Vierte Ausgabe: Phil Taylor über David Gilmour’s Black Strat

Als ich heute im V&A Pink Floyd Shop surfte entdeckte ich das dort klammheimlich wieder etwas exklusives angeboten wird! So wie vor einigen Wochen das „IN THE PINK“ Buch, nahm ich zur Kenntnis, dass man eine weitere eine Neuerscheinung zum Kauf anbietet: Phil Taylor, David Gilmour’s Cheftechniker, hat sein Buch „THE BLACK STRAT“ generalüberholt, überarbeitet und erweitert!! Das Buch erzählt die Geschichte der „Black Strat“ von 1970 bis 2017.

The Black Strat (fourth edition)

David Gilmour Black StratExtensively illustrated with over 400 photographs and diagrams, Pink Floyd – The Black Strat is a rewarding and accessible book that Pink Floyd fans the world over will thoroughly enjoy.

Author Phil Taylor was born in London and spent his childhood in Kent before returning to the capital in 1970 to pursue his career in the world of music. After four years working with other bands, he was employed by Pink Floyd as their only full-time backline crew member. Responsible for all of the band’s equipment – guitars, keyboards, bass and drums both on tour and in the studio, Phil has worked on every Pink Floyd and David Gilmour project since 1974 and is the only person to know Pink Floyd’s equipment better than the band members themselves. He was both production director and guitar technician for David’s solo shows in 2001/2002, the On An Island tour 2006, the Rattle That Lock tour 2015/2016 as well as Pink Floyd’s Live8 reunion in 2005. He now manages David’s studios and equipment warehouse as well as being his personal guitar technician.

Derzeit gibt es diese Neuauflage nur im V&A Shop zu kaufen! Es ist davon auszugehen, dass es demnächst auch über andere Quelle zu beziehen sein wird! Wir halten euch am laufenden!

2 Antworten

  1. bernhard sagt:

    sehr cool, da kommt freude auf. schon die bisherigen editionen waren wirklich super, v.a. für musiker und train spotter. 20 gbp versand nach europa und gratis innerhalb uk halte ich für ein bisschen über- bzw. untertrieben, daher die hoffnung, dass es das ding bald auch auf näherem wege zu beziehen gibt. ein muss, keine frage.

  2. Udo sagt:

    Ich hoffe es wird sich dann hinter der Ladentheke finden wenn die Exhibition nach Dortmund kommt.
    Würde das horrende Porto vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.