Roger Waters einer der Bestverdiener 2012

Roger Waters 23.4.2007 Mailand Datchforum

Jeden Tag etwas neues von Roger Waters, seien es Auftritte für US-Kriegsversehrte, eine Rede bei der Uno oder sein Name in der Liste der Superverdiener! Er dominiert eindeutig die Schlagzeilen in der Pink Floyd Welt.

Das Forbes Magazin veröffentlichte eine Liste, mit den Spitzenverdienern der Musikbranche 2012! Waters rangiert auf Platz 2, hinter Dr. Dre (!?), welcher 110 Mille verdient hat, wofür er die Kohle bekam, das entzieht sich meiner Kenntnis. Waters kommt 2012 auf $88 Millionen! Keine Ahnung ob er davon noch seine Techniker, Musiker usw. bezahlen muss. Seine The Wall Shows 2012 erwirtschaften die Summe von $158 Millionen.

New car, caviar, four star daydream

In den Top 10 der Forbes-Liste findet man viele ältere Musiker. Egal ob Waters, Elton John, McCartney oder U2, sie alle haben wieder ordentlich umgesetzt. Unglaublich was diese Musiker, Filmstars oder Fußballer verdienen. Während wir „normalos“ für die Verluste der Banken, die sie bei ihren Geschäften auf dem „Freien Markt“ einspielten, rollt der Rubel in der Unterhaltungsbranche unvermindert weiter. In Zeiten der Sparpakete, finde ich solche Millionärslisten, irgendwie unsexy.

Ich warte immer noch auf die Tour, bei der einer der Stars, seine Preise für Ticket-und T-Shirt so gestaltet, dass er einfach weniger Gewinn macht. Ob 100 oder 120 Mille auf dem Konto, ist doch egal. Da fällt mir gerade ein, dass im Vergleich zu den Rolling Stones, deren günstigste Karte bei den London Konzerten letzte Woche, über 300 € kostete, Waters Ticketpreise dagegen fast schon wieder human sind.

Die 25 Top-Verdiener 2012:
01. Dr Dre $110 Millionen
02. Roger Waters $88 Millionen
03. Elton John $80 Millionen
04. U2 $78 Millionen
05. Take That $69 Millionen
06. Bon Jovi $60 Millionen
07. Britney Spears $58 Millionen
08. Paul McCartney $57 Millionen
08. Taylor Swift $57 Millionen
10. Justin Bieber $55 Millionen
10. Toby Keith $55 Millionen
12. Rihanna $53 Millionen
13. Lady GaGa $52 Millionen
14. Foo Fighters $47 Millionen
15. Diddy $45 Millionen
15. Katy Perry $45 Millionen
17. Kenny Chesney $44 Millionen
18. Beyoncé $40 Millionen
19. Red Hot Chili Peppers $39 Millionen
20. Jay-Z $38 Millionen
21. Coldplay $37 Millionen
22. Adele $35 Millionen
22. Kanye West $35 Millionen
24. Michael Bublé $34 Millionen
25. Sade $33 Millionen

Info: Ina Wagner

7 Antworten

  1. scarecrow sagt:

    „Ich warte immer noch auf die Tour, bei der einer der Stars, seine Preise für Ticket-und T-Shirt so gestaltet, dass er einfach weniger Gewinn macht. Da fällt mir ein, dass im Vergleich zu den Rolling Stones, die günstigste Karte, bei deren Konzerten letzte Woche in der O2 Arena, über 300 € kostet!“

    Die Ticketpreise sind mittlerweile in der Tat astronomisch. Mit Konzerten und Merchandising wird heute halt der Hauptumsatz gemacht nachdem Platten/CDs nicht mehr so gekauft werden. Einerseits verständlich, andererseits wird dadurch ein Konzert wirklich bald nur noch für besserverdienende erschwinglich (man muss ja meist noch An- und Abreise und ggf. Übernachtung dazurechnen).

    „Waters Ticketpreise sind dazu im Vergleich schon wieder human.“

    Im Vergleich mit den Stones sicherlich. Aber für nicht mal 2 Stunden Konzert doch noch ziemlich teuer…

  2. Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

    ich finde den umsatz von bieber erschreckend……

  3. Sunny sagt:

    jaja, „make poverty history“ 😉
    Von 7 aus dieser Liste habe ich noch nie gehört. Kann das jemand toppen?

  4. scarecrow sagt:

    „Can’t you see
    It all makes perfect sense
    Expressed in dollars and cents
    Pounds shillings and pence“
    (R. Waters)

  5. Christian sagt:

    The Sea of Faces

  6. günter sagt:

    ich habe die letzten 2 tage 2 verschiedene listen gesehen, auf einer war madonna in führung, (die findet hier eigenartigerweise gar nicht statt), die andere liste ist die mit dem rapper dr. dre an der spitze.
    na, ich gehe einmal davon aus, dass diese 88 millionen dollar kostenbereinigt sind, alles andere würde mich wundern, weil ich eine wesentlich höhere summe erwartet hätte, aber roger hat ja immer gesagt,
    dass die ganze technik und logistik bei seinen tours 2011 und 2012 sündteuer ist.
    lg günter

    • Oliver sagt:

      „ich gehe einmal davon aus, dass diese 88 millionen dollar kostenbereinigt sind“

      Wohl eher nicht, da die in der anderen Liste (die des Billboard Magazins) genannten Einnahmen wesentlich geringer, dort also wahrscheinlich kostenbereinigt sind. Waters hat danach „nur“ ca 21 Mio USD verdient und belegt damit Platz 3 hinter Madonna (34 Mio) und Springsteen (33 Mio). Deren Touren waren bei Erstellung der Forbes-Liste noch nicht abgeschlossen und deswegen nicht berücksichtigt worden.
      Dieser Dr. Dre muß einen Haufen Unkosten gehabt haben, der wird nämlich bei Billboard nicht erwähnt. Coldplay dagegen haben gut gewirtschaftet und es dort mit 17 Mio in die Top 10 geschafft, während es bei Forbes nur für Platz 21 reichte.
      Gut, dass wir das jetzt alles wissen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.