Lassen wir das Schwein zwischen den Schornsteinen fliegen

Nicht schon wieder ein Bericht über ein Schwein, dass wird sich so mancher von euch jetzt denken. Dieses Mal geht es um das Schwein welches Pink Floyd, im Dezember 1976, bei der Battersea Powerstation fliegen ließen! Auch dieses Schwein sorgte für ordentliches Aufsehen, als es sich von seiner „Leine“ los riss und dadurch den Flugverkehr über London für einige Stunden lahmlegte! Aubrey Powell, der mit Storm Thorgerson Hipgnosis gegründet hatte, erinnert sich in einem Interview an eines seiner aufregendsten Covershootings!

Aubrey Powell: Roger Waters rief mich eines Tages an und meinte, Ich überlege gerade etwas bei der Battersea Powerstation zu machen“, er wohnte ganz in der Nähe und sah es von seinem Fenster aus. Zu dieser Zeit war es noch voll in Betrieb. Roger und ich sahen uns die Powerstation an und sagten: „Lassen wir das Schwein zwischen den Schornsteinen fliegen“, einfach so.

Als es soweit war flog das aufblasbare Schwein zu Beginn nicht. Der Himmel war fantastisch. Ich machte Fotos von der Station. Schließlich gelang es doch das Schwein fliegen zu lassen und es zwischen den Schornsteine schweben zu lassen. Als alles soweit für das Shooting bereit war riss die Kette und es flog auf 20.000 Fuss hoch, genau in die Flugverkehrszone des Heathrow Flughafens!

Daraufhin mussten alle Flüge des Heathrow Flughafens abgesagt werden und ich wurde verhaftet! Wir ließen im Radio einen Aufruf bringen, wonach die Menschen nach einem rosa aufblasbares Schwein Ausschau halten sollten. Die Royal Airforce schickte eine Mannschaft los um nach dem Schwein zu suchen. Um 21:30 rief ein Bauer an und fragte: „Bist du der Typ der das Schwein sucht? Es hat meine Kühe auf dem Feld zu Tode erschreckt!“ Eine bessere Werbung hätten sich Pink Floyd nicht wünschen können!

Battersea ließ uns wieder auf das Gelände, diesmal war ein Scharfschütze anwesend falls es wieder ausbrechen würde. Am Tag an dem wir es endlich fotografierten war jedoch der Himmel nicht so gut, also fügte ich das Schwein auf das Foto vom ersten Tag. Es ist also eigentlich ein komplett gefälschtes Foto!

Eine wunderbare Geschichte die seinesgleichen sucht!

Das komplette Interview vom „Time Out“ Magazin mit Powell könnt ihr online unter folgendem link: Meet the man behind pink floyds iconic battersea power station album cover.

5 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    So eine Schweinerei!

  2. Joachim sagt:

    Animals,für mich das schönste Pink Floyd Album Cover,und eines der besten und genialsten Rockalben aller Zeiten.Es mag daran liegen das es das erste Floyd Album war das ich mir in meiner frühsten Jugend gekauft habe.Ein grosses Poster dieses Covers ziert heute meine Wohnzimmerwand.Schade das die Band heute diesem Werk so wenig Aufmerksamkeit bietet.Wie dem auch sei,ich finde es überragend und höre es immer wieder gern.

    Lg und einen schönen Sontag
    Achim

  3. Manuel sagt:

    Wenn ich mich recht entsinne, hat Nick in seinem Buch eine andere Reihenfolge der Ereignisse geschildert.
    Das ist aber, so oder so, eine witzige Geschichte und ein geniales Album.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.