Auf Pink Floyd’s YouTube Channel läuft Wembley 1974 Aufnahme!

Pink Floyd 1974 Live

Wie sich die Zeiten doch ändern! Derzeit läuft „Dark Side of the Moon“ Live Wembley 1974 auf Pink Floyd’s eigenen YouTube Channel. Untermalt wird das ganze mit Videos und Ausschnitten der Screenfilme. Wer die Immersion-Box nicht sein eigen nennt, der sollte sich das nicht entgehen lassen.

6 Antworten

  1. pink sagt:

    wow danke für den link, ich hab mir die Box ja nicht gegönnt und hab auch etliche Versionen des Wembley Gigs, aber die Immersion Version hat selbst über YOUTube einen formidablen Klang. Wird nicht lange gehen bis die Nachbarn vor der Tür stehen und sich beschweren…die Nachbarn der Nachbarhäuser versteht sich, ich wohne in einem Einfamilienhaus 🙂

  2. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    LEUTE schaut mal auf itunes, da kann man von wish you were here teilweise pro titel bis zu 90sekunden probehören, gigantisch!!!!

  3. Markus sagt:

    Unglaublich herrlich!

  4. Oskar Oskar sagt:

    naja. toll ist das schon. allerdings hätte man die grafiken etc. auch auf blue-ray der box packen koennen um sie paralllel zum album ansehen zu koennen. (das haben Genesis auf ihrer SACD/DVD Box 1970-1975 vor 2-3 Jahren so gemacht.)

    Habe versucht das streaming-video auch auf dem youtube-channel des Smart-TVs zu finden, dann koennt ichs mir naemlich auf HD anschauen, aber leider ist es da nicht zu finden…

    aber eigentlich sollte man bei dieser tollen box nicht noergeln….. 😉

  5. Kynancecove sagt:

    Inzwischen lohnt sich die Suche nach Pink Floyd-Filmchen auf youtube ja richtig.
    Habe so gerade unter der Suche Pink Floyd San Francisco 1968 einen interessanten Film über S.F. gesehen, untermalt mit einer megascharfen Interstellar Overdrive Version aus der Barrett-Zeit. Weiß von euch jemand, welche Interstellar-Aufnahme das ist (kann nicht London 66/67 sein, meiner Meinung nach auch nicht das Ummagumma Outtake)?

    Für die Echoes-Fans: Wembley 1974 in glockenklarer Ausfhrung gibts auch auf youtube zu hören, wenn das die Band nicht mal irgendwann in einer Box verarbeitet…

    • Oskar Oskar sagt:

      Also laut „Random Precision – Recording the music of Syd Barrett“ von David Parker wurde die San Francisco Version von „Interstellar Overdrive“ am 31. Oktober, 1966, in den Thompson Private Recording-Studios in Hempstead aufgenommen.
      Diese Version dauert über 15 Minuten und wurde dann 1968 im Film „San Francisco“ verwendet. Das Besondere daran ist, dass diese Version im Studio live eingespielt wurde.
      Bei der selben Session wurde „I get stoned (Stoned alone)“ aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.