pair (Doppel-LP)

A Nice Pair

Die aktuellen Wiederveröffentlichungen von „Pulse“ und „Relics“, die im Zuge der Pink Floyd Records Vinyl Reissue Kampagne im Mai bevorstehen, motivierten mich meiner Plattensammlung mehr zu widmen und hier über ausgewählte Schallplatten regelmäßig zu berichten! Diesmal blieb ich bei „A Nice Pair“ hängen, das ich näher beschreiben möchte.

Dass Doppelalbum, das aus „The Piper At The Gates Of Dawn“ und „A Saucerful Of Secrets“ besteht, wird schon lange nicht mehr produziert. Es erschien nie auf CD. Ob „A Nice Pair“ auch einmal unter dem Banner „Pink Floyd Records“ wieder neu aufgelegt wird ist derzeit nicht bekannt!

A Nice Pair, kein eineiiges Paar

Im Dezember 1973 veröffentlichte Capitol Records das Doppelalbum „A Nice Pair“, bestehend aus den ersten beiden Pink Floyd Alben, für den nordamerikanischen Markt. Für die Fans damals von Interesse war sicherlich auch das „The Piper at the Gates of Dawn“ alle Songs enthielt! Am 18. Januar 1974 erschien „A Nice Pair“ auch in Europa (Harvest und EMI Records).

Ich besitze beide „Nice Pairs“, also die mit dem „normalen“ Cover (EMI) und die mit dem Foto von W.R. Phang’s Auslage (Capitol Records)! Der Dentist Phang wurde nicht extra gefragt, ob ein Foto seiner Auslage auf dem Albumcover einer Rockgruppe erscheinen darf, bei späteren Auflagen wurde es durch das Foto eines Mönchs ersetzt! Es gibt noch weitere Unterschiede bei den Covers. Die Capitol Records Version enthält innen ein Syd Barrett „Madcap Laughs“ Foto. Bei den Songs gibt es einen bedeutenden Unterschied! Aus welchem Grund auch immer bevorzugte Capitol Records die „Astronomy DomineLiveversion von „Ummagumma“ und lässt „Piper At The Gates“ damit beginnen! Sehr schräg!

LP 1

Seite 1 (The Piper At The Gates Of Dawn) (Capitol Records Songlängen in Klammer)

  1. Astronomy Domine (Barrett) 4:07 (8:25, Liveversion von Ummagumma)
  2. Lucifer Sam (Barrett) 3:04 (3:06)
  3. Matilda Mother (Barrett) 3:05 (2:59)
  4. Flaming (Barrett) 2:42 (2:42)
  5. Pow R. Toc H. (Barrett, Waters, Wright, Mason) 4:23 (4:16)
  6. Take Up Thy Stethoscope and Walk (Waters) 3:04 (3:06)

Seite 2 (The Piper At The Gates Of Dawn)

  1. Interstellar Overdrive (Barrett, Waters, Wright, Mason) 9:41 (9:42)
  2. The Gnome (Barrett) 2:13 (2:11)
  3. Chapter 24 (Barrett) 3:38 (3:51)
  4. The Scarecrow (Barrett) 2:07 (2:07)
  5. Bike (Barrett) 3:20 (3:21)

LP 2

Seite 1 (A Saucerful Of Secrets)

  1. Let There Be More Light (Waters) 5:30 (5:32)
  2. Remember a Day (Wright) 4:26 (4:27)
  3. Set the Controls for the Heart of the Sun (Waters) 5:20 (5:23)
  4. Corporal Clegg (Waters) 4:06 (4:07)

Seite 2 (A Saucerful Of Secrets)

  1. A Saucerful of Secrets (Waters/Wright/Mason/Gilmour) 11:49 (11:52)
  2. See-Saw (Wright) 4:30 (4:30)
  3. Jugband Blues (Barrett) 3:00 (2:57)

Artwork: Hipgnosis

So in der Art werden die nächsten Vinyl-Klassiker meiner Sammlung vorgestellt! Ich bin gespannt auf eure Ergänzungen zu „Nice Pair“, denn ich weiß, dass es „da draußen“ sehr viele Liebhaber und Experten zum Thema Vinyl gibt! Weitere Informationen findet ihr auch unter Discografie, ein Bereich des Blogs, der mich auf ewig beschäftigen wird und niemals komplett sein wird! Aber etwas, dass mir seit kurzem mehr und mehr Freude bereitet!

9 Antworten

  1. Hajo sagt:

    Zusätzlich zu diesen beiden DLP-Versionen der ersten beiden PF-LPs (mit und ohne Zahnarzt-Cover, die ich auch beide von EMI, bzw. Harvest habe) gibt es noch eine DLP Version von EMI als „milestones 2LP’s SPECIAL PRICE“ (auch in meiner Sammlung)!

  2. Karl sagt:

    Ob die auch als Reissue kommt ?

