Roger Waters auf den Spuren seines Vaters und Großvaters

21.3.2013: Die französische Zeitung La Voix De Nord berichtete, dass sich Roger Waters in der Kleinstadt Duisans in Nordfrankreich zu Filmaufnahmen befand.

Zu sehen ist auch ein Foto, das Waters in einem alten Auto sitzend zeigte und dabei gefilmt wurde. Auf der Rückbank erkennt man Harry und die Person neben ihm wird wohl Waters Tochter India sein. Es fehlt sein jüngster Sohn Jack, der möglicherweise vorne neben seinem Vater sitzt.

Es ist derzeit nicht bekannt für welchen Zweck die Filmaufnahmen gemacht wurden und ob noch weitere Schauplätze besucht wurden. In einem Interview der NY Times meinte Waters, angesprochen darauf, ob er die Gedenkstätte in Italien besuchen wird.

„There is a cemetery I plan to visit, again this year, because it’s something I’ve put off and I can’t put it off any longer. There is a cemetery near where my grandfather lies. He was in a mining company — Sappers, the 256th Royal Engineers — and he was one of those guys tunneling under the Germans in the First World War.

So he’s in a British cemetery in northern France. That’s George Henry Waters. The remains of my father, Eric Fletcher Waters, were never found. But he is commemorated on Plaque No. 5 in the memorial garden at Monte Casino in southern Italy. So I’m thinking I might gather my children together, if they want to go, and go to both those places, just once.“

Info: Brain Damage

4 Antworten

  1. Dennis Uhl sagt:

    Kommt 100%ig als Bonus auf die Wall Live Blue Ray.

  2. Joachim sagt:

    Warum sollte das denn wohl auf eine WALL Dvd bzw Blue Ray veröffentlicht werden ?So fern denn jemals eine erscheint. Ich denke mal das hat andere Gründe,welche auch immer.Ehrlich ,ich wusste garnicht das sein jüngster Sohn Jack heißt.Gibt es eigentlich irgendwo eine Seite im Netz mit Bildern seiner Kinder als sie noch jünger waren ? Oder hat er Fotos dieser Art immer verhindert ?Verstehen würde ich das natürlich.

    • Werner sagt:

      Es gab auf YouTube das eine oder andere Video zu sehen, das Waters mit seinem jüngsten Sohn Jack zeigte, dessen zweiter Name übrigens Fletcher ist – Rogers Vater hieß Eric Fletcher, wie die beiden sich auf den Weg in eine Konzerthalle machen usw..

      Ich bin mir nicht sicher was Roger mit den Aufnahmen machen wird. Er könnte sie schon in eine The Wall Tour Dokumentation integrieren, thematisch passen sein im 1. Weltkrieg gefallener Großvater und im 2. Weltkrieg gefallener Vater ganz genau zu den „Fallen Loved Ones„!

      Also durchaus möglich, dass wir diesen Film auf der The Wall Live DVD/Blu-ray zu sehen bekommen! Auf alle Fälle etwas sehr persönliches auf das ich gespannt bin! Es muss für ihn sehr schön und emotional gewesen sein, mit seinen Kindern diese Reise zu den Vätern unternommen zu haben.

  3. Joachim sagt:

    „Es muss für ihn sehr schön und emotional gewesen sein, mit seinen Kindern diese Reise zu den Vätern unternommen zu haben.“

    Das denke ich auch.Denn jeder der sich mit Leben und Werk von Roger Waters beschäfftigt hat,kann sich zuiemlich gut vorstellen wie sehr ihn das Thema um seinen Vater und dessen Verlust belastet.Wohl der Hauptgrund warum er es immer wieder thematiesiert,was ich nur zu verstehen kann.Mein Vater sechzehn Jahren in den Krieg geschickt,,und als er aus der Gefangenschafft kam gehörte seine Heimat nicht mehr zu Deutschland.Er hatte seine gesammte Familie verloren.Weder Eltern noch geschwister hat er je wieder gesehn.Er hat eigentlich nie richtig darüber gesprochen,aber wir wussten das er seelisch daran zerbrochen ist.Somit kann ich mir vorstellen,wenn auch auch nur ein wenig,wie es in Roger Waters aussehen muss.Und ich glaube auch das diese Reise für ihn sehr emotional gewesen ist.

    Na denn…
    Gruß
    Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.