Uncut Exklusiv Interview mit David Gilmour!

David Gilmour (2015)

David Gilmour lud im Juni den Journalisten Michael Bonner vom Uncut Magazin zum Exklusiv Interview auf die Astoria ein. Erstmals sprach er dabei über die Geheimnisse des neuen Albums „Rattle That Lock“ und warf einen Blick zurück auf viele Höhepunkte seiner großartigen Karriere. Wir erfahren welches Lied ihn an Syd Barrett erinnert und bei welchem er an Roger Waters denkt. Hier einige Informationen des Interviews im Schnelldurchlauf!

Neues über das Rattle That Lock Album

Für Gilmour ist sein neues Album das Beste, das er gemacht hat. Vielleicht sogar für immer. Er ist also mehr als zufrieden mit seinem neuen Werk, das wir erst ab dem 18. September hören werden.

David Gilmour: As for Rattle That Lock. I don’t want to overplay it, but I think this is the best thing I’ve done. Probably ever. It’s very easy to be deluded, but I think it’s very good. I think I’ve found my feet. It’s quite late in life to start finding one’s feet, I must admit. Or at least, to find them again.

Ein paar Details über einige der neuen Songs:

A Boat Lies Waiting

Ein Tribut an Rick Wright! David Crosby und Graham Nash sind zu hören. Das Piano Intro stammt von Gilmour und Roger Eno (Bruder von Brian Eno)!

The Girl In The Yellow Dress

Die Basis dieses Musikstücks wurde 2004 auf der Astoria aufgenommen. Gilmour spielte damals mit einem Jazz-Trio zusammen. Er verrät nicht um welches Trio es sich dabei handelte. Das Stück wurde im Abbey Road Studio neu aufgenommen, mit Jools Holland am Piano, Robert Wyatt spielt Cornet und Rado Klose Gitarre.

Dancing Right In Front Of Me

Der Text stammt von Gilmour. Es handelt von seinen Kindern und seinen Wünschen, die er für sie hat.

Faces Of Stone

Das Lied handelt von seiner Mutter und den ersten Anzeichen ihrer Demenz. Es beschreibt einen Tag, den die beiden miteinander verbrachten. Sie starb neun Monate nach der Geburt seiner jüngsten Tochter Romany. Das Lied ist eine Reflexion über Anfänge und das Ende.

Ein weiteres Album nach der Tour?

Am Ende des Interviews äußert Gilmour sogar noch Zukunftspläne! Demnach hätte er ein weiteres Album, das ziemlich fortgeschritten sein muss, weil er sich ein Veröffentlichung nach der Rattle That Lock Tour vorstellen könnte!

David Gilmour: I finished this album yesterday. And I’ve got another record on the go. Rattle That Lock came out of a font of stuff so I don’t think it’ll be that long before another one comes out. Maybe at the end of the tour I’ll just want to collapse and feel like an old man again. But I’ve got the best part of another album stewing away.

Für seine Tour im September deutet er an, dass er den einen oder anderen alten Pink Floyd Song neu arrangieren könnte.

David Gilmour: I might completely rearrange one or two old songs. We shall see.

Songs die an Syd und Roger erinnern!

Jedes Mal wenn er „Shine On You Crazy Diamond“ gespielt hat, dachte er an Syd Barrett. Und bei „Money“ muss er an Roger Waters denken. Es ist nicht der Text, der ihn an Roger denken lässt, es ist der sonderbare 7/8 Takt. Etwas das er selber nie schreiben hätte können.

David Gilmour world exclusive interview: the new Uncut revealed!

Ich danke Werner, Felix und Thomas!!

43 Antworten

  1. Kalli sagt:

    Ich bin schon sehr gespannt auf das Interview, finde die die neuen Fotos von DG wie hier auf dem Cover aber etwas befremdlich. – Sieht bisschen nach Death Metal aus.

    • Esther Schürch sagt:

      das Album Cover ist schon recht düster gehalten und die Fotos von David so ganz in schwarz mit Gitarre erinnert schon ein bisschen an Metal aber lassen wir uns überraschen was das Album verspricht.

      • ChrisHB sagt:

        Gab schon mal so ein Bild im Zuge der Veröffentlichung von Division Bell. Die drei Herren schauten ziemlich ernst und finster auf dem Cover der damaligen ME-Sounds. DG trug neuerdings die Haare kurz, was den Effekt noch verstärkte.