  3. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Sehr schön – i like this rubric a lot 😉 Und interessant, Werner hat hier eine spätere US-Auflage auf Captiol, die ersten Auflagen waren alle auf Harvest (ohne EMI), der Zahnarzt blieb in den USA auch so, man klebte ab zweiter Auflage dann einen Aufkleber (mit Text „dentistry“) drüber. Später klebte man auch einen Aufkleber („Pink Floyd A Nice Pair“) über das Bild in der Mitte mit dem nackten Busen, da regten sich im prüden Amerika wohl diverse Leute drüber auf (in Südafrika – sehr seltene Auflage – nahm man, bevor es Ärger gibt an der Stelle gleich ein anderes Motiv, auch eine Frau, die tief blicken lässt) – man erinnere sich hier an den Balken auf dem Po von Rogers Pros And Cons Cover. This is ridiculous! 😉
    Das Album erschien in den USA unmittelbar nach dem großen Erfolg von Dark Side Of The Moon um neue Fans mit dem alten Material vertraut zu machen. Heute denk ich, ist es doch „nur“ noch ein Sammelobjekt.
    In UK (alle EMI Harvest) ist die erste und zweite Auflage mit Zahnarzt, die zweite Auflage mit Aufkleber („Special Double Album, Only 2.50 £“) darüber und ab der dritten Auflage wurde dann das Mönchsbild verwendet.
    In Deutschland war nur die Erstauflage mit Zahnarzt-Bild, also ist damit einfach zu erkennen. Ich selbst habe Zweitauflagen aus UK und D, eine Erstauflage aus USA, alle ohne Aufkleber, eine schwedische mit Mönchsbild (war in der 1980er Box „PINK FLOYD COLLECTION“ im Wall-Design) und eine jugoslawische, bei der man statt dem Zahnartzbild ein pinkfarbenen Hintergrund mit Harvest/Jugoton plus Katalognummer reinsetzte und die „MILESTONES“, die aus Holland stammt und auf COLUMBIA erschien.
    Auf CD habe ich sie auch mal auf einer Börse günstig erworben, allerdings ist das eine inoffiziell in Russland als Mini-LP (passend zu den CDs aus der OBTW-Box) produzierte, vermutlich 2007.
    Ich glaube keinenfalls, dass die als Reissue kommen wird, macht zuwenig Sinn denke ich.
    Mich würde interessieren, hat jemand von euch die seltene aus South Africa? Oder noch eine, die optisch anders ist, an die ich nicht gedacht habe? Cheers.

  4. AE sagt:

    Die Japanische Erstausgabe hat ein zusätzliches Booklet mit einer Bootleg-Discographie. Für uns etwas seltsam, aber in Japan ist das Verhältnis zu „unoffiziellen“ Veröffentlichungen seit jeher etwas entspannter…

  5. Andreas sagt:

    Habe eine Jugoton, die sieht rechts oben so aus:
    siehe discogs.com Pink-Floyd-A-Nice-Pair
    Selten ist die aber nicht…
    War auch sehr günstig.
    1989 haben mich Freunde zu Pink Floyd mitgeschleift nach Frankfurt, Festhalle. Im selben Sommer habe ich mir den gesamten PF-Katalog in Jugoslawien gekauft….und noch viel mehr. Das Taschengeld auf der Rückfahrt hat gerade noch gereicht für den Tank und ein Snickers…

  6. Oskar Oskar sagt:

    Ich hatte ca. 1989 die Vinyl Box „The Pink Floyd Collection“ (die Box in der „The Wall“ Grafik Karton-Hülle) erstanden. In dieser waren alle Alben von Pink Floyd bis The Wall enthalten. Kurioserweise waren TPATGOD und Saucerful nicht als einzelne Alben darin, sondern man hat einfach A Nice Pair reingepackt! Fand ich auch recht kurios.
    Obwohl es seit Jahrzehnten keine neue Pressung mehr von A Nice Pair gibt, habe ich bei meiner Portugalreise vor 2 Jahren in einem Vinyl-Shop doch noch mindesten 3-4 Kopien des Albums gefunden (aber keine gekauft).
    Frage: Erschien A Nice Pair eigentlich jemals auf (Doppel)-Cd?

    • Werner Werner sagt:

      Schöne Überraschung! Ich habe die „The Pink Floyd Collection“ Box auch jedoch ohne Inhalt! Die lag mal in einem Geschäft herum, die hatten die LPs einzeln verkauft, also fragte ich nach ob sie den „Karton“ noch brauchen was nicht der Fall war!
      Danke für die interessanten Hinweise, die werden später hier einfließen: Discografie: 1973 A Nice Pair!

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Hallo Oscar, sie erschien meines Wissens nicht auf CD, es gibt nur diese unofficial aus Russia als Mini-LP (btw. die hat auf den CDs die UK-Harvest Labels bedruckt), siehe mein Kommentar oben. Meine Collection-Box hat auch die Nice Pair, alles schwedische Pressungen, habe sie mal in den 90ern erstanden, mich hatten damals aber die Katalognummern/Herkunft nicht interessiert, habe erst später meine Sammler-Leidenschaft entwickelt. Heute konzentriere ich mich „nur“ noch auf die 45 Singles. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.