The Making of Pink Floyd’s Atom Heart Mother

 Wir berichteten darüber, dass Ron Geesin an einem Buch über die Entstehung des ersten Nummer 1 Albums von Pink Floyd arbeitet. 

The Flaming CowEr dürfte damit schon sehr weit sein, denn es gibt für den 17. Juli einen Veröffentlichungstermin! Das 144seitige Buch verspricht ein echter Leckerbissen zu werden. Es enthält ein Vorwort von Nick Mason, bisher unveröffentlichte Fotos von den Aufnahmen im Abbey Road Studio und eben Geesin´s Insider-Wissen!

Das Buch ist bereits vorbestellbar: „The Flaming Cow: The Making of Pink Floyd’s Atom Heart Mother„.

Ron Geesin – The Making of Atom Heart Mother

The Flaming Cow offers a rare insight into the brilliant but often fraught collaboration between Pink Floyd and composer Ron Geesin, the result of which became known as Atom Heart Mother – the Floyd’s first UK number one album. From the time drummer Nick Mason visited Geesin’s damp basement flat in Notting Hill, to the last game of golf between bassist Roger Waters and Geesin, this book is an unflinching account about how one of Pink Floyd’s most celebrated compositions came to life. Alongside unpublished photographs from the Abbey Road recording sessions (the only ones taken) and the subsequent performances in London and Paris, Geesin goes on to describe how the title was chosen, why he was not credited on the record, how he left Hyde Park in tears, and why the group did not much like the work.

The Flaming Cow rose again, firstly in France, then in London in 2008. After 40 years Atom Heart Mother remains a much-loved record, and The Flaming Cow explores its new-found cult status that has led to it being studied for the French Baccalaureat.

5 Antworten

  1. scarecrow sagt:

    Ist bekannt ob es auch eine deutschsprachige Auflage geben wird?

  2. Chris sagt:

    Uh – da freu‘ ich mich aber. Sandte kürzlichst mein Cover der 1974er Pressung von AHM zu Ron um ein Autogramm zu bekommen – ging wohl bei der Post ‚verloren‘. Drei Wochen Weg ist ein wenig ungewöhnlich…..

    • Werner sagt:

      Hi Chris,

      drei Wochen, das ist noch keine Zeit! Ich habe eine CD und einen Brief (mit einigen Fragen), die ich in einem an mich adressierten Kuvert, durch den Türschlitz beim Pink Floyd Management in London warf, nach drei Jahren (!!!), mit den Autogrammen von Gilmour und Mason darauf und den beantworteten Fragen erhalten!

      Also noch kein Grund die Hoffnung aufzugeben! 😉

      • Chris sagt:

        Mein Gott – drei Jahre. Das ist ja mal eine Zeit. Wo der wohl die ganze Zeit herumlag?

        Na ja..bei mir ist die Sache, dass ich mit Ron per Mail Kontakt halte und der Brief ihn bisweilen nicht erreichte. Aber vielleicht dauert es einfach nur – wer weiß.
        Die bei der Post angegebene Dauer betrug jedoch 11, 12 Tage.

        • Sunny sagt:

          Vermutlich liegt Deine Post auf Halde, irgendwo im Stapel „Posteingang“, und harrt der Bearbeitung. Wenn man gar nicht mehr daran denkt – surprise, surprise! – steht plötzlich der Briefträger vor der Tür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.