Pink Floyd & Beyond: Jon Carin und Guy Pratt auf Tour!

Vor ein paar Wochen berichteten wir über die Südamerika Tour von Jon Carin und Guy Pratt. Jetzt sind Details vom Auftaktkonzert in Buenos Aires bekannt geworden. Im „A Fleeting Glimpse“ Forum schrieb jemand, dass sie auch Klassiker wie „Scarecrow“, „Lucifer Sam“ und „Pigs“ spielten. Von David Gilmour spielten sie „Love on the air“ und „I can’t breathe anymore“. Die Songliste beinhaltete weitere Songs von Pink Floyd, Roxy Music und The Who.

Guy Pratt & Jon Carin 18.10.2010 Poster

Band:
Jon Carin – Gitarre
Guy Pratt – Bass
Matias Dietrich – Gitarre
Martin Lopez Camelo – Keyboard, Saoxfon
Diego Olivera – Drums

26 Antworten

  1. Michael sagt:

    Ist das jetzt die „Mutter aller Pink Floyd Tribute Bands“? 😉

    Klingt richtig gut, schön roh.

    Michael

  2. Sunny sagt:

    Im Gegensatz zu den meisten Cover-Bands sind sie selbstbewußt genug, sich künstlerische Freiheiten herauszunehmen. Das ist mehr als die übliche Note-für-Note-Imitation des Vorbilds. Großartig!
    Sollten Sie mal in Köln gastieren, werde ich hingehen.

  3. Timo H. sagt:

    Möglicherweise ist dies die einzige PF-Coverband, die man braucht…

  4. Roman sagt:

    also ich muss schon sagen ihr geht ganz schön hart mit Tribute Bands ins Gericht.
    Es sollte ein leichtes sein für Mitglieder der verschiedensten Floyd Touren hiermit zu punkten 😉
    Hingegen müssen sich alle anderen PF Tribute Bands jeden Schritt hart erarbeiten und können nicht nur mit dem Namen punkten 😉
    Aber gut gemacht ist es alle mal…

    • Timo H. sagt:

      …also ich brauch WIRKLICH keine Coverbands (schon gar nit so viele) – ich find´s persönlich eher uninspiriert, einen ganzen Abend Sachen von anderen nachzuspielen… ehrlich: bevor ich zu ´ner Coverband gehe, müsste schon einiges passieren… hier bei den beiden sehe ich irgendwo eine Legitimation, aber jetzt im Ernst und an ALLE gefragt: braucht es dutzende von PF-Coverbands, wo wir doch auch immer noch gute AKTUELLE Bands haben? ? ?

      • Oliver sagt:

        Ja. PF-Coverbands sind ja kein Ersatz für aktuelle Bands, sondern eben eine Ergänzung (sicher kein Ersatz) für diejenigen, die PF-Musik live hören und erleben wollen. Da Gilmour nicht mehr und Waters nur noch mit The Wall touren wird, müssen wir uns halt daran gewöhnen, dass andere die Musik spielen. Manche machen das besser und manche machen das schlechter, je nach Anspruch, Talent und technischer/ wirtschaftlicher Ausstattung. Und auch musikalischer Ausrichtung: Ich würde mir zB lieber Interstellar Overdrive mit ihrer immer abwechslungsreichen und hochinteressanten Setlist anhören als die sich ständig wiederholenden Australier mit ihrem „Best of 73, 75, 79 und 87-94-Set“. Die meisten bevorzugen aber letztere, deshalb hat auch die Vielzahl der Tribute-Bands sicherlich irgendwo ihre Berechtigung. Und diese Art der Performance ist im Grunde das gleiche, was Roger schon seit Jahren macht und seinem Verständnis seiner Musik als „klassisches Werk“, das es möglichst 1:1 umzusetzen gilt, entspricht.
        Wie immer gilt: Wer’s nicht braucht, geht nicht hin.

  5. Ina Ina sagt:

    Großartig, würde ich gern live sehen!
    Gruß
    Ina

  6. Christian sagt:

    I’ve got some bad news for you sunshine,
    Pink isn’t well, he stayed back at the hotel
    And they sent us along as a surrogate band
    We’re gonna find out where you folks really stand.

  7. Oskar Oskar sagt:

    sind alles songs, die wir fans bis jetzt auf PF, RW und DG Tours vermisst haben…. (ausser pigs live 1987 by RW)

  8. Oliver sagt:

    Learning to Fly:
    http://www.youtube.com/watch?v=70fNjzu7log

    Auch schön, JC an der akustischen.

