David Gilmour 31.5.2006 London Royal Albert Hall

Als ich nachmittags vor der Royal Albert Hall stand, war David Gilmour’s Flagge bereits abmontiert worden, schniff! Dass erste Anzeichen des Abschieds. Heute also steigt das vorerst letzte Gilmour Konzert in London. Im Pub „Queens Arms“ trafen sich die Fans wieder vor dem Konzert. Es wurde wild spekuliert: Wird vielleicht Nick Mason heute auftreten? Wird es andere Gast geben?

Es dauerte nicht lange, als ein ganz heißes Gerücht die Runde machte: David Gilmour hat heute Roger Waters angerufen und ihn eingeladen! Laut einer wirklich guten Quelle soll es den Anruf tatsächlich gegeben haben. Waters soll die Einladung mit der Begründung abgelehnt haben, dass er mitten in den Tourproben steckt und keine Zeit hat!? Was soll man dazu sagen!

Pink Floyd wiedervereint

Gegen 17:15 Uhr traf Nick Mason bei der Royal Albert Hall ein. Mark Strand und Rusty Pritzloff (US-Floyd-Fans) trafen Mason vor der Halle, der ihnen bereitwillig Autogramme auf ihre Eintrittskarten gab.

Gilmours Crew hatte heute eine Menge zu tun. Es fand nämlich nachmittags ein „Kongress“ in der Royal Albert Hall statt, weshalb die Kameras und vieles mehr aus der Halle raus und später wieder hinein geräumt werden mußte! Und selbstverständlich mußte auch wieder alles rechtzeitig an seinem Platz sein und auch noch funktionieren.

Von meinem Sitzplatz, auf der Tribüne, hatte ich die Bühne und die Sitzplätze der vorderen Reihen sehr schön vor mir. Außerdem konnte ich das Mischpult und die dort aufgestellten Monitore sehr gut einsehen. Eine Person beim Mischpult beeindruckte mich besonders und das war Marc Brickman. Es gab kaum einen Moment während des Konzertes, an dem er ruhig sitzenblieb. Er dirigiert richtiggehend das Licht von seinem Platz aus. Ständig bewegt er sich, hob und streckte seine Arme in Richtung Bühne. Und das immer schön synchron zur Musik.

Ein tanzender Fan im Publikum machte auch auf sich aufmerksam. Kurz darauf wurde er von einem Kameramann anvisiert, und ich bin mir sicher, dass wir ihn auf der Konzert-DVD wiedersehen werden. Seine tänzerischen Bewegungen waren grandios.

In der Pause begegnete ich Storm Thorgerson. Ich grüßte ihn und er nickte freundlich zurück. Kurz darauf ging Charlie Gilmour Pollys Sohn aus erster Ehe an mir vorbei. Selbstverständlich baumelte ein schöner Backstagpass um seinen Hals gehängt.

Nachdem Konzert wollten ich auch noch nicht gleich zum Hotel zurückkehren, also stand ich mit einigen anderen Fans vor dem Künstlereingang. Viele interessant aussehend Leute kamen dort heraus. Die meisten davon kannte ich nicht. Den Schauspieler Ewan McGregor jedoch schon. Der aus „Trainspotting“ bekannte Schauspieler soll ein guter Freund von Gilmour und Guy Pratt sein. Bob Klose konnte ich auch die Hand schütteln. Er war etwas überrascht das ich ihn erkannte, gleichzeitig schien er sich aber auch darüber zu freuen. Nick Mason kam mit seiner Frau Annette, zwei Söhnen und einer Tochter aus der Tür heraus. Er nahm sich wie schon bei seiner Ankunft etwas Zeit und gab freundlich Autogramme.

Schließlich stand ein Kameramann vor mir und richtete seine Linse auf mich und sagte: „We are interviewing some Fans for the forthcoming DVD. So from where are you and what did you thought about the Show?“

Was soll man zu all dem noch schreiben! Es war schlichtweg grandios!!

