David Gilmour 16.7.2016 Parc Du Château de Chantilly

Das Konzert von David Gilmour in Chantilly begann erst um 21:40h. Ob der späten Beginn so geplant oder sich aufgrund der besonderen Sicherheitschecks beim Einlass nach hinten verschob, das ist uns nicht bekannt. Kurz bevor Gilmour die Bühne betrat wurde um eine Schweigeminute für die Opfer von Nizza gebeten! Es herrschte eine magische Stille auf dem Platz bis die 24.000 Konzertbesucher zu applaudieren begannen! (Quelle: A Chantilly, une minute de silence au concert de Gilmour)

Gilmour richtete zu Beginn des Konzerts folgende Worte an das Publikum: „Wir brauchen Gleichheit, Brüderlichkeit und vor allem Freiheit“.

Er scheint mit „The Great Gig In The Sky“ und „One Of These Days“ sein Lieblingsset gefunden zu haben. Wie schon in Stuttgart blieb er bei diesem Set. Louise Clare Marschall war auch wieder dabei. Sie pendelte zuletzt zwischen Jools Holland und Gilmour Konzerten hin und her! Guy Pratt trug wieder das EU Tshirt!

https://www.instagram.com/p/BH7r-aZB6Ku/

https://twitter.com/LeslyBoitrelle/status/754577104168247297

Spielstätte: Parc Du Château de Chantilly
Kapazität: 24.000 (ausverkauft)
Adresse: 60500 Chantilly (50 Km nordöstlich von Paris)
Web: www.chantilly.com
Ticketpreise: 78€, 144€
Einlass/Beginn: 18h/21h

Band:
David Gilmour: Guitar, Vocals
Chester Kamen: Guitar, Harmonica, Backing Vocals
Guy Pratt: Bass, Backing Vocals, Vocals (Run Like Hell)
Greg Phillinganes: Keyboards, Vocals (Time)
Chuck Leavell: Keyboards, Vocals (Comfortably Numb)
Steve DiStanislao: Drums, Wind Machine, Backing Vocals
João Mello: Saxophones, Clarinete, Guitar
Louise Clare Marshall: Backing Vocals
Bryan Chambers: Backing Vocals
Lucita Jules: Backing Vocals

Set 1:
01. 5 A.M.
02. Rattle That Lock
03. Faces Of Stone
04. What Do You Want From Me
05. The Blue
06. The Great Gig In The Sky
07. A Boat Lies Waiting
08. Wish You Were Here
09. Money
10. In Any Tongue
11. High Hopes
Set 2:
12. One Of These Days
13. Shine On You Crazy Diamond
14. Fat Old Sun
15. Coming Back To Life
16. On An Island
17. The Girl In The Yellow Dress
18. Today
19. Sorrow
20. Run Like Hell
Encore:
21. Time
22. Breathe Reprise
23. Comfortably Numb 8:50

11 Antworten

  1. Oliver sagt:

    Weiss man eigentlich, wo genau auf dem Grund von Chantilly das Konzert stattfinden wird? Oder wird es erneut auf dem Hippodrome stattfinden, wie bereits zuvor die beiden Pink Floyd Konzerte? Parken wird man auf jeden Fall am Hippodrom.

    p.s. das Konzert beginnt erst um 22Uhr!!!

  2. Daniel K sagt:

    Hallo,
    hat jemand von euch schon die Karten erhalten?
    Bei mir wurde das Geld schon abgebucht aber die Tickets habe ich noch nicht :\

    Daniel

  3. Oliver sagt:

    @daniel, das steht so auf unserer Ticketreservierung. Auf den karten steht 21 uhr. auf der reservierung stand auch, dass der Parkplatz erst ab 20uhr auf waere – auf dem ticket steht nun nix mehr. Wir hatten bei Ticketmaster gekauft und die Karten dann in nem Supermarkt abgeholt.

    Gruss

    Oliver

    • Daniel sagt:

      Hab wohl angeklickt (ich glaube es war vorangewählt), dass man die Tickets vor Ort abholt.
      Kann also noch lange auf Post warten 🙂

  4. Oliver sagt:

    Wir haben noch mal 2 Tickets gekauft und es steht 21Uhr drauf.

  5. Oliver sagt:

    @Daniel, wenn du die Karten beim Veranstalter gekauft hast, kannst du Sie nur an der Abendkasse abholen (ich habe das bei nem Anderen Konzert mal im Supermarkt veruscht und bin klaeglich gescheitert). geht aber recht fix, muss ich sagen – so meine Erfahrung.

