Vinyl-Klassiker: On The Turning Away (Maxisingle)

On The Turning Away (Maxisingle)

Unglaubliche 18 Jahre zogen ins Land bis sich Pink Floyd dazu entschlossen nach dem Doppel-Album „Ummagumma“ (1969), das aus Live-und neuen Studioaufnahmen bestand, endlich wieder Live-Aufnahmen zu veröffentlichen. Für mich war das eine großartige Überraschung, als ich auf dem Cover der „On The Turning Away“ Maxi-Single entdeckte, dass nebst der Album-Version die Live Aufnahme mitberücksichtigt wurde und mit „Run Like Hell“ die Live-Version eines Floyd-Klassikers. Die Aufnahme stammte vom Konzert in Atlanta 5. November 1987.

On The Turning Away (Maxisingle)

Veröffentlichung: 14. Dezember 1987
Label: EMI
Format: Vinyl, 12″, Maxi-Single, 45 RPM
Titel:

  1. On The Turning Away (Gilmour / Moore) (Album Version) 5:38
  2. Run Like Hell (Waters / Gilmour) (Live Version) 7:30
  3. On The Turning Away (Gilmour / Moore) (Live Version) 6:52

Mixed by James Guthrie and David Gilmour
Recorded By David Hewitt
Engineering Associate: Ringo Hrycyna
Recorded Live At Atlanta November 5th, 1987

Produced by Bob Ezrin and David Gilmour

Sleeve Design & Photography: Nexus, Storm Thorgerson

Es gab von dieser Maxi-Single eine limitierte Auflage mit „Poster-Bag“ Cover, die ich nicht besitze! In meiner Sammlung gibt es noch eine „DEMONSTRATION NOT FOR SALE“ 12″!

On The Turning Away (Promo-Version)

Veröffentlichung: 1987
Label: Columbia
Format: Vinyl, 12″, Promo, Single, 33 ⅓ RPM
Titel:

  1. On The Turning Away (Gilmour / Moore) (7″ Edit Version) 4:43
  2. On The Turning Away (Gilmour / Moore) (Live Version) 6:55

Maxi-Singles würden sich auch für die Pink Floyd Vinyl Reissue Kampagne eignen, mit „Interstellar Overdrive“ besitzen wir immer schon eine! Habt ihr diese „On The Turning Away“ Maxi-Single in der Sammlung? Was fällt euch dazu noch ein?

14 Antworten

  1. AndreasJT sagt:

    Hallo Werner, On the Turning Away gehörte schon auf den CD’s – Delicate Sound of Thunder sowie AMLOR zu meinen Lieblingstitel. Das Gitarren Solo von David ist der absolute Hammer.
    Ich konnte nie verstehen das der Song auf keinen Konzerten gespielt wurde?? Ich habe ihn jedenfalls nie Live hören können. Sehr Schade eigentlich!
    Übrigens die Songwriter waren: Dave Gilmour / Anthony Moore.
    Wobei der Text immer noch höchst Aktuell ist, wo im Text steht: und das wir Menschen uns nicht alles gefallen lassen sollen und nicht alles Akzeptieren sollen. Wie z.B gestern in Münster….
    Vielleicht gibt es hier auch ein Reissue von Pink Floyd. Das würde mich sehr freuen. Dann würde ich mir diese aber als Vinyl kaufen.
    Das Sleeve Design & Photography Nexus, Storm Thorgerson auf der Maxi gefällt mir besonders und finde ich sehr gelungen.

    • Werner Werner sagt:

      Da hast du recht! Mir gefällt dieses Lied auch sehr! Gilmour hätte „On The Turning Away“ 2015/2016 öfter Mal Live spielen sollen! Z.B. anstatt oder abwechselnd mit „Coming Back To Life“ oder „On An Island“! Hoffentlich spielt er ihn bei seiner nächsten Tour, wenn diese zustande kommt!
      Ich hatte das Glück den Song 1988, 1989 und 1994 von Pink Floyd und von Gilmour 1996 und 2006 Live gespielt erleben zu dürfen! Ganz großes Kino!!

  2. Helmut sagt:

    hallo Werner

    Ich besitze diese Maxi Single mit dem Poster Bag. Ich habe den Poster jahrelang in einem Bilderrahmen aufgehängt. 😉 Für ich war AMLOR der Einstieg ins Pink Floyd Universum.

  3. scarecrow sagt:

    Schöne Maxi von einem meiner Lieblings PF Songs. Besitze die Vinyl aber selbst leider nicht.
    Es wurde auch eine Rosafarbene 7″ Single veröffentlicht.

  4. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    „Is it only a dream that there’ll be no more turning away?“ Ist es nur ein Traum, das wir uns nicht mehr einfach abwenden werden? David singt von Armut und Unterdrückung, also ein sehr kritischer Song. Und sehr poetisch das Cover dazu mit den Spiegeln, ich denke da an Fragen der „wahren“ Liebe, z. B. kann man sich gegenseitig nur lieben, wenn man sich im Partner wiederspiegelt? Rein meine philosophische Interpretation!

    Ja, wie schon an anderer Stelle erwähnt, haben mir es die kleinen Singles angetan, die Maxis sind allerdings vom Sound besser (mehr Platz in der Rille) und waren deshalb auch immer sehr interessant in der Zeit als Vinyl noch die erste Wahl war.
    Wie es der Zufall will, besitze ich die beiden hier abgebildeten von Werner (deutsche Auflage und Promo aus den USA), die Poster-Bag (aus UK) und eine Pressung aus Frankreich, die ich auf einer Plattenbörse spontan (zum völlig normalen Preis) gekauft habe – ich konnte dem einfach nicht widerstehen, weil ich Song und Cover sehr liebe.