  2. Werner Dornhardt sagt:

    Habe gerade die digitale Uncut auf mein Ipad geladen. Es ist nicht nur ein Interview sondern eher ein Versuch den Musiker und Menschen David Gilmour zu beschreiben. Viele Weggefährten kommen zu Wort. Und: Er kündigt schon ein Nachfolgealbum an: „I’ve got another record on the go. … Maybe at the end of the tour.“ Lassen wir uns mal überraschen. So etwas ähnliches hat er auch nach „on an island“ gesagt…

  3. Ina Ina sagt:

    Ich habe mir das Heft bestellt. Bin altmodisch und habe lieber die gedruckte Version in den Händen.

  4. Tom sagt:

    Ein wunderbares Interview. Ich mag auch die Erinnerungen von Wyatt (z.B. erste Kennenlernen oder 2001:-)) und Powell welche von einer tiefen und halben Jahrhundert währenden Verbundenheit zeugen . Schön, dass es noch ein Nachfolgealbum geben wird. Wir dürfen auf die 1-2 alten Songs gespannt sein ( Childhoods End wird ja auch im Text erwähnt, mal sehen) und es scheint, als wenn er RTL nicht wie OAI komplett spielen wird. Nunja, bei dem Repertoire das Ihm zur Verfügung steht……..sagte ich schon, dass ich hoffe, es ist bald September?;-)
    Beste Grüße, Tom

    • TAFKADC sagt:

      Ich hoffe ich habe das irgendwie falsch verstanden. :-0. NUR 1-2 alte Songs???? Keine Longtracks aus der glorreichen PF Vewrgangenheit wie Time, SOYCD, Dogs, Echoes, CN….? Das wäre eine mittlere Katastrophe. Habe schon die letzte Tour verpasst, da ich außer dem instrumentalen Opener und dem Titelsong, On an Island (selbst auf dem grandiosen Danzig Album) kaum wach überstehe. Für mich macht Oberhausen nur Sinn wenn auch gutes altes Material gespielt wird. Wenn der Rest von Rattle that Lock (immerhin war der Titelsong auf OAI das beste Stück) nicht besser wird, graut mir schon vor der langen Fahrt.
      Na Ja-ich warte jetzt mal die ersten Setlists ab. Falls das nichts wird mit den Titeln verscheuere ich halt mein Ticket vor der Halle. Mit sattem Spritaufschlag 😉 selbstverständlich

      • Werner sagt:

        Du hast dann wohl auf das falsche Pferd gesetzt! Waters kommt nächstes Jahr! Wenn du die Karte verscheuern willst, melde dich doch bitte. Ich weiß von einigen Fans, die Gilmour sehen wollen und dringend eine Karte suchen! Danke dir!

        • TAFKADC sagt:

          OK-mach ich nach den ersten Setlists. Waters kommt nächstes Jahr? Mit was? Die DSOTM Tour hat mir auserordentlich gut gefallen!!! Bis auf die Gitarrenarbeit-da ist Gilmour eigentlich unvergleich gut. Leider ist das Solo auf „RTL“ austauschbar…

        • Fabian sagt:

          Also kein Comfortably Numb und Wish You Were Here wäre echt…fragwürdig. Gilmour kann sich sicherlich seiner Fanbase bewusst sein, aber dass es auch um Floyd geht, wenn Leute zu seinen Konzerten gehen, sollte ihm schon bewusst sein.

          Wenn er RTL nicht komplett spielt, was hören wir denn dann die restliche Zeit? Die zum Teil schweren Tracks von OAI oder etwas von About Face? Klar, alte Tracks von seinem ersten Album und von About Face können gerne mitdabei sein, aber ein reiner Gilmour Abend ohne einen Hauch von Division Bell, The Wall (ComfyNumb) und Wish You Were Here, wäre wohl eine Enttäuschung für viele Fans.

          Warten wir die ersten Setlists ab.

          • Werner sagt:

            Hi Fabian,

            mit Sicherheit wird Gilmour einige Floyd Nummern spielen! Darunter die obligatorischen Stücke wie: Comfortably Numb, Shine On You Drazy Diamond oder Wish You Were Here. Die sind wohl gesetzt!
            Dann gibt es einige Floyd Songs die er vielleicht spielt, das wären z.b.: On The Turning Away, High Hopes, Louder Than Words …..

