Pink Floyd 1.7.1988 Wien Praterstadion

1.7.2013 | Es war kein Tag wie jeder andere, als Pink Floyd vor 25 Jahren im Wiener Praterstadion auftraten! Für mich und bestimmt viele andere hier war es das erste Mal überhaupt gewesen die Band LIVE IN CONCERT gesehen zu haben!

Ich ging zu diesem Konzert ohne einer genauen Vorstellung und das obwohl die Tour schon seit September 1987 lief! Meine wichtigsten Informationsquellen zu dieser Zeit waren die beiden Pink Floyd Fanzines „The Amazing Pudding“ und „Brain Damage“, welche quartalsweise erschienen! Aus heutiger Sicht war deren Informationsgehalt hoffnungsvoll veraltet! Damals wartete man aber voller Spannung auf die neueste Ausgabe und die sich darin befindlichen Neuigkeiten rund um den Pink Floyd Kosmos!

Pink Floyd 1.7.1988 Wien Ticket

1988 Wien

Es war ein großartiges Erlebnis Pink Floyd im Praterstadion zu sehen, auch ohne Roger Waters überzeugten sie mich restlos!! Vielleicht war Wien 1988 das Beste meiner Pink Floyd Konzerte, auch deswegen, weil ich so derart unvorbereitet war! Ich wurde einfach überrascht!

Die Seele flog bei „Learning To Fly“. 40.000 klatschten bei „Welcome To The Machine“ mit! An Meer von Feuerzeuge ging bei „Wish You Were Here“ an. Bei den Zugaben spielte ein zusätzlicher Gitarrist mit! Das Geheimnis um wen es sich handelte konnte ich viele Jahre später lösen, als ich Nick Mason danach fragte! Und ich erinnere mich heute noch gut daran: The Unforgetable Pink Floyd Subbass experience in stadium!

Erstaunlicherweise habe ich bis heute kein Foto von diesem Konzert gesehen! Kann das sein? Hat niemand von euch Fotos gemacht? Wer von euch war damals auch dabei? Schreibt uns eure Erinnerungen!!

Statistik:

Tournee: A Momentary Lapse Of Reason
Spielstätte: Praterstadion
Plätze: 40.000
Adresse: Meiereistraße 7, 1020 Wien
Ticketpreise: 350 ÖS
Beginn: 21:00 Uhr | Einlass: 18:00 Uhr

Band:

David Gilmour: Guitars, Vocals
Nick Mason: Drums, Percussion
Rick Wright: Keyboards, Vocals

Jon Carin: Keyboards, Vocals
Tim Renwick: Guitars, Backing Vocals
Guy Pratt: Bass, Vocals
Gary Wallis: Percussion, Keyboard, Backing Vocals
Scott Page: Saxofon, Guitar
Margaret Taylor: Backing vocals
Durga McBroom: Backing vocals
Rachel Fury: Backing vocals

Setlist:

Set 1:
Shine On You Crazy Diamond (Parts 1-5) 11:37
Signs Of Life 3:56
Learning To Fly 5:12
Yet Another Movie 7:25
Around and Around
Sorrow 10:18
Dogs Of War 7:42
On The Turning Away 9:30
Set 2:
One Of These Days 7:45
Time 5:41
On The Run 3:34
The Great Gig In The Sky 4:47
Wish You Were Here 4:57
Welcome To The Machine 8:24
Us And Them 7:25
Money 11:40
Another Brick In The Wall (Part 2) 5:07
Comfortably Numb 10:26
Zugaben:
One Slip 7:01
Run Like Hell 9:16

9 Antworten

  1. Martin sagt:

    War ebenfalls mein erstes Konzert und hat mich mit einer Wucht getroffen, auf die ich nicht vorbereitet war. Saß genau gegenüber der Bühne vor riesigen Lautsprecheranalagen, da hat alles vibriert, man konnte den Bass am ganzen Körper spüren. War mein bisher bestes Konzert, seither hab es nichts mehr vergleichbares. Bilder hab ich leider auch keine, aber es gibt ja immerhin die DVD 🙂
    LG, Martin

    • Daniel sagt:

      Von dieser Tour gibt es eine DVD??? Delicate sound of thunder ist doch nie als DVD erschienen, oder?

      • Martin sagt:

        Das hat jemand privat gefilmt. Ist zwar keine gute Qualität, aber trotzdem ein schönes Erinnerungsstück.

        Such einfach mal nach „Pink Floyd Wienerschnitzel“, da findest du u.a auch ein paar YouTube Videos von diesem Konzert.

  2. Markus sagt:

    Es war auch mein erstes Konzert, ich erinnere mich das intro mit Vogelgeräusche, dann explodierte eine Bombe und kurz darauf starteten sie mit Shine On. Wahnsinn! Mir staanden die Haare am Arm so laut und so irre, war auch für mich das schönste Konzert. Fotos habe ich auch keine aber das ganze Konzert(inkl.Soundcheck) auf CD.
    Lg Markus

  3. Timo H. sagt:

    Oh, Schade!
    1988 war ich zu klein und 1994 auch erst neun, so dass ich die beiden letzten Pink-Floyd-Tourneen nicht persönlich miterleben konnte.
    Es muss für viele echt toll gewesen sein, unsere Helden (endlich) mal (wieder) live on stage zu sehen – zumal die Zeit damals ja gerade erst wahrlich reif geworden ist für solch groß angelegte Tourneen… klar, Stadionauftritte u.ä. gabs auch vorher schon, aber mit den späten 80ern fingen irgendwie alle (etwas bekannteren) Bands an, ihre Tourneen auch häufig vor Massenpublikum zu zelebrieren.

    Damals ´87/´88 war fast alles konzertmäßige (auch Festivals) oft noch relativ gut zu überschauen, so dass es sicherlich noch eine Spur geiler war, genau in dieser Zeit bei einer solchen Show dabei gewesen zu sein… und deshalb, ihr alle, die dabei ward: SEID FROH DARÜBER !! Die Erinnerungen nimmt euch keiner mehr…

  4. Markus sagt:

    Übrigens Werner One of these days war nach der Pause .Fliegendes Schwein!!
    Lg

  5. Markus sagt:

    Ja wirklich geil, und Welcome to the machine war für mich sehr beeindruckend, einer der Höhepunkte an diesen heissen, unvergessenen Abend.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.