The Piper At The Gates of Dawn Mono Mix (PFRLP26)

Pink Floyd Piper Mono-Mix

Am 21. April, dem diesjährigen Termin des Record Store Days, veröffentlichen Pink Floyd, den von James Guthrie, Joel Plante und Bernie Grundman remasterten Mono-Mix ihres Debütalbums „The Piper Of The Gates Of Dawn“! Die 180 Gramm Schallplatte enthält ein Poster, dass Cover wurde von Aubrey Powell und Peter Curzon gestaltet.

The Piper At The Gates of Dawn (Mono)

Release Date: 4/21/2018
Format: LP, 1LP 180g black vinyl, in special envelope gold sleeve and includes a poster, unreleased Mono mix of the album
Label: Legacy, Pink Floyd Music Ltd.(2016)
Quantity: 6000

Tracks:

  1. Astronomy Domine
  2. Lucifer Sam
  3. Matilda Mother
  4. Flaming
  5. Pow R. Toc H.
  6. Take Up Thy Stethoscope And Walk
  7. Interstellar Overdrive
  8. The Gnome
  9. Chapter 24
  10. The Scarecrow
  11. Bike

Im übrigen lässt uns die Nummerierung des „Piper“ Mono-Mix PFRLP26 genügend Spielraum für Spekulationen hier!

Quelle: Uncut: The Piper At The Gates Of Dawn gets new mono remaster, Record Store Day: Special Release

20 Antworten

  1. AE sagt:

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Mal sehen ob es tatsächlich nur eine limitierte RSD-Veröffentlichung ist. PFRLP26 kann nur bedeuten dass da noch einiges kommen wird…

  2. AE sagt:

    Da sind auch noch weitere Songs drauf! Wer hätte das gedacht! Esels Singles, King Bee, Lucy & Candy…

  3. Rudolph sagt:

    Och nö, auch noch Mono, igitt!
    Wieder mal die Geldruck-Maschine angeworfen?!
    Warum kann man das nich einfach so belassen…
    Aber vielleicht hat’s ja ein feines Cover, das würde ich noch einsehen.

    • AE sagt:

      1967 stand die der Mono-Abmischung noch im Vordergrund, dem entsprechend wurde auch viel Wert darauf gelegt. Piper ist tatsächlich eine der Platten bei der es sich lohnt (auch) den Mono-Mix zu hören. Auf diese Veröffentlichung haben viel lange gewartet, da einerseits die Re-Ausgabe von ’97 nicht richtig überzeugt hat und andererseits Mono-Originale (UK, US) sehr selten und damit sehr teuer sind. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und hoffe eine ergattern zu können, müsste bei 6000 (USA) und (15000) Europa aber wohl klappen.

    • Oliver sagt:

      Hä, was heißt denn so belassen? Piper ist ursprünglich in Mono erschienen, wie auch die ganzen Singles. Es wurde so gesehen also nichts „verändert“. Die remasterte Stereo-LP ist doch auch erst letztes Jahr wiederveröffentlicht worden.Und bei einer Auflage von 21.000 Stück wird man PF wohl auch kaum Geldschneiderei vorwerfen können, nachdem allein 3 Leute mit dem Remastern beschäftigt waren, wird da bestimmt nicht viel Profit bei raus kommen.

    • Karl sagt:

      Nörgler gibt es immer !

  4. Oskar Oskar sagt:

    Ist es dann doch eine Doppel-LP? In den Detailangaben steht 1LP, aber mit den Bonussongs muss es wohl eine Doppel-LP sein.

    • scarecrow sagt:

      Habe ich auch schon gedacht. Das Piper Album geht ja schon über 40 Minuten. Wenn man dann die Bonus Songs noch mit draufpacken würde, wäre es der Tonqualität nicht gerade zuträglich.

    • AE sagt:

      Die Liste mit den Bonus-Tacks war offenbar ein Fehler: Copy-Paste von einem Counterfait / Bootleg auf discogs… Also gibt es wohl einfach den Mono-Mix mit Poster und speziellem Umschlag. Immerhin.

