David Gilmour 5.8.2006 Venedig Piazza San Marco

Bericht und Fotos von Werner Haider

Als wir wieder auf den Markusplatz kamen wurde klar, dass es auch heute kein Konzert geben wird. Die Bühne war leer geräumt. Gilmours Equipment fein säuberlich in Kästen verpackt und neben bzw. hinter der Bühne gelagert. Ich traf zwei Holländer die mir erzählten, dass Gilmour gestern versucht haben soll, dass Konzert noch zu retten indem er ohne die Lichtanlage auftreten wollte. Aber das ganze war natürlich viel zu gefährlich und die Bühne bereits polizeilich gesperrt. In der italienischen Presse und Fernsehen gab es viele Berichte und Fotos vom erneuten Venedig Debakel. Interviews mit dem Veranstalter und anderen Persönlichkeiten. Leider konnte ich nichts davon lesen bzw. verstehen.

Von David Gilmour gab es folgende Stellungnahme: «Wir möchten uns aufrichtig bei allen entschuldigen, die sich an diesem Wochenende die Konzerte ansehen wollten. Am Gerüst wurde vorm Soundcheck ein Baufehler entdeckt, so dass die ganze Bühne nicht sicher stand.»

Am Markusplatz gab es einen Zeltstand von Ticket.one die heute angeblich Karten gegen Bargeld zurücknehmen sollten. Aber da war natürlich niemand. Unter dem Zelt standen viele Touristen die sich etwas Schatten gönnten. Ich kühlte mich auch darunter etwas ab. Ich fand ca. 20 Schachteln mit Hochglanz Informationsbroschüren über die Gilmour Venedig Konzerte. Beim durchblättern konnte ich erlesen, dass die Einnahmen der Venedig-Konzerte einer Organisation die sich „EMERGENCY – Life Support for Civilian War Victims“ nennt gespendet werden. Mit Sicherheit eine gute Sache und Idee die Gilmour hier unterstützt!

Später am Abend spazierten wir wieder in Richtung Markusplatz, als ein sehr bekannter Musiker an uns vorbeiging!! Es war niemand anderer als Bryan May Gitarrist von Queen. In Begleitung seiner Frau schlenderte er völlig unbehelligt an den Verkaufsständen vorbei. Er wäre doch nicht etwa ein Gaststar an einem der beiden Konzertabende gewesen? Nein wahrscheinlich doch nur ein Zufall, oder? Mit Sicherheit wäre er jedoch beim Konzert als Zuseher gewesen!

Marco schenkte mir das Poster, 5.8.: v.l.n.r.: Marco Bruno, Werner, Fabrizio Bruno., . Foto: Werner Haider

Zum Schluss kam ich mit einem Italiener ins Gespräch. Eigentlich wollte ich ihn fragen wo er, das Venedig Konzertplakat her hatte. Wir diskutierten natürlich gleich eine ganze Weile über Pink Floyd im allgemeinen und am Ende schenkte er mir das Plakat! Ich wollte es nicht annehmen aber seine Entscheidung stand fest. Also noch mal vielen dank Marco Bruno thanx a lot!

Am 6.8. fuhren wir ein letztes Mal durch den Canale Grande vorbei an all diesen wunderbaren Häusern. Trotz allem war es eine Reise wert. Dadurch das Maria und Gabriel mit dabei waren wurde einfach ein Familienurlaub daraus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.