Steve DiStanislao: David Gilmour gibt dir das Gefühl wichtig zu sein!

Es ist schon eine Weile her seit es in der September / Oktober Ausgabe des Drumhead Magazins ein Interview mit dem Schlagzeuger Steve DiStanislao zu lesen gab. Er erzählte vom allerersten Treffen mit David Gilmour, das 2005 in der Royal Festival Hall stattfand. Damals besuchten Led Zeppelin Bassist John Paul Jones und Gilmour das Konzert von David Crosby und Graham Nash. Danach kamen Jones und Gilmour in den Backstagebereich um Hallo zu sagen. DiStanislao sagte zu Gilmour „Ich bin sprachlos“ und seine Antwort war „So wie ich“!

Einige Wochen später, in der Mitte der „Crosby & Nash“ Tour, sagte Crosby zu DiStanislao „David Gilmour versucht mit dir in Kontakt zu kommen“. DiStanislao schenkte ihm zuerst keinen Glauben, weil die beiden untereinander immer diverse Scherze trieben.

Steve DiStanislao: Ich schrieb Gilmour eine Email. Eine Woche später rief mich David Crosby an und fragte ob ich Gilmour schon geschrieben hätte, weil dieser noch keine Reaktion von mir erhalten hatte. Ich sagte ihm das ich bereits geantwortet hätte und Crosby fragte: ‚Welche Email habe ich dir gegeben?‘, ich sagte es ihm und er ‚Das war die falsche‘. Also schrieb ich Gilmour ein weiteres Mal und er antwortete mir noch am selben Tag. Er schrieb: ‚Hi Steve, das ist David Gilmour, und ich frage mich ob du Lust und Zeit hättest und verfügbar bist für eine kleine Tour von mir im nächsten Jahr?‘. Ich konnte es nicht Glauben, kein Vorspielen, nichts. Danach hörte ich ein halbes Jahr nichts mehr von ihm, und schließlich schrieb er: ‚Hast du noch Lust mit mir nächstes Jahr zu spielen?‘. Das war eine der seltsamsten Dinge der Welt. Ich schrieb zurück: ‚Natürlich will ich! Ich wäre begeistert!‘, so kam ich zu den Gigs.

Er wollte das ich auf dem „On An Island“ Album spiele aber ich hatte keine Zeit, war auf Tour, also spielte der großartige Andy Newmark auf dem Album. Auf der „On An Island“ Tour sind wir vertraut miteinander geworden. Wir haben eine sehr gute musikalische Beziehung. Wir haben Augen Kontakt und ich versuche immer zu lesen was er als nächstes macht und unterstützen ihn dabei.

Das Interview beinhaltet natürlich Fragen zur „Rattle That Lock“ Tour von Gilmour. DiStanislao’s Lieblingstracks sind: „Fat Old Sun“, „Money“, „Time“ und „High Hopes“ wegen dem Glockschlag. Vom neuen Gilmour Album es: „Rattle That Lock“, „Faces Of Stone“, „A Boat Lies Waiting“ und „Today“, die er sehr gerne spielt. „In Any Tongue“ erwähnt er extra. „Sorrow“ gefällt ihm sehr und „Comfortably Numb“ und „Wish You Were Here“ bekommt er immer noch Gänsehaut.

Steve DiStanislao: David Gilmour ist echter Musiker und toller Kerl. Er gibt dir immer das Gefühl wichtig zu sein und gibt einem Raum sich musikalisch auszudrücken. In David’s Band zu sein ist so als ob man in einer Familie ist so behandelt er das auch. Er umgibt sich nur mit Leuten die er mag und von denen er weiß das sie ihre Sache gut machen. Viele in seiner Band und Crew arbeiten mit ihm seit mehr als 30 Jahren. Das sagt er viel darüber aus wie er arbeitet und wie Familienfreundlich er ist. Ich bin so glücklich ein Teil davon sein zu dürfen. Die Beziehungen die sich entwickelt haben sind mit am allerwichtigsten! Das macht die Musik noch viel süßer.

Sehr schöne Worte. Ich hatte bei den Konzerten im Sommer und in London, dass Gilmour und DiStanislao sehr gut verstehen! Es scheint eine Freundschaft entstanden zu sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.