U2: eXPERIENCE + iNNOCENCE Tour 2018 – Tickets!

U2: THE eXPERIENCE + iNNOCENCE Tour 2018

Wer noch kein U2 Konzert gesehen hat, der könnte die Gelegenheit 2018 nutzen! Der allgemeine Kartenverkauf für den Otto-Normal-U2-Interessierten, beginnt am 26.1. ab 10 Uhr bei Ticketmaster und Eventim.

Termine:

31.08.2018 Deutschland Flagge Berlin Mercedes-Benz Arena, Ticketmaster, Eventim
04.09.2018 Deutschland Flagge Köln Lanxess Arena, Ticketmaster, Eventim
03.10.2018 Deutschland Flagge Hamburg Barclaycard Arena, Ticketsmaster, Eventim

Preise:

Berlin: 46,40 Euro (Sitzplatz), 230,40 Euro (Sitzplatz), Stehplatz: 92,40 Euro
Hamburg: 47,25 Euro (Sitzplatz), 231,50 Euro (Sitzplatz), Stehplatz: 93,25 Euro

U2 Tour 2018: Drei Shows in Deutschland!

An der irischen Band U2 ist hier sicher auch noch keiner vorbei gekommen! Genau weiß ich es nicht mehr aber nach ihrem Auftritt bei Live Aid (1985), den ich im Fernsehen live mitverfolgen durfte, war ich sicherlich ein Fan. In den 80er und 90er Jahren verfolgte ich regelmäßig das Treiben der Band danach nahm mein Interesse zunehmend ab. „The Unforgettable Fire“, „The Josuha Tree“, „Rattle And Ham“ und „Achtung Baby“ sind meine Lieblingsalben von U2. Das neue Album „Songs of Experience“ finde ich ziemlich kommerziell. Dagegen sind David Gilmour’s „Rattle That Lock“ und Roger Waters „Is This The Life We Really Want?“ richtig sperrig, die Songs springen dich nicht sofort an! So mag ich’s am liebsten.

Ich habe U2 dreimal live gesehen. Das Erste in Wien am 24.5.1992 (Axl Rose sang bei „Knocking on Heavens Door“ mit) auf der Donauinsel (ein wirklich megageiles Konzert!), 2001 in der Stadthalle in Wien (ebenfalls super Konzert) und schließlich am 2.7.2005 im Londoner Hyde Park, als sie Live 8 eröffneten! David Gilmour stand damals ganz vorne und sagte danach, „I thought U2 were staggeringly professional and good“. Am 18.11.2005 spielten U2 ein Konzert in Atlanta. Rick Wright, der damals in Atlanta ein Haus besaß, war unter den Zuschauern. Bono soll Wright unter dem Konzert begrüßt und ihm außerdem gute Besserung nach einer überstandenen Augen-OP gewunschen haben. Pink Floyd dankte Bono für ihren Auftritt bei Live 8! Sehr schöne Geste von Bono. ich würde gern einen Mitschnitt von diesem Konzert hören um diese Geschichte 100%ig zu verifizieren!

Im Herbst 2018 kommen U2 für drei Shows nach Berlin, Köln und Hamburg! Man darf von Zusatzshows ausgehen. So wie es aussieht werde ich auch diese Tour auslassen. Sie müssten in Wien spielen und die Ticketpreise halbwegs „normal“ sein um mich umzustimmen.

Für alle U2-Fanclub-Mitglieder gibt es Tickets ab Do, 18.1. um 10 Uhr (bis 20. Januar 2018 17 Uhr), für neuere Mitglieder, also Leute, die sich kurz vor dem Ticketverkauf registrieren geht es einen Tag später, ab 19.1. 10 Uhr (bis 20. Januar 2018 17 Uhr) los.

 

Über die Show

Bei den Arena-Shows in Berlin, Köln und Hamburg knüpfen Bono und Band dort an, wo sie 2015 in den Arenen aufgehört hatten. Mit der „eXPERIENCE + iNNOCENCE“-Tour begleiten sie die Veröffentlichung ihres 14. Studioalbums „Songs of Experience“ – dem Pendant zum 2014 erschienenen „Songs of Innocence“. Und so wie die beiden Alben hängen auch die beiden Konzertserien zusammen. Wie bei jeder U2-Tour nutzt auch diese Arenaproduktion absolute Spitzentechnologie: die weiterentwickelte 360-Grad-Bühne, ein ultramodernes Soundsystem und eine unglaublich hochauflösende LED-Leinwand.

Von mir aus könnten die LED-Screens wieder kleiner werden! Die werden für meinen Geschmack inflationär mäßig oft eingesetzt!

Wie geht es euch mit U2? Sind unter uns Pink Floyd Fans auch richtige Anhänger von U2?

Sollte jemand Tickets über unsere Links bestellen bedanke ich mich dafür recht herzlich!

