Doyle Bramhall über Roger Waters und Eric Clapton!

Das könnte dir auch gefallen...

3 Antworten

  1. Glasses sagt:

    Tja, was sangt man dazu. »Aktuell«? »Welcome«, das Album, welches hier unter Anderem angesprochen wird, erschien 2001! Wie es scheint, ist das Interview auch aus dieser Zeit…

    Ohne hier den Klugscheisser raushängen zu lassen: es handelt sich um Doyle Bramhall 2. Doyle Bramhall ist sein Vater. Ich habe von beiden Musikern CD’s und würde behaupten, das Doyle Bramhall 2: Welcome durchaus interessant für Pink Floyd Fans sein könnte. Ruhig mal reinhören. Doyle Bramhall, sein Vater dagegen, dürfte weniger interessant sein. Falls Neugierde besteht, was den Vater betrifft, hört mal in »Bird nest on the ground« rein. Hier spielt sein Sohn auch auf einigen Stücken mit.

    Warum ich meine, das D.B: #1 weniger für PF-Fans geeignet ist, liegt daran, das D.B: #2 eigenes Material aufnimmt und D.B. #1 sehr viele Blues-Standards covert…

    Es liegt mir fern, irgend jemand zu bevormunden, mir gefallen beide Bramhalls; aber ich würde mich jetzt auch nicht als »typischen« Pink Floyd Fan bezeichnen, was meine musikalische Auswahl um PF drumherum betrifft…

    Keep on Hitch Hiking — solange ihr nicht am Zabriskie Point oder am Narrow Way auskommt.…

  2. Glasses sagt:

    Danke auch meinerseits: zum Einen, weil ich durch diesen Artikel seit längerem mal wieder die Musik der beiden Bramhalls höre und zum Anderen Danke für diese tolle Webseite!

    Together we stand — devided we fall…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>