Italien Tour 2013: Outside The Wall in Padua

Padova: Outside The Wall / Gerald Scarfe

Lucca – Padua 274 km

26.7.: Um 7:45 Uhr saßen wir wieder im Auto und fuhren nach Padua. Dort wollten wir uns die „Outside The Wall“ Ausstellung ansehen. Ab 10 Uhr war heute Gerald Scarfe anwesend und denn wollten wir nicht verpassen! Als wir das Gebäude betraten, hatte die Präsentation von Scarfe gerade begonnen. Im ersten Teil ging es um Scarfe´s persönlichen Hintergrund, wie er politischer Karikaturist wurde und wie er mit Pink Floyd in Kontakt kam. Der zweite Teil behandelte im wesentlichen The Wall und seine Zusammenarbeit mit Roger Waters und Alan Parker!

Danach gab es die Möglichkeit ihm selber fragen zu stellen und nach einigen Minuten kam ich zum Entschluss, dass ich diese Gelegenheit nutzen sollte. Also ging ich raus und stellte mich an das Mikrofon. Bevor ich was sagen konnte, stellte mich Alberto Durgante (Organisator des Ausstellung, Floydseum, Heyou) dem überwiegend italienischem Publikum vor!! He, wow, unglaublich, so freundlich, ich fühlte mich geehrt! Danach folgten meine Fragen!

1. Beim aufmerksamen lesen ihres Buches „The Making Of The Wall“, überraschte mich, dass sie auch für die Animals Tour 1977 Animationsfilme gemacht haben! Was ist damit passiert? Warum wurden diese nicht verwendet?

GERALD SCARFE: Ja, das habe ich tatsächlich. Es war viel sehr Arbeit, wenn man weiß wie viele Bilder eine Sekunde Animationsfilm benötigt. Die Filme wurden aber nicht verwendet. Ich habe sie zuhause!

Mehr konnte oder wollte er darüber nicht verraten. Nur soviel, dass es viel Arbeit gewesen ist und dann wurden nichts davon genommen. Das wird ihm wohl nicht geschmeckt haben! Die Fotos in seinem Buch von diesen Animationen sehen ziemlich heftig aus und letztendlich wollte man das Publikum vielleicht nicht verschrecken!?

2. Stimmt es, dass sie verantwortlich waren für die Filmaufnahmen der Earls Court The Wall Konzerte? Was ist mit diesen Filmen passiert? Man hörte das die Qualität nicht gut gewesen sein soll aber wir glauben das nicht!

GERALD SCARFE: Auch das stimmt. Ich habe diese Konzerte gefilmt. Die Qualität ist bestimmt gut. Ich hatte davor schon für die BBC Filme gemacht, war also nicht ganz unbekannt. Ich weiß nicht wo sie sind und was damit passieren wird. Später wurde Alan Parker ins Boot geholt und die Liveaufnahmen wurden nicht mehr verwendet!

Scarfe verriet auf eine andere Frage, dass er ein Cover für das „The Final Cut“ Album entwarf, welches aber Waters nicht gefiel und keine Verwendung fand. Das wäre sehr interessant dieses Cover einmal zu sehen!

Danach stand Scarfe den Fans noch für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Ich bedankte mich bei Alberto Durgante für seine netten Worte, die fantastische Ausstellung, mit den Ehrengästen und alles was er hier auf die Beine gestellt hatte! Leider hatte Alberto keine Zeit für ein längeres Gespräch. Aber klar er war einfach zu beschäftigt.Musste sich im Scarfe (in Begleitung seines Sohnes) und Co. kümmern.

Im Saal waren viele bekannte Gesichter. So traf ich Lukas Schönthal aus der Schweiz, der mit seiner Familie hier war, und der mir 2011 in Mailand aus der Patsche geholfen hatte, als ich nicht wusste wie ich zum Hotel kommen sollte! Ich traf Nino Gatti und Stefano Tarquini, die beiden bekannten Floyd-Sammler aus Italien. Ich freute Glenn Povey, dessen Bücher (In The Flesh) die meisten von uns zuhause haben, wiederzusehen! Mit ihm zu reden ist immer eine Freude! Er weiß so viel und hat viel für die Floyd Fans geleistet! Alle hatten interessantes zu berichten. Es tat mir richtig gut hier mit ihnen zu sein.

Danach sah ich mir die Ausstellung an. Einfach toll, was hier alles an The Wall Material zusammengetragen wurde! Von Original T-Shirts, Poster, Tickets, Fotos, Magazinen usw. bis zur Puppe von Pink himself!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.