Roger Waters erhielt „Two Roses for Peace“ Ehrenpreis

Roger Waters wurde eine große Ehre zu teil, als ihm am 9. März in der argentinischen Botschaft in London der „Two Roses for Peace“ Preis vom Botschafter Carlo Sersale Di Cerisano persönlich überreicht wurde! Waters war einer von vier Preisträger. Neben den forensische Experten des Internationalen Roten Kreuz war Waters eine der Schlüsselfiguren der Kampagne. Bei einem Festakt in der argentinischen Botschaft in London traf er sich mit den Angehörigen der im Falklandkrieg getöteten und nicht identifizierten Soldaten, um ein gemeinsames Versöhnungsfest zu feiern.

Ausschlaggebend für alles war die humanitäre Initiative des britischen Offiziers Geoffrey Cardozo, der 1982 mehr als 120 tote Soldaten in Gräber legte, die jeweils mit den Worten „Argentine soldier, known only to God“ versehen waren. Ihre Identifizierung wurde durch sorgfältige DNA-Tests ermöglicht.

Roger Waters: My father died in the Second World War, my grandfather is buried in France since the first world war. When I was approached by Gaby Cociffi, I had no doubts about getting involved in the cause. Because my father and by grandpa taught me to do what was correct

I feel very honored by this award which represents two rewards in one: the feeling of the humanitarian work accomplished and the second being here today. Geoffrey as a soldier and myself as a musician. Our hearts have felt the human compassion and make us feel as human beings. It’s the best that could have happened, I am so fortunate.

Im November, wenn Waters in Südamerika auf Tour ist, ein Konzert ist in Argentinien geplant, am 6. November in Buenos Aires, will Waters weitere Verwandte getöteter Soldaten treffen.

Die Verwandten von 89 zuvor nicht identifizierten argentinischen Soldaten, die während der Invasion der Falklandinseln 1982 getötet wurden, werden am 26. März dorthin reisen, um Namen auf ihre Gräber zu setzen. Die Grabaufschrift „Argentine soldier, only known to God“ wird der Vergangenheit angehören!

Quelle: Argentine embassy honors identification effort at Falklands‘ Darwin cemetery, Falklands: Argentinian soldiers‘ relatives to put names on graves

9 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    Vielleicht spielt er in Argentinien sogar was von The Final Cut?

    • Werner Werner sagt:

      Das wäre wünschenswert! Einen Song daraus spontan gespielt, das kann so schwer nicht sein. Die Show würde das schon verkraften! Thematisch und geographisch würde es hervorragend passen!

      Und wenn dem so wäre Oskar, welchen Song(s) würdest du dir wünschen?

      • Oskar Oskar sagt:

        ich persönlich würde am Liebsten „Paranoid Eyes“ hören. Aber ich tippe, dass er eher „Get your filthy hands…/Southampton dock“ spielt. Im Zugabenteil statt „Mother“ oder „Wait for her“.

        • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

          Stimmt! Ich denke NOT NOW JOHN steht ganz hinten in der Wahrscheinlichkeits-Kette – weil da fehlt ja der Sänger 😉 Eben genau deshalb würde ich mich extrem darüber freuen, so weit ich weiß, ist das die einzigste Floyd-Single, die nie live von PF oder einem Ex-Floyd gespielt wurde.

          • Oliver sagt:

            Roger hat NNJ 1987 gespielt!

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            Wow, danke für die info! Das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm, bzw. habe nicht das Gefühl, dass ich das überhaupt mal wusste, Mr. Alzheimer lässt grüssen 😉 Sehe gerade, bei der Tour sang Clare Torry in London GREAT GIG IN THE SKY, da wäre ich gern dabei gewesen, Oh what a shame on me! Bevor ich mich verdenke, sollte ich viel mehr in den alten Einträgen dieses phantastischen Forums stöbern! 😉

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Das wär cool! Dann bitte auch später in Europe oder bist Du etwa in Argentina? One Of The Few und Not Now John wären meine Favs! Prost!

  2. Matthias sagt:

    Nun,wenn ich mir Songs wünschen könnte…wären das wohl THE FLETCHER MEMORIAL HOME…THE GUNNERS DREAM und THE FINAL CUT.Aber wegen mir könnte er auch das ganze Album spielen…irgendwann..irgendwo.Ich finde es einfach im ganzen fantastisch und halte es einfach mit zum Besten was Pink Floyd (…oder Roger Waters…wie mans halt mag) eingespielt haben.Es ist eines der Alben die ich mir immer im ganzen anhören kann..es fließt einfach vom Anfang bis zum Ende.

    Noch allen frohe Ostern
    Lg.
    Mattes

  3. MB sagt:

    Matthias ich bin voll deiner Meinung.the final cut erste hälfte und zweite Hälfte Is this the life we really want….. Aber sollte er was von the final cut spielen würde ich mir wünschen the Gunners Dream und Two Suns in the sunset. Frohe Ostern Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.