James Guthrie und Joel Plante erhalten Grammy Award für Amused To Death Surround Mix

Roger Waters Amused To Death Album wurde für dessen Surround Mix von James Guthrie und Joel Plante bei der gestern in Los Angeles stattgefundenen 58. Preislverleihung mit einem Grammy ausgezeichnet. Für Guthrie ist es der zweite Grammy. Er gewann 1980 mit The Wall, als „Best Engineered Recording – Non-Classical“ den amerikanischen Musikpreis!

In der Kategorie 71: Best Surround Sound Album setzte sich Amused To Death gegen Amdahl: Astrognosia & Aesop, Magnificat und Shostakovich: Symphony No. 7 durch. Der Grammy für Best Music Video/Film in der Waters The Wall Konzertfilm nominiert war ging an die Dokumentation über Amy Winehouse.

Wir danken Lukas, Heiner und Jan für die Info.

2 Antworten

  1. Oliver sagt:

    Schade, dass der 5.1 Mix von RTL nicht auch nomminiert war. Das Duell wäre spannend gewesen…
    Aber Glückwunsch, ATD darf sich jetzt – zu Recht – Grammy-prämiertes Album nennen, das ist doch was.

  2. Kowalski sagt:

    The Wall hätte es auch verdient. Was mir aufgefallen ist, das trotz der millionen Fans, die Verkaufszahlen der Blu Ray hätte besser sein können. Ich konnte die Special Edition (rot) für 20 Euro erwerben und jetzt kostet sie über 40 Euro/mehr und ist nicht überall zu kaufen. Ist diese limitiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.