London Royal Albert Hall 31.5.2006
Bei diesem Konzert gab es einige Überraschungsgäste: Then I Close My Eyes mit Robert Wyatt
On An Island, The Blue, Shine on und Find The Cost For Freedom mit Crosby & Nash.
Wish You Were here und Comfortably Numb mit Nick Mason.
Band:
David Gilmour: Guitar, Saxofon
Rick Wright: Keyboard, Vocals
Phil Manzanera: Guitar
Guy Pratt: Bass, Guitar
Jon Carin: Keyboard, Guitar, Vocals
Steve DiStanislao: Drums, Vocals
Dick Parry: Saxofon
Songliste:
01. Speak To Me
02. Breathe
03. Time
04. Breathe Reprise
05. Castellorizon
06. On An Island
07. The Blue
08. Red Sky At Night
09. This Heaven
10. Then I Close My Eyes
11. Smile
12. Take A Breath
13. A Pocketful Of Stones
14. Where We Start

15. Shine On You Crazy Diamond Pt.1-5
16. Fat Old Sun
17. Dominoes
18. Arnold Layne
19. Coming Back To Life
20. High Hopes
21. The Great Gig in the Sky
22. Echoes

23. Wish You Were Here
24. Find The Cost Of Freedom
25. Comfortably Numb
Nächstes Konzert: ‎27.7.2006 Burg Clam Meierhofwiese
Vorheriges Konzert: ‎30.5.2006 London Royal Albert Hall

17 Antworten

  1. Martin Meier sagt:

    Hallo Werner,

    nachdem wir am vorigen Abend recht schlechte Tickets oben im Rang hatten, saßen Mark und ich an diesem Abend in der ersten Reihe direkt in der Mitte vor David Gilmour.

    Es gab bereits lange keine Karten mehr im regulären Handel, als auf Gilmour´s Webseite die Nachricht kam, dass wieder Tickets zu erwerben sind.

    Als ich in der RAH anrief sagte mir die Dame, dass ich zwei Tickets für die erste Reihe zum Originalpreis haben kann. Halleluja !!!

    Und wie es an do einem Abend ist, war unsere Digitalkamera kaputt und wir somit nicht in der Lage vernünftige Fotos zu machen 🙂

    Dennoch war es ein unvergesslicher Abend und ich erinnere mich noch an meinen Gefühlsausbruch, als Nick Mason auf die Bühne kam und mir bewußt wurde, dass da ja jetzt nun Pink Floyd auf der Bühne stehen.

    Schade, dass der Auftritt von Nick nicht auf der DvD ist (da würden mich mal die Gründe interessieren).

    Nun ja, jedenfallskann man Mark und mich au f der DvD bei dem Bonussong „Dominoes“ kurz grinsend vor der Kamera sehen…

    Ein unvergesslicher Abend…

    Liebe Grüße
    Martin.

    • Werner sagt:

      Servus Martin,
      ja Wahnsinn und in 1. Reihe gesessen!! Großartig! Muss ich mir beim nächsten mal DVD schauen ansehen, die Szene bei Dominoes!! Das waren fantastische Konzerte in der Royal Albert Hall! Vielleicht haben wir noch einmal das Glück etwas ähnliches sehen zu können!!

  2. Klaus sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass Nick Mason mit David und Rick „Comfortably Numb“ performte!!! Auch ich wüsste gerne, weshalb dies nicht auf der DVD ist!!!! Als Bonus wäre auf jeden Fall noch Platz gewesen!!!! Ja, das war dann mal wieder Pink Floyd – nach 2005 (wenn auch ohne Roger).

    • Werner sagt:

      Servus Klaus,
      also ich kann mir nur vorstellen, das es Nick nicht wollte, das sein Auftritt auf die DVD kommt! Gespielt hat er auf jeden Fall hervorragend!! Sehr schade auf jeden Fall!

  3. Martin Meier sagt:

    Wenn ich mich im Nachhinein zurückerinnere, so war der Auftritt von Nick Mason zwar großartig für die Besucher, jedoch meine ich, dass Rick Wright bei Comfortably Numb nicht allzu gut gesungen hat.

    Irgendwie klang das an diesem Abend nicht so gut wie bei manch anderen Auftritten.

    Mir schien es so, als wenn Rick ein wenig aufgeregt war.

    Vielleicht hat Nick Mason das dazu bewegt nicht mit auf der DvD sein zu wollen (nur eine Idee!)

    Kann sich jemand an diesen Abend erinnern?

    Würde mich interessieren wie andere diesen Auftritt gesehen haben.

    Gruß Martin

  4. Werner Werner sagt:

    Hi Martin,
    ich kann mich an Ricks Gesang nicht mehr erinnern! Bei schlechtem Gesang muss ich immer an dieses Beispiel denken (siehe Youtube): Roger Waters – Have a cigar (Faking The Vocals)! 🙂
    Ich warte bei „Comfortably Numb“ immer auf Davids Gesang und sein Solo!! Ich weiß noch, dass sein Solo wie immer bewegend war und das mir Nicks Schlagzeugspiel auch sehr gefallen hat!!