      • Oskar Oskar sagt:

        Schade! Besonders weil der alternate mix von Candy and a Currant Bun bis heute nicht veröffentlicht wurde…

        • Werner Werner sagt:

          Wäre auch zu schön gewesen! Next time maybe!
          Plus The Original Mono-Singles:
          12. Arnold Layne
          13. Candy And A Current Bun
          14. See Emily Play
          15. Apples And Oranges 16 Paintbox
          Plus First Studio-Session, December 1965 (!):
          17. Lucy Leave
          18. I’m Your King Bee
          Plus Alternate Mix, 1967:
          19. Candy And A Current Bun

          • AE sagt:

            Das solche Veröffentlichung mit Bonus wäre wirklich eine grosse Überraschung gewesen. Pink Floyd (insbesondere DG?) scheinen sehr bedacht darauf den Katalog möglichst „original“ zu belassen. Deshalb ist eine alternative Pulse wohl sehr unwahrscheinlich. Allerdings ist die Early Box letztes Jahr ziehmlich aus dem Nichts aufgetaucht. Spannend bleibt es aber trotzdem: PFRLP22 -25 sind noch offen! Ich denke das bedeutet dass IAOT vermutlich eines Tages doch noch auf Vinyl kommen könnte. Für die restlichen Nummern bin ich etwas ratlos, vielleicht Pompeii (ist natürlich seit Jahrzehnten überfällig und seit dem Versehen in der TEY-Box könnte ich mir das schon vorstellen) oder Wembley ’74.

          • Philipp sagt:

            PFRLP22 -25 sind noch offen!

            Hier werden sicher vorerst die bereits bekannten Veröffentlichungen auf Vinyl nachgezogen:
            – PULSE
            – Echoes – Best of
            – Relics
            – ITAOT (?)

          • AE sagt:

            PFRLP15 – Endless River
            PFRLP17 – Pulse
            PFRLP18 – Relics
            PFRLP20 – Echoes
            PFRLP21 – A Foot in the door

            Da bleibt eben viel Raum für Spekulation!

          • Philipp sagt:

            Stimmt! Bleibt spannend.

  5. Matthias sagt:

    Musikalisch gesehn steht dieses Album aus der Barrett Zeit bei mir an letzter Stelle,mal abgesehn von „Astronomy Domine“ war ich noch nie ein Freund von PIPER.. also ist eine Mono Ausgabe für mich auch nicht so wichtig.Allerdings das Cover gefällt mir sehr und aus dem Grund würde ich es mir auch zulegen….man ist ja Jäger und Sammler.Ich denke das es auch bald beim Versandhaus meines Vertrauens zu bekommen sein wird….will see….

    Lg.
    Mattes

  6. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Wow, what another great Neuigkeit! Freue mich auf den Mono-Remix, logisch! Bei jeder Neuveröffentlichung nehme ich mir das Album wieder zu Brust, „flammt“ es wieder auf – es ist ne Zeitreise in die 60er, wie das erste Doors-Album, da stehe ich auch immer im Konflikt, höre ich es jetzt in Mono oder Stereo-Version.
    Das alternative Cover sieht schon cool aus, doch ehrlich gesagt, diese Art von Covers sollten wir doch nach dem aufschlußreichen Workshop letztes Jahr in London bei Peter Wynne Willson himself, längst selber machen können! Oder ist das neue Cover gar von ihm gestaltet (i don’t think so)? Wie war das noch, da braucht’s einen alten Overheadprojektor, Wachs (Lava-Lampe zerlegen?) und viele, viele, bunte Farben, gute Stimmung (Bier oder Wein?), Musik, usw… oder so ähnlich 😉 Schönes Wochenende!

  7. Matthias sagt:

    Hallo weis jemand wo man die Mono Version von Rhe Piper vorbestellen kann ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.