Rezension des The Division Bell 5.1 Mix (Blu-ray)

Bericht (nach einmaligem Hören) von Henning Sigge

Die Instrumente sind sehr sauber voneinander getrennt und im Raum verteilt worden. Dadurch klingt die Mischung sehr transparent und »tief«. Ich höre insbesondere mehr Orgel– und Keyboardspuren »heranrauschen«. Auch einige oszillierende Synthesizertöne z.B. bei CLUSTER ONE zischen hier und da durch den Raum — wo ich mich mehrmals gefragt habe: »War das schon immer da zu hören..?«.

Die Backroundstimmen und Chöre sind auch sehr transparent und man merkt nochmal, wie vielschichtig und aufwändig das ganze Album produziert ist.

Bei POLES APART kreiselt die Kirmesmusik und es sind mehrere Lap-Steel-Gitarren (besser als im Stereomix) zu hören, die den Countryeinschlag des Stücks unterstreichen. Auch die mehrfach geschichten Gitarren, die kurz vor dem Outrosolo die Gesangsmelodie wiederholen, sind jetzt einzeln nebeneinander wahrnehmbar — anders als gewohnt, aber auch toll.

Nicks Trommeln sind auch sehr raumgreifend dargestellt, die Hi-Hat; Ride und Schellen meist sehr sauber in den hinteren Lautsprechern, beim eigentlich reduzierten LOST FOR WORDS fiel mir auf, wie herrlich effizienter er mit seinen Auslassern oder verzögert/verschleppten Fills den flotten Gitarrenschlag doppelt und unterstreicht.

Das Orchester bei HIGH HOPES ist präsenter und insbesondere die Bläsersätze haben mehr Raum sind toll im Wechsel mit Gilmours majestätischem Slide-Solo zu hören.

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Mischung die vielen Keyboard-, Orgel– und Gesangsspuren deutlicher darstellt — die Gitarren beherrschen die Platte ja sowieso. Es ist auch kein effektheischender Mix mit vielen bewegten Elementen sondern alles unaufgeregt verteilt und und in den kleineren Details verspielt. Insofern ein ähnlicher Ansatz wie die DSOTM und WYWH-Mixe von James Guthrie, aus meiner Sicht, wie gesagt nach erstem Durchhören.

20 Antworten

  1. Michael sagt:

    Hallo an die Runde.
    Wann und wo gibts die zu kaufen?
    lg Michael

  2. Michael sagt:

    Danke Werner, habs mir bereits bestellt. Jetzt heisst es warten wann, bzw. ob was kommt.

  3. Oliver sagt:

    Ich habe den 5.1 Mix am Wochenende auch einmal komplett durchhören können und war ziemlich begeistert. Hennings Bericht gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. Besonders auffällig sind in der Tat die vielschichtigen Keyboards, die das ganze Album noch ein Stück „wärmer“ klingen lassen. Es gibt immer wieder „wow“-Effekte, immer wieder kleine Details, die man früher noch nicht gehört hat. Besonders profitieren von dem Mix mE TiB und KT, auch wenn sie für mich wie auch CBTL immer noch Fremdkörper auf dem Album sind und da irgendwie nicht reinpassen.

    Was aber auch auffällt ist, wie schamlos sich PF auf dem Album selbst kopiert haben. Im Grunde ist alles schon mal da gewesen, sowohl die Soundeffekte (Möwen bei Marooned wie in den Liveversionen von Narrow way, Herzschlag am Ende von WTIO, Glockengeläut bei HH wie in FOS, das Urvogelgeschrei aus Echoes taucht auch irgenwo wieder auf, Poles Apart erinnert mich im Mittelteil immer an Judgeband Blues, Talkbox usw), als auch musikalisch. Cluster One zB fängt da an, wo Echoes aufhört, HH enthält ein bischen ITAOT? und in Poles Apart findet man eigentlich den ganzen Backkatalog irgendwo wieder – einschließlich von Shine On inspirierter Texte.
    Die Kritiken von damals kann ich durchaus nachvollziehen, trozdem oder gerade weil DB so „retro“ klingt gefällt es mir immer noch sehr gut. Es steckt von allem, was ein PF-Album ausmacht, etwas drin – außer gute Texte.