  9. Tom sagt:

    ich sag mal so: hier wird (erneut) deutlich, wie großartig Roger das 77 gesungen hat, dieser Schneid, diese verachtung in der stimme, diese ablehnung……carin macht seine sache so gut er kann, gesanglich. musikalisch finde ich es auch gelungen. da ich inzwischen cover/tribute kapellen schon lang nicht mehr besuche, würde ich natürlich zu den beiden auf alle fälle gehen. „irgendwie“ gehören jon und guy dazu und der „hauch der authenzität“ fände ich da noch am akzeptabelsten ( gibt es dieses wort?;-))……..also, wenn schon eine Reproduktion, dann „die 2″………lässig und wirklich zum schmunzeln hätte ich es gefunden, wenn sie das „Zahlenspiel“ hätten aufflammen lassen, so als „wir haben davon schon gehört und ich (jon) habe die sache mit roger mal thematisiert und ich (guy) hatte dave gefragt, der dass auch immer ganz witzig fand“….;-)

    muss sagen, dass ich schon auf „one“ oder „1953“ gewartet habe, really, gehört doch dazu, oder? und wer jetzt noch die exakten daten nennt, der ja der………….:-)

    schönen abend

    tom

  10. Joachim sagt:

    Dafür das die zwei mit Floyd auf Tour waren klingt das ganze doch sehr fade und weniger schön.Davon mal abgesehn,gäbe es kein Video von diesem Auftritt könnte man glatt annehmen es handelt sich hier um irgendeine Garagenband beim üben.Nun ja,wer es mag,meinen Geschmack trift es bei weitem nicht.

  11. Werner Werner sagt:

    „Have a Cigar“ haben die beiden auch im Programm: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=d8GOFFAmxRQ#!

    Ich dachte mir, die spielen in Clubs – das sieht aber nach einer größeren Halle aus!!

  12. Sunny sagt:

    Numb:
    http://www.youtube.com/watch?v=7A0YhXYuRSY
    sehr inspiriertes & schönes 2. Solo, finde ich.

  13. Markus sagt:

    Weiss eigentlich jemand die ganze Set List von diesen Konzert?
    Lg Markus

    • Werner Werner sagt:

      Hallo Markus

      Im Fleeting Glimpse Forum hat jemand folgende Songliste aufgelistet:
      One of these days
      Pigs
      Have A Cigar
      Money
      Breathe
      Time
      Breathe Reprise
      Comfortably Numb
      Run Like Hell
      Give Blood (Pete Townsend)
      Wish You Were Here
      einige Songs von Roxy Music
      ein Bryan Ferry Song
      einige The Who Songs

      • Oliver sagt:

        Wow, Lucifer Sam klingt klasse! Sowieso ein Liedchen, dass mehr Beachtung verdient hätte. Interessant auch, dass C&P etliche Songs spielen, an denen sie bisher nicht beteiligt waren.

        Hier noch eine komplette Version von Pigs:
        http://www.youtube.com/watch?v=ANU05p0wAlo
        Nach einem furios druckvollen Beginn und schönem Solo im Mittelteil ist das letzte Drittel doch etwas enttäuschend mit einem viel zu knappen finalen Solo. Schade. Fühlt sich ein wenig so an, als hätte man nach 4:0 Führung doch nur unentschieden gespielt.

  14. Markus sagt:

    Danke Werner!
    Mit Learning to fly ,Scarecrow,I can´t breathe anymore und Love on the air sind es sehr viele Floyd Songs die gespielt wurden, wäre eine DVD interessant.
    Oliver ich gebe dir recht, den Lucifer Sam ist eines meiner Lieblingsstücke von Barrett.
    Lg Markus

  15. Oliver sagt:

    Es gbt einige Neuerungen in der Setlist (was ja selbst für PF-Tributebands ungewöhnlich ist):

    Fearless: http://www.youtube.com/watch?v=1sPqm647h6A&feature=related
    Als ich noch an eine weitere Gilmour- Tour geglaubt habe war ich mir sicher, dann auch diesen Song zu hören…

    Wearing the inside out: http://www.youtube.com/watch?v=ulFjZ0VUlyE&feature=relmfu

  16. Oliver sagt:

    Einer noch:
    http://www.youtube.com/watch?v=WjX_Cgrwi3s&feature=channel&list=UL

    „I Can’t Breathe Anymore“ und „Love On The Air“, letzteres erfreulich des 80er Sounds entledigt, wie auch ihre Version von „Learning To Fly“.

    • Werner Werner sagt:

      Sehr erfreulich, dass man bei so einer Art Konzert einmal ganz anderes Songmaterial hören darf! Abseits von der „Greatest Hits“ Schiene!

      • Oskar Oskar sagt:

        könnte doch durchaus sein, dass die beiden als „Vorkoster“ für eine weitere Gilmour-Tour herumfahren schauen welche Songs beim Publikum besonders ankommen? würde mich nicht wundern, wenn wir einige von den songs auf einer evtl. nächsten Gilmour Tour hören würden….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.