            Was er im Interview meinte, das bezog sich meiner Meinung nach auf ein bis zwei wirklich alte Klassiker! Also solche wie z.B. Childhoods End, Remember A Day oder Dogs oder …..

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            childhoods end inkl jam part auf 11 minuten gestreckt dann hört mich an diesem abend jeder vor lauter jubel schreien:) haha

          • Fabian sagt:

            Achso, puhh…genau so wie du es beschreibst hatte ich es auch aufgefasst. 🙂

            Wenn er Childhoods End spielt, dann werde ich wohl mit größtem Grinsen aller Zeiten da stehen/sitzen/vor Freude weinend Luft Sprünge machen. Vielen Dank für die Info! Es wird wohl grandios! 🙂

          • TAFKADC sagt:

            „Dogs“ alleine wäre das Konzert wert 🙂 Bei „Shine on“ bin ich mir nicht sicher. Ist ein Saxer gelistet?

      • tkwhm sagt:

        „immerhin war der Titelsong auf OAI das beste Stück“… Ja, und was ist mit The Blue ???
        Wie genial soll er denn bei seinen Soli noch werden??? Sorry, TAFKADC, aber das musste ich loswerden. Das Stück hast du doch sicher vergessen, oder?
        LG
        Thomas

        • TAFKADC sagt:

          No Problem. Habe mir das Stück gerade auf der Live-DVD nochmal angehört. Kann mich da leider nicht ganz Deiner Meinung anschließen. Das Solo wird, IMHO, erst im zweiten Teil richtig gut. Der Weg dahin empfinde ich persönlich (!) aber als Tortur. Aber wie gesagt: Das sieht jeder anders….Ich kann Dir auf Anhieb drei Gitarristen sagen, die das genauso gut können. CN allerdings ist göttlich!

          • Thomas Kern sagt:

            Hast Recht, ist alles nur eine Meinung, die ich voll und ganz respektiere. Aber nicht verstehe. Musste mir nur vorhin Luft machen 😉
            Lg Thomas

          • Keep Talking sagt:

            Nenn Doch mal, bin neugierig?

          • Roman sagt:

            auf welcher live DVD?

          • TAFKADC sagt:

            Live in Gdansk-3 Disc Edition. Disc3-DVD

          • Roman sagt:

            ok, ich finde high hopes fast noch besser! diese DVD habe ich in mein herz geschlossen, auch wenn einiges fehlt. die on an island stücke werden mit verve gespielt, ruppiger und knallen mehr, wie z.b take a breath, oder this heaven, welches mir zunächst gar nicht so gefiel. oder sie gehen richtig unter die haut, wie das intro oder besonders then I close my eyes!
            damals war ich vor ort und habe zufällig mit einigen der orchestermusiker ein paar biere vorm konzert getrunken..vielleicht lag`s daran))

          • TAFKADC sagt:

            High Hopes gefällt mir auch außerordentlich gut. Vielleicht lags auch daran das Gilmour den ersten Teil der letzten Konzerte, im Gegensatz zu der Setlist der ersteren, doch etwas spannender umformuliert hat? Bier macht ja dann doch eher müde 😉

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        das ließt sich alles wirklich super negativ….on an island ist zwar klarer weise kein animals, oder dark side, aber sicher nicht zum einschlafen….und das mit grauen vor einer langen fahrt…nimm es mir nicht übel, aber es zwingt dich ja keiner wohin zu fahren..was gilmour spielt entscheidet er, und vermutlich wird die erste hälte das neue album sein, und die 2. inkl zugaben pink floyd lieder. das jeder seine wünsche und hoffnung an die setlist hat ist klar:) aber ich seh keinen grund vorab zu haten des haten willens.

        • Oskar Oskar sagt:

          so unterschiedlich sind die Erwartungen! Ich wäre froh wenn er was von seinen beiden ersten Soloalben spielen würde und dafür auf ein paar PF-Tracks verzichten würde

          • TAFKADC sagt:

            Genau. Kann ich (fast) unterschreiben. Ich wäre froh wenn er was von seinen beiden ersten Soloalben spielen würde und dafür auf ein paar OAI-Tracks (und auf keinen Fall was von Pink Floyd) verzichten würde.

