Vinyl-Klassiker: The Best Of The Pink Floyd

The Best Of The Pink Floyd - Vinyl

Auf der Suche nach den möglichen nächsten Kandidaten der Pink Floyd Vinyl-Reissue Kampagne, PFRLP20 (Echoes: The Best Of Pink Floyd?),  PFRLP21 (Foot In The Door?), PFRLP22 (Is There Anybody Out There?), PFRLP23, PFRLP24 und PFRLP25 (noch Wissen wir nicht ob nach PFRLP26 Piper Mono-Mix noch was kommt) sind noch zu vergeben, stieß ich in meiner Sammlung auf das Kleinod „The Best Of The Pink Floyd“ aus dem Jahr 1970!

Das Beste von The Pink Floyd

Das Album bietet ein sehr schönes Gruppenfoto als Cover, das gab es nicht allzu oft von Pink Floyd zu sehen! Sieben der 10 Songs des Best Of Album stammen aus Syd Barrett’s Feder, der auf dem Gruppenfoto fehlt. Das „Matilda Mother“ und “Candy And A Currant Bun“ (B-Seite der Arnold Layne Single) auf dem Label und dem Backcover falsch geschrieben wurden, stört den Sammler keinesfalls! Gerade solch kleine Fehler lassen es zu etwas besonderem werden.

Veröffentlichung: 1970
Manufactured: Bovema – Heemstede, Holland
Label: EMI, Columbia, 5C054-04299
Format: Vinyl, LP

Tracklist:

Side 1

  1. Chapter 24 (Barrett) 3:36
  2. Mathilda Mother (Barrett) 3:03 *
  3. Arnold Layne (Barrett) 2:51
  4. Candy And A Current Bun (Barrett) 2:38 *
  5. The Scarecrow (Barrett) 2:07

Side 2

  1. Apples And Oranges (Barrett) 3:01
  2. It Would Be So Nice (Wright) 3:39
  3. Paint Box (Wright) 3:27
  4. Julia Dream (Waters) 2:28
  5. See Emily Play (Barrett) 2:50

Gesamt: 29:40 Minuten

Allein des schönen Cover wegens wäre eine Wiederveröffentlichung wünschenswert! Aber nein, ich rechne nicht damit, dass dieses Album unter den kommenden Reissues sein wird.

Aufgrund des Riesenerfolg von „Dark Side Of The Moon“ entschloss sich EMI „The Best Of The Pink Floyd“ 1974 neu raus zu bringen, als „Masters of Rock“ mit einem für Floyd-Verhältnissen unglaublich lieblosen Cover. Mehr über diese Reissue demnächst hier!

9 Antworten

  1. Sytze sagt:

    Schade das ‚Point Me At The Sky‘ und ‚Careful With That Axe‘ fehlen, sonst waere es eine Art ‚Early Singles‘ gewesen…

  2. AE sagt:

    Das Cover ist tatsächlich sehr cool. Aber wohl nicht gerade im Sinne der Band, haben sie doch eigentlich versucht sich als Personen im Hintergrund zu halten.
    Ich denke (und hoffe) auch dass diese Compilations nicht nochmals veröffentlicht werden, sonst bleibt für die offenen Nummern nichts interessantes mehr übrig…
    In diesem Zusammenhang habe ich die seltsame „Best of“ aus Südkorea im Regal gefunden.

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      A Kind Of Interesting! A „Best of“ aus Südkorea? Sehr interessant, wie schaut die aus, was sind für Songs drauf? Dieselben? Es gibt noch eine ungarische „Best Of“ in meinem Schrank, sehr seltsames, alternatives Cover, die aber songtechnisch nur eine Version der COLLECTION OF GREAT DANCE SONGS ist. LG

      • AE sagt:

        Die Songs sind:
        Side 1 – Atom Heart Mother (!)
        Side 2 – Money, One Of These Days, Free Four, Obscured By Clouds
        Zusätzlich ist auch noch Mudmen (!) auf der Tracklist, aber gar nicht auf der Platte.
        Das Cover ist auch schräg: ein schlechtes Live-Foto von der Momentary Lapse-Tour.
        Es gibt noch weitere solche seltsamen Compilations aus Südkorea und es scheinen auch tatsächlich offizielle Veröffentlichungen zu sein. Sie sind jedenfalls bei Vernon Fitch gelistet.

        • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

          Sehr coole playlist! Alles klar, super Du hast die Erstauflage von „Creato Records“, 1990 erschienen, stark! Aus Korea habe ich nur mal eine THE WALL (Erstauflage CBS CP2L-1024) vor Jahren spontan in der Bucht superbillig geschossen. Ich bin immer etwas misstrauisch, wenn es eine unbekannte Plattenfirma ist und auf dem Label kein Hinweis von EMI, CBS oder Captiol steht, ob es dann wirklich offiziell ist, who knows? 🙂

          Sehe grad in meinem Schrank noch die brasilianische „PINK FLOYD HITS“, weißes Cover, SW-Bandfoto unten, 1983 erschienen, gleiche Playlist, wie ACOGDS, nur statt ONE OF THESE DAYS ist seltsamerweise THE GUNNERS DREAM drauf. Cheers.

  3. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Sehr schön, die THE BEST OF THE PINK FLOYD kam nur in Holland mit diesem Cover auf den Markt. 1974 wurde es dort, wie in den anderen europäischen Ländern als „MASTERS OF ROCK“ veröffentlicht, in der Tat langweiliges Cover, doch in Holland jedoch mit einem alternativen Cover, grauer Hintergrund, Syd Barrett statt Dave und alle Bandmitglieder in poppigen Farben (gemalten) T-Shirts.

    In Dänemark gab es in dem Zusammenhang eine „Promotion Plade“ als 7-Zoll Single (in 33 Rpm) die nur zu Werbezwecken an Radiostationen verschickt wurde, darauf ist ein Sprecher und Soundbeispiele der „Masters Of Rock“-Reihe zu hören, als da wären andere geniale Bands der 70er: CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL (auf dem Cover superfalsch geschrieben, damals machten das in Dänemark schon Praktikanten ;-), STEPPENWOLF, PROCOL HARUM, CANNED HEAT; STEVE MILLER, GRAND FUNK, RARE EARTH, GEORDIE, JEFF BECK, ELO, u.a. Bei GEORDIE spiele übrigens ein gewisser BRIAN JOHNSON, der später bei AC/DC eingestiegen ist! Vielleicht findet sich ein echter Däne oder dem dänisch-mächtigen in unseren Reihen, der mir das mal alles übersetzten könnte? Btw. wie sagte eins Otto: Dänen lügen nicht 😉 Cheers.

  4. Matthias sagt:

    Diese, wie ich finde wunderschöne, Best of von Pink Floyd nenne ich auch mein eigen…allerdings mit einer völlig anderen Tracklist…

    Side One
    Arnold Layne
    Candy and a currant bun
    See Emily play
    Scarecrow
    Apples and Oranges
    Paint Box
    It would be so nice
    Julia Dream

    Side Two
    Let there be more light
    Remember a day
    Point me at the Sky
    Careful with that Axe Eugene
    The Nile Song
    Ibiza Bar

    Ich habe sie vor vielen Jahren geschenkt bekommen, meiner Meinung nach war es damals eine Neuauflage aus den Niederlanden, sie war nämlich noch eingeschweißt und ist auch heute noch wie neu. Auch war ein Beiblatt in der Hülle..Din A4…mit den Songtexten. Wie dem auch sei …. ich finde sie ziemlich cool. Würde sie wieder veröffentlicht werden mit der von Werner angegebenen Tracklist, ich würde sie mir nochmals zulegen.

    Allen ein schönes We.
    Lg.
    Mattes

  5. Ralf sagt:

    Falls es eine Fan-Box von diesem Album geben sollte, wäre ich für eine David-Gilmour-Perücke als Bonus dankbar. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.