    • Christian sagt:

      d’accord

    • scarecrow sagt:

      Vergleich mal „Raise My Rent“ mit „What Do You Want From Me“. Da gibts auch den einen oder anderen Wiedererkennungswert 🙂
      Mir ist es egal ob bei dem Album aus der PF Vergangenheit zitiert und kopiert wurde… Wichtig ist was am Ende bei herauskommt und dass die Songs stimmen. Und das ist bei TDB gegeben. Ich glaube es gibt keine Band die auf jedem Album das Rad neu erfindet… Und ich glaube es hätte sich auch niemand beschwert wenn zu Lebzeiten von Rick Wright noch ein Album in der Qualität von TDB herausgekommen wäre…

      • Henning sagt:

        In den Live-Versionen der 94er Tour spielt Gilmour ja sogar eines der Raise My Rent Soli notengetreu nach, wenn ich mich recht entsinne. Meiner Meinung nach klingt auch z.B. die Arpeggio-Gitarre von Hey You in Poles Apart an. Diese vielen Referenzen und der warme, analoge Retrosound passen aber gut ins Gesamtbild, weil sich ja auf der ganzen Platte Songs (Poles Apart, Lost for Words, Wearing, Coming Back, High Hopes) finden, die mit bittersüssem Beigeschmack in die Vergangenheit blicken und von verlorenen Freundschaften, nicht eingelösten Erwartungen, gescheiterten Beziehungen und dunklen Zeiten erzählen – ob damit immer gleich Syd, Roger und Bob Klose gemeint sind, wissen nur am Ende nur David G. und ggf. Polly (die dazu ja Stellung genommen hat). Aber PF nimmt halt einen großen Teil in der Geschichte der Protagonisten von TDB ein – so darf der Hörer eben auch nach 20 Jahren noch rätseln und mutmassen…

  4. Arne Arne sagt:

    Die 5.1 DVD ist heute bei mir ausgeliefert worden. In kürze mehr dazu, bin gerade erst bei WDYWFM. 😉

  5. Arne Arne sagt:

    Kurzer Bericht zur 5.1 DVD Version: Auch die klingt wirklich klasse. Ob ich den Unterschied zur 96kHz Version der BluRay raushören kann, (die DVD hat nur eine Sampling Rate von 48kHz) wage ich zu bezweifeln. Das Album gewinnt durch den 5.1 Mix deutlich. Es ist eine wahre Freude, es neu zu entdecken. Henning und Oliver ist da nix hinzuzufügen. Da man meint (?) zahlreiche Sounds neu zu entdecken, kann dann Umkehrschluß nur lauten, dass die 20 Jahre als CD Version dann ein vergleichsweise schlechter Mix ist, da von den ursprünglichen Klangkonstruktion einiges im CD Mix untergegangen ist.
    Die anfängliche Enttäuschung über das das #TDB20 hat sich gewandelt. Für 11,99 Euro ist der 5.1 Mix ein schönes Geschenk an die treuen Fans.

  6. Ulf sagt:

    Obwohl oder gerade weil meine Ohren zur Zeit etwas überempfindlich sind, der 5.1 Mix ist wunderschön ausgeglichen, keine Center-Gewichtung wie bei Genesis. Man kann durchweg laut hören, immer kleine Neuentdeckungen, so wie Arne beschreibt… eine Zeitverschiebung minus 20 Jahre, die ich selten so genossen habe.

  7. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    5.1 version ist wirklich toll, viele neue details! das zuckerl der box, dennoch sehr schade zwecks fehlenden „bonus material“

  8. scarecrow sagt:

    Wenn ich das hier so lese muss ich vom guten alten Stereo wohl auch noch auf 5.1 umsteigen 🙂

  9. Jochen sagt:

    Ich hatte die DVD mit dem 5.1 Mix am 24.06. bestellt und am 30.06. bekommen. Ich muss sagen, dass sich mir das Album völlig neu erschließt. Das Ergebnis gefällt mit besser als die SACD von Dark Side.
    Im Übrigen war die DVD bereits am 30.06. ausverkauft und ist von der Seite des Pink Floyd Shops, nachdem zuerst der Ausverkauf gemeldet wurde, ganz verschwunden. Ich bin froh, dass ich die Bestellung rechtzeitig aufgegeben habe.