        • TAFKADC sagt:

          Entschuldige Bitte. Der Einzige der hier „hatet“ bist du. Abgesehen davon das mir diese Wortwahl fremd ist möchte ich auf keinen Fall ein Fass aufmachen. Zudem scheinen ja doch ein paar Leute doch ähnliche Befürchtungen zu haben. BTW-es zwingt dich auch keiner darauf zu antworten! Sender-Empfänger: you know what I mean?

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            Ich verzeihe dir 🙂

            ne es geht einzig und alleine darum das kritik konstruktiv bleiben sollte.

            aussagen wie : „ich kenne mind. 3 andere gitarristen die das auch können“, oder „beim on an island album bin ich weggepennt“, sind einfach nicht unbedingt respektvoll formuliert, die deutsche sprache gibt viel raum für abschwächungen.

            außerdem my friend, wenn du pink floyd bzw gilmour magst, sei doch froh das sich überhaupt die gelegenheit ergibt ihn zu sehen und hören! von 10 leuten werden sich 10 teils andere lieder wünschen oder erhoffen, wirklich enttäuscht wird sicher keiner werden! Und vl gefällt dir ja rattle that lock als album. deswegn der begriff haten, im vorfeld schon schimpfen ist nicht konstruktiv. blue light hat 84 auch keine wirkliche aussage auf den stil des restlichen albums gemacht.

          • Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

            Bravo Felix 🙂
            Bin absolut deiner Meinung 😉 Wir verstehen uns 🙂

          • Frank Gräbener Frank Gräbener sagt:

            Eigentlich ja gar nicht meine Art.
            Aber aus gegebenem Anlass 🙂
            @ TAFKADC Tue uns und dir doch einfach einen großen Gefallen und verkauf doch jetzt schon dein Oberhausen Ticket. Danke !!!

          • TAFKADC sagt:

            Oh wie liebenswürzig mein Gütiger. Natürlich hast Du Recht und man kann es weniger drastisch wie dein konstruktives „verpennt“ (nicht meine, sondern DEINE Wortwahl) formulieren. Es kann aber auch sein das hier schlicht und einfach etwas persönlich genommen wird (oder besser interpretiert) was so nicht gesagt wurde. Egal-damit es nicht in Kindergarten ausartet, ganz konschtruktiv: Gilmour RULES (Und RTL ist die beste aka Deacon Blue Single seit 1985)
            @ Gräbener & „uns“ (soll hier eine verschworene Insidergruppe, bzw. Meinungsgleichstand suggeriert werden?): Schon irgendwelche Angebote? 🙂

          • Werner Dornhardt sagt:

            Was haben nur alle gegen Blue Light? Ich liebe dieses Gitarrenspiel mit Delay. Und die Liveversion die er mit er Deep End Band (Pete Townshend) gespielt hat mit dem 5 Minütigen Drumsolo von Simon Phillips ist Oberklasse. Das Stück ist Live der Hammer. Ich probe das gerade selbst mit meiner Band ein.
            Zum Thema Gitarristen die das auch können, was Gilmour kann: Kennt jemand die Liveaufname von Dreamtheater, wie sie Dark side komplett spielen? Jeder wird mir wohl zustimmen, dass der Herr Petrucci, Gilmour technisch 3 mal in die Tasche steckt, aber: Das Feeling bekommt er nicht hin, und das ist das große Problem, wenn man Gilmour Soli spielt. Nicht die Noten zu treffen ist das Problem, sondern den Ton und die Emotion darin so hin zu bekommen. Und dieser Ton macht Gilmour so einzigartig.

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            @Werner Dornhardt: Sehr gutes Beispiel mit Dream Theater, Du sagst es, der (Gilmour)-Ton macht die (Pink Floyd)-Musik 😉
            Blue Light gefällt mir auch sehr, wär‘ ne ganz tolle Überraschung und sehr schön, wenn er das diese Tour live spielen würde.

            Ich spiele selber Bass in einer Band, und so bin ich mir auch jeden Details bewusst, mir fällt da spontan kein Gitarrist ein, der nur so annähernd einprägsame Delay-Effekte im Songwriting kombinierte, wie Dave! Allem voran: Run Like Hell. Eigenartigerweise denke ich nur noch an The Edge/U2, auch wenn stilistisch anders, ich meine nur die Innovation!