    Die Vinyl-Maxi gab es übrigens auch als „Maxi-CD“ – jedoch nur in UK und in Japan, erstere habe ich vor vielen Jahren mal in einem Second-Hand-Laden in London gekauft und letztere habe ich nicht und ist eine echte Rarität! Hat jemand die japanische Maxi-CD? Besonderheit: mit LEARNING TO FLY, statt den Live-Songs und sie kam dort 1988 in einer „CD-Long-Box“ (Karton) auf dem Markt, schönes Sammlerstück!

    Interessant noch: in Australien wurde die „zweite“ B-Seite der Maxi – die Live-Version von ON THE TURNING AWAY – auf einer weiteren 7″-Single nebst der bekannten OTTA / RLH [Live], verwendet – die es nur in Australien gab – nämlich eine mit A-Seite THE DOGS OF WAR. Cheers.

    • AE sagt:

      Ist TDOW auf dieser Single live (Atlanta 5-11-87)? Handelt es sich dabei um dieselbe Aufnahme wie auf der US-Tour-Promo-CD?

      • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

        Hallo AE (wtf does that mean?) 😉
        Interessante Frage! Ich habe bei meiner nachgesehen: Nein, es ist die Album-Version, Länge 6:11 von TDOW auf der A-Seite der australischen Single (CBS 651615 7).

        Hmm, kann es sein mit der „US-Tour-Promo-CD“ meinst Du die, welche das Foto der beiden Betten-Reihen auf einer Strasse Richtung Horizont drauf hat? Ich meine die „A Momentary Lapse Of Reason Official Tour CD“ (Columbia CSK 1100). Nur drei Tracks drauf, also sozusagen eine „Maxi-CD“. Die besitze ich auch und dort ist der „LP Edit“ (5:34) und Live-Version (7:22) von TDOW drauf plus Live-Version von OTTA (6:55).

        Btw die genannte Live-Version von TDOW wurde desweiteren 1988 auf der ONE SLIP Maxi als Bonus verwendet. Übrigens die ONE SLIP Single erschien kurioserweise nur in den Ländern UK, Italien, Spanien und Portugal. Cheers.

        • AE sagt:

          AE sind einfach meine Initialen…
          Ja, diese Promo-CD war gemeint. Ich habe sie nicht, aber die Aufnahme ist auf einer Boot-Compilation. Allerdings ohne Angabe von welchem Konzert die Aufnahme stammt.
          Eine „Live“-Single (A und B Seite) wäre auch sehr speziell gewesen…
          Bei der Poster-Bag OTTA ist mir grad aufgefallen, dass das bekannte Foto (Innenhülle AMLOR) von DG und NM extrem verzogen ist. Unglaublich!
          Diese Rubrik ist toll, es animiert die Sachen mal wieder aus dem Regal zu nehmen. Vielen Dank Werner und am liebsten weiter so!

          • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

            Hello Arnold Emily …was anders akzeptiere ich nicht 😉 Es gibt ein paar Singles, die nur Live waren, das waren aber nur Promo-Singles oder Test-Pressungen (geplante Veröffentlichungen), bzw. die WISH YOU WERE HERE (Live, 1995) – mehr dazu später, wenn es dazu passt. LG

          • Werner Werner sagt:

            Lieber AE, du hast geschrieben:

            Diese Rubrik ist toll, es animiert die Sachen mal wieder aus dem Regal zu nehmen.

            Genau das ist meine Motivation dahinter! Und nebenbei profitiere ich (wir) von dem vielfältigen Expertenwissen anderer Fans, als von euch! Vieles davon möchte ich dann in die Beiträge der Discografie-Seite einfließen lassen! Also keine Sorge, die Rubrik besteht solange bis ich mit allem durch bin!!
            Discogs und Vernon Fitchs „Pink Floyd Archives“ sind die allerbesten Quellen! Mein Floyd-Blog will ein klein wenig an der Oberfläche der Diskografien kratzen!

  5. Oskar Oskar sagt:

    habe die reguläre Maxi-45″ (ohne Poster) aus dem italienischen Presswerk. Vielleicht kommt ja mal so was wie eine AMLOR Deluxe Edition wie bei Division Bell mit den ganzen singles und so…

  6. DortmunderFloyd sagt:

    Hallo Ihr lieben

    ich besitze auch diese Maxi UK Version ( 12 EMP 34 ) in einem PosterBag

    Gruß DortmunderFloyd

  7. Kalli sagt:

    Richie Havens hattte diesen Song 1997 auf dem Burg Herzberg Festival für mich völlig überraschender Weise gecovert. Ein ganz besonderer Moment. – Unvergessen!

    • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

      Whow, Du hast Richie Havens live gesehen? Phanstatsich sein Auftritt bei Woodstock – für mich das Highlight des Festivals (besides Jimi – habe nur den Film gesehen)!
      Super Tipp! Wieso kenn ich das nicht? Habe die Version grad auf YT gehört und musste gleich alles stehn und liegen lassen und mich tief in meinen Bürosessel vergraben – welch meditative Version! Bin glatt wegechilled! Statt Keyboard-Ton glaub ich ist das eine Sitar im Hintergrund. Sehr cool! Augenreib* R.I.P Richie… Cheers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.