  5. Tom sagt:

    3 tolle konzerte in der royal albert hall! unvergessen.

    mir blieb ganz besonders der erste abend mit rick an der orgel bei echoes in erinnerung und das lichtgewitter im schönen rund dazu! ich dachte, die kuppel der halle fliegt gleich davon! leider hat er sich an den folgenden 2 abenden ein wenig mehr diszipliert. auch die lichtshow war anders. naja, die filmemacher haben ggf. interveniert.

    toll war auch david bowie bei arnold layne!

    servus;-)

    tom

  6. Tom sagt:

    p.s. der link ( bericht werner vom 29.05.2006) funzt nicht mehr, als wir uns im queens arm pub (oder so) getroffen haben…….

  7. Martin Meier sagt:

    Hallo Werner,

    oje, das hatte ich ja schon komplett verdrängt..!

    Tja, die Technik darf halt nicht ausfallen 🙂

    Gruß
    Martin.

  8. Anja sagt:

    Auch wenn es vom eigentlichen Thema abweicht:

    Ist eigentlich etwas bekannt, ob sich jemand von den Floyds am Montag Abend beim „The Diamond Jubilee BBC Concert“ für Queen Elizabeth II. blicken lässt? David Gilmour wurde ja immerhin von ihr geehrt …

    Ich werde mir die Übertragung auf Verdacht mal ansehen …

    • Werner sagt:

      Hallo Anja,
      schön wieder einmal etwas von dir zu lesen!

      Ich weiß dazu ehrlich gesagt nichts, über dieses „Jubilee“ Konzert etc., denke aber das Gilmour nicht auftreten wird! Falls doch bitte ich dich um sofortige Benachrichtigung!!

    • Werner sagt:

      David & Polly haben das „Jubilee“ Konzert am Bildschirm verfolgt! Scheinbar hatte Cliff Richard bei seinem Auftritt Problem!
      Polly twitterte: „Is Cliff deaf – he’s in a different key? Poor Cliff’s band. David so nice says it must have been a problem with Cliff’s monitors.“

      Vor ein paar Tagen schrieb Polly, dass „Echoes“ ihr All-time-Floyd-Favorit ist und das „The Blue“ ihr Lieblingsstück des „On an Island“ Albums sei!!

      Zurück zum „Jubilee“ Konzert, Gary Wallis trommelte für Tom Jones und Mark Fisher war für die Bühne verantwortlich.

      • Anja sagt:

        Hallo Werner,

        ich habe im Moment viel um die Ohren, bin aber trotzdem mehrmals pro Woche lesend hier. Man muss sich ja auf dem Laufenden halten … Und dafür ist Deine Seite eben meine beste Informationsquelle.

        Das Jubilee-Konzert war trotzdem schön, auch wenn meine beiden persönlichen Lieblingsbands noch nicht einmal teilweise dabei waren. Und egal wie man zur Monarchie steht: So ein 60jähriges Kron-Jubliäum ist schon etwas ganz Besonderes.

        Beim Cliff-Richards-Auftritt hatte ich auch den Eindruck, dass er und seine Musiker nicht unbedingt das Gleiche tun. Dave Gilmour kann natürlich als erfahrener Konzertmusiker besser beurteilen, was bei so einem Auftritt schief gehen kann.

        Gefreut habe ich darüber, wie gut einige Künstler noch drauf sind, obwohl sie nicht mehr die Jüngsten sind. Vielleicht ist das ja auch eine Motivation für Dave Gilmour. 😉

  9. Michael Weickenmeier sagt:

    Ich habe heute stundenlang die Bootsprozession auf der Themse im TV angesehen und darauf gewartet, ein ganz bestimmtes Hausboot zu erspähen – weit hätte David es ja nicht gehabt. Aber nein, nix war’s… 😉
    Viele Grüße
    Michael

  10. Walter Fuchs sagt:

    @Tom: „…auch die lichtshow war anders. naja, die filmemacher haben ggf. interveniert…“

    Erscheint mir komisch, da die Bildqualität, wahrscheinlich ob Lichtmangel, auf der DVD ja inferior ist. Ich zeige die so ungern anderen Leuten, weil ich mich daür schäme. Dass das nicht besser ging. Speziell bei Echoes…

  11. Tom sagt:

    walter, nunja, ich habe den live eindruck der 3 tage sehr präsent und als ich die show am 30.5. und 31.5. sah, hatte ich den eindruck, dass die lichtshow völlig (oder in großen teilen) anders war. was schlußendlich nun auf DVD gelandet ist, weiß ich nicht genau, aber du hast recht, die DVD ist mitunter schwer zu schauen, gerade in den passagen der „nicht enden wollenden lichtorgien“…..schön wars trotzdem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.