  6. Oliver sagt:

    Meine 5cent zum Samstag Abend:

    Schon die Anfahrt liess vermuten, was organisatorisch an diesem Abend folgen sollte – Chaos! Wir kamen aus Richtung Norden, nach der Ausfahrt gab es nicht einen Hinweis bzw. Wegweiser zum Konzert. Wir haben und dann, wie viele andere auch in Richtung Schloss irgendwie durch die Wildniss gegurkt, durch die Innenstadt von Chantilly und als wir ein mal durch waren entdeckten wir einen Wegweiser. Die oertliche Polizei war absolut ueberfordert damit, die Blechstroeme zu leiten. Wir sind dann auf einem Parkplatz auf dem Hippodrome gelandet – eine Einfahrt (einspurig) und Ausfahrt!
    Die Schlangen am Einlass schienen endlos zu sein und nicht enden zu wollen – es heisst wg. der umfangreicheren Kontrollen. Also als Jemand, der gerne und oft auf Konzerte geht, kann ich sagen, es hat keine besonderen Kontrollen gegeben, wir sind kontroliert worden wie bei jedem anderen Konzert auch!

    Wie oben geschrieben gab es eine Schweigeminute fuer die Opfer von Nizza, welche frenetisch applaudiert wurde und wirklich beeindruckend war.

    Zu dem Konzert an sich: Ich habe im letzten Jahr ein sehr gutes Konzert gesehen und eine Band, die Ihre Parts super gespielt hat – keine Frage. Dieses Jahr hat man eine Band gesehen, eine Einheit, die Spass daran hat, zusammen Musik zu machen. Fuer mich waren die wechsel zu The Great Gig in the sky und One of these days ein Traum auch What do you want from me und comming back to life … grossartig!
    Einzige durststrecke, wenn er dann The Girl In The Yellow Dress und Today spielt – andererseits, wenn nicht, kann er auch gleich nur pf spielen und waere eine Jukebox.
    Um es kurz zusammenzufassen, noch viel besser das ganze als im vergangen Jahr!

    Und dann … dann wurde es spannend! Wir haben eine Stunde gebraucht um vom Konzert gelaende zu kommen!!! denn die 2 Ein (und nun Aus-) Gaenge waren fuer die Menge an Leuten viel zu klein! Von oberhalb des Haupteingans sah es aus wie ein Trichter voller Wasser, der ganz, ganz langsam ablief … man mag gar nicht daran denken, wenn etwas passiert waere, da haetten wir noch mal ne Loveparade gehabt! So, mittlerweile 2 Uhr am Auto angekommen haben wir dann noch mal bis 3 Uhr gewartet, bis wir vom Parkplatz runter waren, denn es gab ja nur eine spur zum Herausfahren … um 5uhr bin ich ins Bett gefallen!

    Aber, ich bin sehr dankbar und gluecklich, das noch ein mal erlebt zu haben mit meinem Sohn auf den Schultern!

  7. Oliver sagt:

    Konzert technisch fällt mir noch ein, dass David während Faces Of Stone Probleme mit der Gitarre hatte (ob es nur eine Saite war konnte ich von unserer Position nicht sehen), der Tech. reagierte aber nicht sofort und David wurde wütend … hat dann aber irgendwie aufgehört und das ende des Songs getanzt.

    Fuer mich war es ein besonderer Abend, denn der erneute Grund unserer Anwesenheit war mein Sohn (3), ich hatte sein Interesse fuer Floyd im Dez. entdeckt als er mit mir die Wall Blu Ray schaute und wirklich mit ging. Ich habe dann lange mit mir gerungen ob ich soviel Geld für unsere 3 Karten ausgebe. Und am Ende habe ich es doch getan, weil meine Eltern mir den Wunsch die letzte PF Tour zu sehen als Teen verweigert haben.
    Er hat es sehr genossen, besonders (und das interessanterweise) die schnelleren Floyd Songs – nur einen Wunsch konnte ich Ihm nicht erfüllen. Er wollte die Laser sehen, ist aber, bedingt durch die späte Anfangszeit irgendwo in Sorrow eingeschlafen – jegliche Weckversuche scheiterten 🙁

    Zu dem Chaos, findet man (wenn man suchen möchte) sehr viele, leider sehr ähnliche Stimmen auf der Facebook Seite des Veranstalters GDP … aber auch in Frankreich schienen Veranstalter so zu ticken wie bei uns, Hauptsache das Geld und dann nach uns die Sintflut.

    Wer noch Fragen hat, es gibt auch ein paar Bilder und Videos moege sich melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.