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            Werner Dornhardt zu gilmours technik… eben gilmour hört man sofort heraus, das macht gute gitarristen aus, wie auch einen blackmore, oder einen page..

            was mich interessieren würde, wo gilmours limits liegen würden, zb live 77 bei pigs gab er beim finalen solo ja ganz schön gas….

          • Werner Dornhardt sagt:

            Hör dir mal „In a broken dream“ von Rod Steward an, natürlich die Version von 1992 mit Gilmour. Da haut er richtig einen raus. Ich weiß nicht, ob da mehr geht.

          • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

            ja da spielt er toll! so wie es von ihm klingen muss, am limit ist er da denk ich aber bei weitem noch nicht:)

            aber vl machts das gerade auch interessant, es nicht zu wissen…

      • Arne Arne sagt:

        @TAFKADC: ja, das hast Du falsch verstanden, denn wer aufmerksam lesen kann, ist klar im Vorteil ;-)) Es ging bei der Frage (lediglich) darum, ob auf der aktuellen Tour mit ähnlichen Perlen wie 2006 z. B. dem unerwarteten „Wots… Uh The Deal“ zu rechnen ist. Daraufhin kam die Aussage, dass 1-2 alte Songs möglicherweise komplett anders präsentiert werden. WYHW, Shine On, High Hopes, CN etc. wird es sicher auch so (zusätzlich, obendrauf, was auch immer) geben. Nur „ABITW Pt 2“ und vermutlich „Echoes“ (das war sein Stück mit Rick zusammen) wird es wohl nicht (mehr) zu hören geben. Dafür bleibt nun Raum für… „Dogs“? Also einfach mal alle runterkommen, richtig lesen und dann wäre das ganze Gestänkere hier nicht notwendig gewesen.

        • TAFKADC sagt:

          Hi, Merci. Anscheinend wirklich falsch verstanden. Als „Gestänkere“ möchte ich meine Randbemerkungen aber dennoch nicht verstanden wissen. BTW, ich warte trotzdem, wie im Einganmgsspost erwähnt, einfach ganz entspannt die ersten Setlist, Mittschnitte und, Internet sei gepreist, youtube Videos, ab. Alles wird gut 🙂

  5. Manuel sagt:

    Da scheint Ihn Rogers Aussage, er wäre in Rente, doch ziemlich angestachelt zu haben.

  6. manni sagt:

    Shine ON,High Hopes und Comfortably Numb wird er wohl immer spielen…die sind auf jeden Fall gesetzt.

  7. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Ich bin so sehr gespannt, was David uns präesentieren wird, freue mich auf alles, was da kommt! Es ist doch wie ein kleines Kind zu Weihnachten, man kann einen detaillierten Wunschzettel schreiben oder an den Weihnachtsmann glauben oder sich einfach nur überraschen lassen 😉
    Ich bin mir wie Arne, Werner und Manni ganz sicher, er spielt die festgesetzten Classics CN, SOYCD, WYWH, dann LTW, weils so schön „neu“ ist, und vielleicht verblüfft er uns sogar mit einer Hommage an Roger und spielt z.B. MONEY (oder was von ANIMALS) Das wär dann wieder so ein Moment, wo ich Pippi in den Augen bekäme, wie 2006 bei ECHOES 🙂
    Damals wusste ich vorher nix von der Plalist und war um so gerührter ( nicht geschüttelt 🙂
    Ich persönlich würde mich freuen über SORROW, unvergesslich die Version, die er beim Fender-Konzert spielte, POLES APART (das Solo ist einfach zum Niederknien), HEY YOU (nach CN mein Lieblingsgitarrenteil, btw, Dave soll ja im Studio auch das Bass-Intro gepielt haben), FEARLESS, CHILDHOOD’S END, ohh, es gibt so vieles…
    Achja, kürzlich habe ich mir mal wieder den Soundtrack von MORE angehört, absoluter Hammer das MAIN THEME, ist ein Highlight, hört das mal an, man stelle sich vor, er würde das zusammen mit SPECIAL GUEST Nick bringen, ich würde ausflippen!
    Bin auch gespannt, ob Dave nach dem Brighton-Konzert die Playlist verändert, der Countdown läuft… Cheers, 🙂

  8. TAFKADC sagt:

    Kleiner Tipp. Vielleicht klingt die neue CD ja in diesem Stil. Sehr soulfoul. Einfach nach „David Gilmour and Friends — Daryl Hall , What´s going on ( live)“. Klingt sehr gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.