Snowy White lässt seine Les Paul Goldtop versteigern

Wenn Snowy White sich von seiner Les Paul Goltop trennt, das wäre so, als wenn David Gilmour seine Black-Strat hergeben würde. Eigentlich nicht vorstellbar. Snowy meint es jedoch ernst. Er wird diese Gitarre, die seit 1969 in seinem Besitz ist, die ihn überallhin begleitet hat, u.a. auch auf der legendären 77er In The Flesh Tour von Pink Floyd zum Einsatz kam, die 30 Jahre lang seine einzige Gitarre war und in der seine gesamt Karriere steckt, am 28. Februar versteigern lassen.

Seine Beweggründe dafür scheinen nicht finanzieller Natur zu sein. Er begründet es einfach damit, dass er die Gitarre in der letzten Zeit viel zu wenig gespielt hat und deswegen zum Schluss kam sich davon trennen zu wollen.

Snowy White: Ich bin schon etwas traurig sie gehen zu lassen. Aber ich spiele sie kaum noch. Es ist an der Zeit das wir uns trennen. Ich hoffe, dass sie ein gutes Zuhause erhält. Was kommt danach? Keine Ahnung. Ich male derzeit sehr viel. Ich nehme ein neues Album auf. Ich werde nicht aufhören zu spielen aber ich spiele momentan keine Konzerte mehr. Ich habe große Schmerzen im rechten Ellbogen. Seit letzten Oktober 2013, damals spielte ich 5 Songs im Ronnie Scott´s, habe ich keine Gitarre mehr in die Hand genommen, weil es sehr schmerzt.

Trotzdem nicht ganz nachvollziehbar weshalb er so eine besondere Gitarre auf diese Art und Weise loswerden will.

Wir danken Tom und Anton Z. für die Information!

7 Antworten

  1. ChrisHB sagt:

    Sehe ich auch so – nicht nachvollziehbar. Und er sagt ja selbst, es sei seine komplette Karriere, er habe selten etwas anderes gespielt. Die wahren Gründe verrät er offenbar nicht.

  2. manni sagt:

    Was soll es anderes als Geldmangel sein!?

  3. Toni sagt:

    Ich hab leider auch die Befürchtung, dass es Geldmangel ist. Er wirkt im Video sehr traurig. Sie so zu versteigern lassen ist kein schöner Weg, sich von ihr zu trennen. Das weiß Snowy sicher auch!
    Eric Clapton versteigert über seine Crossroads Organisation jährlich viele wertvolle Gitarren aus seiner Sammlung für wohltätige Zwecke.. hätte Snowy auch machen können.
    Gary Moore hat ja damals seine Peter Green 59 Les Paul um etwa 1 Million Dollar einem Sammler verkauft, weil er seine Krankenhauskosten und die Zahlungen an seine Ex-Frauen nicht mehr berappen konnte. Nachher hat er den Verkauf zutiefst bereut, aber er konnte die Gitarre nicht mehr zurückkaufen, weil der Sammler sie schon einem anderen Sammler für 2 Millionen Dollar weiterverkauft hat.

  4. Henning sagt:

    Vielleicht steigert ja Herr Gilmour mit und dann kümmert sich Phil Taylor um die schwarze Fender und die goldene Gibson, die sich ja 1977 schon so gut ergänzt haben…so bliebe sie wenigstens in der Familie!

  5. Arne Arne sagt:

    Bei dem Video werden Erinnerungen an den Abend im Jahr 1998 wach als Snowy mit dem Gitarrenkoffer in der Hand durch das Publikum im Bielefelder Elfenbein hereinkam. Er ging direkt an mir vorbei in den Backstagebereich um kurz danach die Bühne zu betreten.

    Seht euch das Video nochmals genauer an und hört genauer hin: Die Schmerzen in seinem Arm sind so groß dass er nicht mehr wirklich Gitarre spielen kann. Er sieht seine Live-Karriere als beendet an. 🙁
    Unter diesen Vorzeichen kann es dann durchaus nachvollziehbar sein, das Live-Arbeitstier wegzugeben, um einen Schlussstrich unter das Live-Spielen zu ziehen.

  6. bjarne sagt:

    ich denke ihr habt etwas falsche Vorstellungen vom Musikerleben? Womit soll Snowy White denn soviel verdient haben, dass es bis an sein Lebensende reicht? Er war lediglich Studio- und Konzertmusiker, damit wird man nicht reich. Die Gitarre wird das letzte Tafelsilber sein und ich befürchte, so viel wird sie nicht einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.