 

7 Antworten

  1. Karl sagt:

    Die Zeit von U2 ist vorbei. Man höre nur das neue Album.

  2. R.F. sagt:

    Die 360 Tour war phänomenal.
    Allerdings sind die neuen Lieder/Alben wirklich nicht mehr sehr gut,
    Live sicherlich immernoch eine tolle Band mit toller Show.
    Aber um diese Show zu sehen, muss man ganz schön hinterher sein beim Ticketkauf und gute Sicht-Karten sind doch enorm teuer.
    Insgesamt ein zu großer Aufwand und Stressfaktor.
    Ich würde sie einfach mal gerne ungezwungen spielen sehen auf kleineren Bühnen und individuelleren Spiel, als es die Synchronität von Licht, Leinwand und Show erfordert.

  3. Ralf sagt:

    Anhänger von U2 war ich in den 80ern mit drei Live-Konzerten: 1985 in Münster, 1987 in Köln und 1989 in Dortmund. Bis heute ist für mich die Unforgettable Fire-Tour 1985 herausragend bei den U2-Tourneen, weil die Band und vor allem Bono noch so frisch waren mit einer damals genialen Livestimme. Das ließ schon bei der Joshua Tree-Tour 1987 etwas nach. Danach habe ich mich erst 2005 in Gelsenkirchen und 2015 in Berlin wieder mit U2-live beschäftigt. Tolle Shows vom Licht her und die Spielfreude der Band – aber der Sound war nicht optimal und Bono live schwankte gesanglich sehr.
    Alles in allem ist U2 kein Muß mehr für mich – im klaren Gegensatz zu unseren Floyds.

  4. PETE sagt:

    Ich kann mich glaube ich als „Hardcore-Fan“ bezeichnen, habe ich doch seit 1987 eigentlich keine Tour der Iren verpasst! LIVE sind sie für mich immer noch unübertroffen (gleich nach Pink Floyd 1988, 1994 + 2005)! In München, Olympiahalle 1987 fing für mich alles an, dann folgten 1989 Dortmund, 1993 Bremen, 1997 Hannover, 2001 2x Köln, 2005 Gelsenkirchen + London (Live8), 2009 Gelsenkirchen, 2010 Hannover, 2015 2x Köln + 2017 Berlin (30 Jahre Joshua Tree & U2 für mich). Werde ganz sicher auch 2018 wieder dabei sein !!

  5. Bernhard sagt:

    Schön, dass hier ein so positiver Link zwischen den beiden Bands hergestellt wird. U2 und Floyd sind meine musikalische Muttermilch – > sehr spannend die Gilmour Anekdote von Live8. Ich denke es gibt sehr viel mehr Links zwischen den beiden, als man glauben mag. Es gibt doch auch die Geschichet so von 1986/87 herum, jedenfalls vor U2’s Joshua Tree Tour, als Edge’s damaliger Roadie (evtl. sogar schon Dallas Schoo) Kontakt zu Phil Taylor aufnahm und dann in weiterer Folge eine ausgiebige Begutachtung und Analyse des Rack Setups von David stattgefunden hat, der damals eben schon länger ein größeres Setup spielte, und man sich von Seiten U2 inspirieren lassen wollte.

    Ich denke da gibt es viel gegenseitigen Respekt, U2 mag polarisieren (das war wirklich auch schon immer so -> no news at all), beide Floyd (und ihre einzelnen Mitlgieder, für mich persönlich in erster Linie DG) und andererseits U2 sind mit ihrer aktuellen Arbeit schwer relevant. U2’s neue Platte ist m.E. ihr bestes Album der letzten 20 Jahre, politisch kritisch und beissend, musikalisch extrem gute Songs, gute Produktion, abwechslungsreich, herausfordernd, einfach ihr kohärentestes Album seit Pop.

    Freue mich auf Roger im Mai in Wien und U2 Anfang Oktober in Hamburg! LG, Bernhard

  6. Patrick sagt:

    U2 war meine erste Liebe, bevor ich PF entdeckte. Ich habe aber nie so Parallelen zwischen den beiden Bands gesehen. Endlich kommen U2 im Oktober nach Hamburg, ich bin dabei und freue mich. Welche große Band sonst spielt seit über 35 Jahren in der selben Besetzung.

    Zum Thema „Alben werden schlechter“ kann man jeden bekannten Künstler unterstellen.Hätte uns RTL oder ITTLWRW auch von einem Unbekannten Künstler gefallen?

  7. PETE sagt:

    ZUSATZSHOWS für alle Städte, jeweils einen Tag später ab 2.2. im VVK! @ Patrick Ja das stimmt wohl…, sehe ich genauso! Zudem muss ich für mich immer wieder feststellen wie gern ich gerade das 1. Solo-Album und auch grösstenteil sein 2. „About face“ von DG höre und davon so gern was von ihm LIVE gehört hätte auf einer seiner letzten 2 Tourneen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.