Live-Premiere in Late Show: Roger Waters spielt mit neuer Tour-Band „Déjà Vu“!

Roger Waters Déjà Vu Late Show

Roger Waters trat gestern das erste Mal mit seiner neuen Tour-Band auf! In der „The Late Show with Stephen Colbert“ spielte Waters, begleitet von der neunköpfigen Band und einem Orchester, den neuen Song „Déjà Vu“! Im Hintergrund liefen dazu Bilder des Dokumentarfilms „National Bird„. Der Film, der deutschen Regisseurin Sonia Kennebeck, wurde 2016 veröffentlicht und handelt vom zunehmenden Drohnen Einsatz des US-Militärs. Waters singt in „Déjà Vu“ auch über eine Drohne und ihrer Sicht auf die Dinge des Lebens!

Wenn ich eine Drohne wäre
Ausländische Himmel patrouilliere
Mit meinen elektronischen Augen fürs Leitsystem
Und dem Überraschungselement
Ich hätte Angst jemanden zu Hause zu finden
Vielleicht eine Frau an einem Ofen
Backt Brot, macht Reis oder kocht ein paar Knochen
Wenn ich eine Drohne wäre

Nach mehrmaligen Hören gefällt mir „Déjà Vu“ immer besser! Die Textpassage, die er der Drohne widmet, sagt mir besonders gut zu! Viele gibt’s nicht, die über Drohnen was zu singen haben! Da braucht es schon einen wie Waters! The Bravery Of Being Out Of Range!

Ein Video von der „Déjà Vu“ Live-Premiere mit Band und Orchester, gibt es auf dem YouTube Channel der „The Late Show with Stephen Colbert“ zu sehen!

Which Ones Pink?

Ganz ehrlich, ob jetzt „Déjà Vu“ zu viel Ähnlichkeiten, die an Pink Floyd erinnern, enthält oder nicht, ist mir egal! Für mich ist da nichts verkehrt dran! Es wäre schön, wenn bei der ganzen „Diskussion“ über die Parallelen zu Floyd und dem „darf er das oder nicht“, für mich wie gesagt darf er das sehr wohl, wer sollte es ihm verbieten und Nigel Godrich, der „alte“ Floyd-Fan, hat allem Anschein nach dafür gesorgt, dass das neue Waters Album viele Anspielungen an die Phase, den Stil der Ex-Band enthalten wird, sich dem Lied selbst, dem Text, worum geht’s überhaupt, widmen würde! Das Lied mit einem fürchterlich „Langweilig“ abzutun finde ich unangebracht!

Für den Blog-Betreiber haben „On an Island“, „The Endless River“, „Rattle That Lock“ und „Is This The Way We Really Want To Life?“ vieles gemein!

„US + THEM“ Tour-Band:

Waters gab gestern offiziell bekannt wer die Mitglieder seiner „US + THEM“ Tour-Band sind! Ein Foto der Band, das die Mitglieder vor dem Auftritt bei der Late-Show zeigt, wurde auf seiner Facebookseite gepostet!

Joey Waronker – drums
Jonathan Wilson – guitar and vocals
Gus Seyffert – guitar and bass
Dave Kilminster – guitar
Drew Erickson – Hammond organ and piano
Jess Wolfe – vocals
Holly Laessig – vocals
Ian Ritchie – saxophone
Jon Carin – keyboards & guitar

Ich danke Marcus Blume und Fabian Reimann!

3 Antworten

  1. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Sehr stark, hab’s grad bei YT gefunden und geschaut, und der Moderator hat ja schon das neue Album in der Hand, oder isses nur ein Fake-Karton?… Bald halten wir das echte Album in der Hand, öffnen das Zellofan, gucken es wie Brote an, dass wird das noch erleben und begreifen langsam, was wir da gleich auf den Plattenteller legen, nach sooo langer Zeit. Thanks, Roger for coming back 😉

  2. Oliver sagt:

    Da Jonathan Wilson der einzige ist, dem „vocals“ ausdrücklich zugewiesen werden, wird er wohl den Gilmour- Part übernehmen!?

    Interessant finde ich auch, dass Roger so mutig ist, seinen Namen NICHT aufs Cover zu setzen. Wie zu besten PF Zeiten. Aber wahrscheinlich wird hinterher wieder ein Aufkleber mit dezentem Hinweis auf den Urheber und seine musikalische Vergangenheit draufgepappt sein.

  3. chrishb sagt:

    Auch wenn mich der Song nicht vom Hocker reißt. Das ganze sieht ziemlich live aus und zeigt deutlich: Waters und seine Band haben ein perfekte Generalprobe vor der Tour hingelegt. Scheint alles zu passen. Von Rente keine Spur. Von den Drums bin ich begeistert. Ist gar nicht verkehrt, mal durchzutauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.