Roger Waters 8.6.2018 Paris U Arena

Bericht von Alois

Eines vorweg: das Konzert vom Freitagabend war sensationell und das beste meiner bisherigen vier dieser Tour! Die große Bühne atemberaubend, die Show insgesamt beeindruckend, mich dünkten die politischen Inhalte etwas subtiler (abgesehen von der etwas wirren Rede zwischen Eclipse und Comfortably Numb, die Briefinhalte von Waters an die französische Regierung und sein BDS-Engagement vermischte). Wie hier ja schon öfter erwähnt wurde, sind die 20 Minuten nach der Pause der Höhepunkt des Konzertes, eine kompromisslose, bissige Kritik in wuchtige, und doch ästhetische Töne verpackt, die sicherlich noch manchem Konzertbesucher in den Ohren und im Gedächtnis nachhallen. Die besagten Stimmprobleme Rogers sind mir nicht unangenehm aufgefallen, meinem Traum, als Zugabe mal noch Hey You zu hören, wohl aber nicht zuträglich.

Einziges Ärgernis war die miserable Organisation seitens des Veranstalters. Noch fünf Minuten vor Konzertbeginn waren Tausende Besucher draußen am anstehen, die Pforten sind offenbar neu nummeriert worden (unsere Porte 23 war plötzlich die 5), herablassende Behandlung und Drohungen bei der Sicherheitskontrolle, 20 Quadratmeter kleine Rauchzonen für hunderte Leute, ewiges Warten auf ein Getränk, sehr enge Zugangswege etc. etc. Nach der mühsamen Hinreise, die aufgrund des monatelangen Streiks der französischen Bahn bis am Vorabend ungewiss war, hätte es diese Unzulänglichkeiten nicht gebraucht. Letzten Oktober bei den Stones haben wir die Probleme noch mit fehlender Erfahrung abgetan, schließlich handelt es sich um eine neue Halle. So muss ich sagen, in Zukunft werde ich keine Konzerte in der U-Arena mehr besuchen. Letzten Endes hat es sich aber trotzdem sehr gelohnt, nebst den Animals-Stücken hat mir dieses Mal auch Welcome to the machine sehr gut gefallen, die Solosachen sowieso. Nun freue ich mich auf meinen persönlichen Tourabschluss in Rom (endlich Open Air!) und wünsche allen, die ihren oder ihre Konzertbesuche noch vor sich haben, ganz viel Spaß und Freude!

Statistik:

Tour: Us+Them
Spielstätte: U Arena
Plätze: 30.000
Adresse: 99 Jardins de l’Arche, 92000 Nanterre
Ticketpreise: 63 € bis 133,50 €
Beginn: 20:20 Uhr | Einlass: 18 Uhr

Band:

Roger Waters: Vocals, Bass, Guitars
Joey Waronker: Drums, Percussion
Jonathan Wilson: Guitars, Bass, Vocals
Gus Seyffert: Guitar, Bass, Keyboards, Backing Vocals
Dave Kilminster: Guitars, Bass, Talkbox, Backing Vocals
Bo Koster: Hammond-Orgel, Piano, Keyboards
Jess Wolfe: Vocals, Percussion
Holly Laessig: Vocals, Percussion
Ian Ritchie: Saxophon, Bass
Jon Carin: Keyboards, Guitars, Backing Vocals

Setlist:

Set 1:
01. Speak to Me (Intro)
02. Breathe
03. One Of These Days
04. Time
05. Breathe (Reprise)
06. The Great Gig in the Sky
07. Welcome To The Machine
08. Déjà Vu
09. The Last Refugee
10. Picture That
11. Wish You Were Here
12. The Happiest Days of Our Lives
13. Another Brick in the Wall (Part 2)
14. Another Brick in the Wall (Part 3)
Set 2:
15. Dogs
16. Pigs (Three Different Ones)
17. Money
18. Us and Them
19. Smell the Roses
20. Brain Damage
21. Eclipse
22. Comfortably Numb

17 Antworten

  1. Alois sagt:

    Das sind ja super Nachrichten, werde mit einem Freund heute Abend vor Ort sein!
    Eigentlich dachte ich, die grosse Bühne erst in Rom zu Gesicht zu bekommen, das es nun früher ist, umso besser. Letztes Jahr war ich beim Konzert der Rolling Stones anlässlich der Eröffnung. Die Halle ist riesig, dann gibts natürlich schon mehr Platz als in Zürich beispielsweise. Gerne berichte ich morgen die Eindrücke vom Konzert.

  2. Marcus sagt:

    Die ersten Bilder der „großen“ Bühne die von letzter Nacht im Netz zu finden sind, sind sehr beeindruckend. Wirkt wie Mexico 2016. Sehr schön. Und wird ziemlich sicher die Open Air Version sein! Eine Zugabe gab es wohl wieder nicht. Schade, dass die Lieder Mother oder der Block Wait for here, warum auch immer, erst einmal raus sind….

