Roger Waters 28.4.2018 Prag O2 Arena

Roger Waters 18.4.2018 Prag O2 Arena
Foto: Richard Fischer

Roger Waters spielte beim zweiten Konzert in der tschechischen Hauptstadt Prag das Songtrio „Wait For Her“, „Oceans Apart“ und „Part Of Me Died“, das sein Album „Is This The Life We really Want?“ abschließt, anstatt von „Mother“ vor dem finalen Höhepunkt „Comfortably Numb“! Waters spielte diese Songs bisher nur in Bolgna (21.4.), Perth und Vancouver!

Es scheint als ob er die Setlist in Europa flexibler gestaltet! Gut so! Von uns aus dürfte, sollte, müsste er aber noch viel weiter ausholen! So würden sich von 2016er Setlist „Fearless“, „Pigs On The Wing“ oder „Set The Controls For The Heart Of The Sun“ anbieten und vom neuen Album würde ich mir den Titelsong wünschen!

Bericht von Helmut

Ich war gestern in Prag und war ziemlich beeindruckt von der ganzen Show. einzig etwas seltsam empfand ich, nach der Pause als bei Dogs, Piigs und Money die Halle quasi geteilt wurde. Wenn man so wie ich im Innenfeld gestanden ist war die Hälfte der Bühne und auch die Lautsprecher durch die Leinwand verdeckt. Obwohl der Sound sensationell gut war, wurde er durch diese Leinwand etwas getrübt. Leute die auf der Bühnengegenseite gesessen sind, dürften gar nichts mehr gesehen haben.

Ansonsten war Roger Waters in absoluter Bestform, das Publikum in sehr guter Stimmung und er erwähnte gegen Schluss sogar David Gilmour. Zwar nur in der Vorstellung der Band aber immerhin. 🙂

Bericht von Jens

Hallo Helmut. Ich war auch in Prag und muss Dir sagen, dass die Teilung bei jeder Show der US+THEM Tour so ist. In der Mitte der Hallen werden die Leinwände für Battersea herunter gelassen. Das Problem in Prag war, dass es in der Mitte Stehplätze gab und entsprechend dann Battersea über den Köpfen des Publikums „heruntergelassen“ werden musste. Wer das nicht ahnte stand sicher falsch. Generell finde ich die Bühnenshow grandios und hatte Karten speziell für gute Battersea-Sicht ausgewählt. Dafür hatte ich in der ersten Hälfte immer die Lautsprecher-Bananen vor der Leinwand. 🙁 Einigermaßen ideale Plätze gibt es meines Erachtens nur auf „4-“ und „8- Uhr“ im „ersten Rang“, ansonsten ist sicher immer was im Weg. Ich hatte das auch anders eingeschätzt und habe für alle Shows zu denen ich gehe falsche Tickets gekauft. Die Plätze auf der Bühnengegenseite wurden zumindest in Deutschland „als zeitweise sichtbehindert“ verkauft, somit war ich da gewarnt. Schade dass wir die Show nirgends wie in Mexiko sehen können.

Aber Prag war toll…. Die Halle hatte eine fantastische Akustik. Es war nicht laut und übersteuert, wie ich das von anderen Hallen kenne und auch das etwas jüngere Publikum hat für mächtig Stimmung gesorgt. Tolle Sache mit den Stehplätzen und Respekt für die Coolness des Publikums bei den Einlasskontrollen, die wir in D in dieser Form ja nur an Flughäfen kennen…
Prag ist auf alle Fälle für mich für ein Konzert wieder eine Reise wert. Und Roger war bis auf 1-2 Stellen in Höchstform…………..

