Scott Page will sein „Momentary Lapse“ Tour-Archiv öffnen!

Delicate Sound: Scott Page
Screenshot: Delicate Sound

Von 1987 – 1989 tourte Scott Page als Saxophonist von Pink Floyd durch die Welt! Er trat in den größten Arenen und Stadien der Welt auf. Für ihn ist das bis heute eine unvergessliche Zeit gewesen! Page zückte damals bei jeder sich bietenden Gelegenheit seine Videokamera hervor und hielt Soundchecks, An- und Abreisen, Partys, das treiben Backstage und er filmte auch während der Konzerte, ober- und unterhalb der Bühne! Nach 25 Jahren hat er diese Filme wieder durch gesehen und wird von diesen Schätzen auf seiner Webseite einiges zeigen!

Scott Page: „Ich habe gerade mein Videoarchiv von der „Delicate Sound of Thunder“ Tour durch gesehen. Ich blinzelte und 25 Jahre waren vorbei! Wir haben 199 Shows in 18 Monaten gegeben.“

Drei kurze Ausschnitte gibt es derzeit auf seiner Website zu sehen, unter anderem Rick Wright Berlin 1988 oder Soundcheck David Gilmour Oslo 1988! Hier die dazugehörigen links: Dave Gilmour Live 1988, Rick Wright Berlin 1988, David Gilmour Soundcheck Oslo.

Wenn schon derzeit keine Aussicht auf etwas offizielles aus dieser Floyd-Phase (derzeit) zu erwarten ist, Atlanta, Venedig, New York und Versailles Filmmaterial stünden bekanntlich zur Verfügung, sehen wir uns gerne seine Privatfilme an, die bestimmt einige schöne Momente für uns parat haben werden!

10 Antworten

  1. Philipp sagt:

    Klingt toll. Ich hatte allerdings gehofft, dass er im Zuge der Wiederveröffentlichung des DSOT Films auf Blu Ray dazu angehalten war, mal in seinem Archiv zu stöbern. Scheinbar ist dies aber nicht der Fall…

    • Werner Werner sagt:

      „Wiederveröffentlichung des DSOT Films auf Blu Ray“

      Nein, danach sieht es nicht aus! Trotzdem eine hervorragende Idee, wenn er einige seiner Filme zeigen würde!

  2. Philipp sagt:

    Definitiv! Die kurzen Ausschnitte sehen sehr vielversprechend aus.

  3. Tobias sagt:

    In „Inside Out“ schreibt Nick ja, dass man Scott Page damals am besten hätte anbinden müssen, da er sonst außerhalb seiner Saxophon Parts dauernd überall versucht hat, sich (mehr oder eher weniger) nützlich zu machen – da hätte man mit solchen Videos eigentlich rechnen müssen 😉
    Und wow, bisher hab ich von der Berlin show insgesamt genau 1 Foto gefunden, und das eine austauschbare Nahaufnahme. Vor kurzem kamen gesammelt Bootlegs aller PF Berlin Shows raus, aber diesen Clip würde ich ja gerne sehen! Und für den Standort klingt ja sogar der Sound nicht verkehrt, PF waren ja berühmt für ihre Anlage, schade dass ich das nie hören werde…

  4. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    ich sehe vor meinem geistigen auge eine doppel blu ray, mit einem kompletten!!!! delicate sound of thunder auf disc 1 inkl bonus der 87 rehearsals im hangar Echoes und co, und auf disc 2 ein best of aus gefilmten konzerten der 87-89 tour, und scotts filmchen zusammengeschnitten, begleitet von einer netten tour doku 🙂 material gäbe es genug, und auf 2 blu rays findet sich netter weise genug platz zum austoben:-) und wenn man das weiter spinnt, als beilage die neu gemixte bzw neu eingespielte version von AMLOR, inkl unveröffentlichten songs..bis die CD randvoll ist (es sind ja nur 51 der 80 minuten benutzt) platz für knapp 30 weitere minuten:-) raus damit um 39 euro:-)

    • Manuel sagt:

      Wenn, dann schon alle gefilmten Konzerte komplett und mit DD5.1 Sound. Das Album auch als DD5.1 Mix.
      Das fehlen des 5.1 Mixes hat mich bis jetzt vom Kauf der The Wall Box abgehalten.
      Ich hoffe dass bei den nächsten Veröffentlichungen, sofern es welche gibt, nicht wieder nur halbe Sachen gemacht werden. Da sollen Sich die Jungs zusammen mit Guthrie lieber etwas mehr Zeit lassen und etwas ordentliches und komplettes abliefern.

  5. Timo H. sagt:

    Ja, das finde ich auch: ich mein, es wird ja nun auch nicht alles besser, je länger man drauf wartet. Manchmal frag ich mich wirklich, was man sich von so ewig langen Ankündigungs- und Veröffentlichungsphasen erwartet… im Zweifelsfall wirkt das Produkt am Ende nur veraltet. Die WYWH-SACD ist da vielleicht ein gutes Beispiel. Warum haut man sowas nicht in den ein, zwei Jahren nach der DSOTM-SACD raus, die ja ziemlich gut angekommen ist? Nein, sie erscheint erst, als es schon ein erweitertes Medium (Pure-Audio-Blu-Ray) gibt, dass sich für ähnliche Zwecke eignet. Oder gehen wir zurück zur P.U.L.S.E.-DVD (wie oft wurde der VÖ-Termin verschoben?): als diese rauskommt, haben sich landläufig bereits 16:9-Fernseher etabliert, die DVD bietet aber nur 4:3, was ich jetzt nicht wirklich schlimm finde, doch sieht man sich den Rest an, fragt man sich manchmal, was daran denn so lange gedauert hat? Es gibt ja nicht einmal alle Videoclips der damaligen Zeit zu sehen; da hätte man sich die zwei, die man gebracht hat, auch sparen können. Behind-the-scenes-mäßiges ist jetzt auch nicht im Übermaß vorhanden (da hat man sich für Gilmours „Remember that night“ eindeutig mehr ins Zeug gelegt). Wovor hat man im Pink-Floyd-Lager Angst? Das nicht alles in super-mega-klar-und-deutlich-spitzen-sound-und-Bild daherkommt? Warum? Her damit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.