    • Werner Werner sagt:

      Mir gefällt dieses „konservative“ Bühnenvariante besser! Hat wahrscheinlich mit meinem Alter zu tun! Ich habe mich einfach daran gewöhnt nach vorne zu sehen! Keine Frage, dass das die Open Air Bühne sein wird! es stehen aber noch viele Termine „kleineren“ Arenen an, dort wird wohl wieder die Andere Konstruktion zum Einsatz kommen!? In Köln dann!

      • Marcus sagt:

        Geht mir wie dir Werner. Je größer die Hauptbühne um so schöner. Längs durch die Zuschauer brauche ich eigentlich nicht. Die größere der beiden Outdoor Bühnen von The Wall hat schon richtig was her gebracht, die war eindeutig nach meinem Geschmack. Die Richtung gestern passt schon, geht aber Outdoor bestimmt noch ne Nummer wuchtiger…

      • Philipp sagt:

        Da sieht schon sehr beeindruckend aus! Allerdings hat die Arena–Variante auch ihren Reiz. Wenn die Battersea Station quasi aus dem Nichts über den Köpfen der Zuschauer entsteht. Das ist schon sehr clever gemacht und ist so meines Wissens noch nicht zu sehen gewesen. Insofern bietet die Arena Show einen gewissen Aha Effekt. Bei der Arena Show kommt es allerdings auch auf die richtige Sichtachse an. Sicherlich haben beide Varianten etwas für sich. Schönes Wochenende

    • Neco sagt:

      Ich denke er hat momentan ein Problem mit seiner Stimme. So wie ich in den Videos auf YT gesehen habe singt er nämlich momentan Deja Vu etc auch gar nicht mehr live. Somit denke ich macht er momentan praktisch 100% „playback“. Hoffentlich bessert es sich und wir hören bald wieder die Zugaben!

      • Patrick sagt:

        man darf sich aber nicht durch den Screen täuschen lassen. Dieser synchronisiert Waters Mundbewegungen immer etwas zeitversetzt sodass alles nach Playback ausschaut.

  3. PETE sagt:

    Ja leider, auch in PARIS weder Mother noch die neuen Songs werden nicht mehr gespielt an beiden Tagen…, das bedeutet wohl nix Gutes für Köln & München was dies betrifft…

  4. Dirk sagt:

    ob Roger nun wirklich weiterhin seine Stimme schont, um dann in Amsterdam wieder voll anzugreifen? Dort wird ja gefilmt… Irgendwie seltsam…

  5. Alois sagt:

    Eines vorweg: das Konzert vom Freitagabend war sensationell und das beste meiner bisherigen vier dieser Tour! …………

    • Werner Werner sagt:

      Danke Alois, ich habe deinen Kommentar in Artikel eingefügt!

      • Uwe Sailer sagt:

        Hallo Werner,
        kann Dich nicht erreichen….versuche es deshalb hier an dieser Stelle… sorry

        Hast Du ne Idee wegen München, wo man evtl. ein Autogramm bekommen könnte…?

        Ich war bei allen Versuchen bisher erfolglos :-((

        Ich würde mich so freuen, wenn es endlich mal klappen würde…..

        • Werner Werner sagt:

          Hi Uwe,
          meine E-Mail immer noch dieselbe! Unter Kontakt kannst du mir auch schreiben! Also wenn Roger nach Köln am 12.6. in München ankommen ist – in einem dieser Luxushotels, es gilt herauszufinden welches, dann sollte man am 13.6. (Konzerttag) ab spätestens 1530 Uhr vor diesem Hotel stehen, dann klappt es aller Wahrscheinlichkeit mit dem Autogramm! Denn Waters bricht meist so um 16Uhr zum Soundcheck in Richtung Veranstaltungsort auf! So schaut’s aus in der Theorie aus! 😉

  6. Uwe Sailer sagt:

    Hi Werner,

    danke für deine Antwort. Hab es grad nochmal über Kontakt versucht…. da drehen sich die Pfeile …mehr passiert nicht… woran kann das liegen?

    Viele Grüße
    Uwe

  7. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Merci, Alois für den Bericht aus Paris! Ich fürchte die grosse Bühne werde ich auf der Tour nicht mehr sehen und hoffe auf ein Stadion-Konzert nöchstes Jahr, am liebsten wäre mir das Münchner Olympiastadion! Cheers.

  8. speaktome sagt:

    Hallo Werner,
    vorneweg erst einmal Danke für die vielen im-Pulse Deiner Site. Ich wollte Dir gerade ein Mail über Kontakte schreiben, leider das gleiche wie bei Uwe; ich habe auch die gleiche Frage wie er. Nur, die Mail ging nicht raus.
    Viele Grüße

  9. Marcus sagt:

    Ian Ritchie schreibt dazu in seinem Blog „We are using a larger screen and the chimneys have been relocated since the rolios can’t be used in such a large room. Many aspects of the production have been changed. The result will be much closer to the look of the outdoor shows and stadiums later this year.“ Bin gespannt wie die tatsächliche Outdoor Bühne dann aussehen wird. Mein Gefühl sagt mir, noch deutlich größer. Schade das er nichts über das nächste Jahr verrät, ob es Open Air weiter geht, oder ob tatsächlich Ende des Jahres definitiv Schluss ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.