    • Arne Arne sagt:

      Das ist eine interessante Info. Stellen wir mal ne lustige Verschwörungstheorie auf: Ursprünglich sollte in der Box gar keine BluRay sein, sondern die DVD… die wurde mit dem Cover vorproduziert, dann hat jemand gesagt: „Neee…. das muss Blu Ray mit 96kHz sein, wie in den Immersion Boxen und das Ruderbootcover ist auch nicht sooooo toll… ab in den Keller damit!“. Dann nörgelten die Fans und jemand sagt „Hey, lasst uns doch den Keller aufräumen und die ollen DVDs verticken… „.
      Ich fand es schon merkwürdig, dass man den einzelnen 5.1 Mix in einem anderen Format bringt, und dann auch nur begrenzt und nicht in offiziellen Shops. Eine Blu Ray hätte man auch auf den offiziellen Markt werfen können, so wie The Who aktuell mit der 5.1 Quadrophenia, die übrigens auch erstklassig ist.

      • Werner sagt:

        @ Arne, das finde ich auch interessant! Kann doch nicht sein, dass die 5.1 Mix DVD sold out ist!! Somit könnte an deiner Verschwörungstheorie, die für langjährige Floyd-Fans und Kenner der Szene, einigermaßen plausibel klingt, etwas dran sein!

  10. Oskar Oskar sagt:

    Ich habe die Box am Montag schon bekommen aber erst gestern Abend Zeit gefunden mir die Blu-Ray anzuhören.
    Es sei vorausgeschickt, dass ich die Box grafisch wirklich extrem elegant und hochwertig finde (man vergleiche das Material der Immersion-Boxen…) die Fotos, Drucke, Poster etc. sind eine wahre Freude und es sind haufenweise „Köpfe“ vertreten, die vorher unveröffentlicht waren. Einige kann man auch im Tourenprogramm von 1994 wiederfinden.
    Kurios fand ich, dass die Köpfe-Version mit den 3 roten Fahnen (hier in der Box Kunstdruck und LP-Inlay-Cover) ein anderes Foto ist, als jenes des CD-Booklet-Covers der Discovery-Edition von 2011 (eine Fahne weht nämlich nach unten).
    Ausserdem viel mir auf, dass die 7 Film-Postcards alle graphisch überarbeitet wurden und mindestens 2 der Karten andere Aufnahmen (z.B. Glockenträger, Bär) sind, als jene der Original-Karten von 1994.

    Zurück zur Blu-RAy: ich kann beim besten Willen keine versteckten Grafiken in dem grauen Hintergrund erkennen, wie dies Floydi und Felix tun. Vielleicht sind diese nur auf der DVD und nicht auf der Blu-Ray vorhanden?
    Der Sound ist ein Wahnsinn! die Klänge kommen in 5.1 viel wärmer und voller rüber. Mir viel besonders der Bass bei WDYWFM vorne links auf, die akustische Gitarre hinten rechts bei CBTL, besonders schön das Wright-Piano bei LFW, das ich vorher nie wahrgenommen habe. Und natürlich die Bläser bei HH!!
    Interessante Entscheidung finde ich auch, dass die Soundeffekte des Albums nicht unbedingt als 5.1 Effekthascherei verwendet wurden, sondern entgegen meinen Erwartungen relativ simple gemixt wurden.

  11. Floydi sagt:

    Die versteckten Köpfe rechts und links die sich anschauen und die anderen versteckten Symbole wie Tierkopf unten in der Mitte, das Meer, die gewölbte Brücke im Hintergrund, sind übrigens auch auf der BluRay vorhanden. Man muss sich nur das Graue Gekritzel wegdenken.
    Je länger man draufschaut, umso mehr entdeckt man. Ein grosser Bildschirm hilft dabei…. The endless River…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.