[envira-gallery id=“72097″]

Statistik:

Tournee: Us+Them 2018
Spielstätte: O2 Arena
Plätze: 18.000
Adresse: Českomoravská 2345/17, 190 00 Praha 9
Beginn: 18:30 Uhr | Einlass: 20 Uhr
Tickets: CZK 1,590 – 2,590

Band:

Roger Waters: Vocals, Bass, Guitars
Joey Waronker: Drums, Percussion
Jonathan Wilson: Guitars, Bass, Vocals
Gus Seyffert: Guitar, Bass, Keyboards, Backing Vocals
Dave Kilminster: Guitars, Bass, Talkbox, Backing Vocals
Bo Koster: Hammond-Orgel, Piano, Keyboards
Jess Wolfe: Vocals, Percussion
Holly Laessig: Vocals, Percussion
Ian Ritchie: Saxophon, Bass
Jon Carin: Keyboards, Guitars, Backing Vocals

Setlist:

Set 1:
01. Speak to Me (Intro)
02. Breathe
03. One Of These Days
04. Time
05. Breathe (Reprise)
06. The Great Gig in the Sky
07. Welcome To The Machine
08. Déjà Vu
09. The Last Refugee
10. Picture That
11. Wish You Were Here
12. The Happiest Days of Our Lives
13. Another Brick in the Wall (Part 2)
14. Another Brick in the Wall (Part 3)
Set 2:
15. Dogs
16. Pigs (Three Different Ones)
17. Money
18. Us and Them
19. Smell the Roses
20. Brain Damage
21. Eclipse
22. Wait For Her
23. Oceans Apart
24. Part Of Me Died
25. Comfortably Numb

Ich danke Helmut, Jens und Richard!

11 Antworten

  1. Herwig Henseler sagt:

    Bin ich eigentlich der Einzige, der diese drei Songs nicht mag? Ich höre derzeit fast täglich ITTLWRW – aber nach „Smell the Roses“ beende ich das Album. Mir sind diese Lieder zu repititiv und langweilig.

  2. Jens sagt:

    P.S. An Werner: Das ist kein Foto aus Prag oder ?

  3. AndreasJT sagt:

    Ich höre ITTLWRW seit dem erscheinen mehrmals die Woche. Mir gefällt ins besondere ITTLWRW, Bird in a Gale, Picture That, Smell the Roses sowie Broken Bones. Ich denke man kann hier sagen das Album von Waters ist ein Meisterwerk. Ich kann keine repitivität oder Monotone Wiederholungen erkennen. Der Sound geht einem einfach unter die Haut und erzeugt bei mir ein gutes Gefühl wie z.B. bei Broken Bones. Hammer Song….
    Ich denke dass Album hat es wirklich verdient von WWWY bis PoMD Angehört zu werden….
    Scarecrow hat recht und schreibt er solle lieber Broken Bones spielen!!! Finde ich auch. Ich wünschte er würde statt WYWH > Broken Bones und statt ABITW 1+2 > Bird in A Gale bringen. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Die Bühnenshow muss ja auch Hammer sein wie hier berichtet wird. Ich hoffe das ich für Köln 11.06. Unterrang Block 6 einen guten Platz erwischt habe Ich freue mich schon wie Bolle. Und das Waters in absoluter Bestform ist lässt hoffen (ich habe auch nichts anderes erwartet ) das er für Germany die Setliste noch einmal ändert.

  4. Helmut.w sagt:

    Die Halle ist fantastisch. Der Sound war extrem gut. Die Quadrofonie kam bestens zur Geltung. Ich fand den Einlass auch ziemlich zackig. Ein bisserl warten und das wars schon.
    Ich bin links vom Mischpult gestanden, das war siichttechnisch ein wenig blöd. :). Waren aber eh nur 4 Songs.
    Was mir nur auffiel war, dass Roger bei jedem Instrument welches er spielte, von einem Musiker gedoppelt wurde, egal ob Bass, akustisch oder E- Gitarre.

  5. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Danke für die spitzen Berichte! Ihr seid die Besten 😉 Die Spannnung auf die erste Show, die ich sehen werde steigt weiter, digging away the moments that make up a dull day… nur noch 15 Mal schlafen 😉

  6. MB sagt:

    Ich finde er soll es wie David machen mehr von den Solo Albums und weniger von Pink Floyd. Er sollte sein neues Meisterwerk ganz bringen (außer The most beautiful Girl..) sonst finde ich alle gut. Mehr von The Final cut und Amused to death. Each small candle finde hätte gut auf sein neues Werk gepasst… text und musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.