21 Antworten

  1. aj sagt:

    Die Meinungsfreiheit ist gewährt, Werner! Es geht einzig und allein darum, ob öffentlich-rechtliche Sender Roger Waters promoten. Und zumindest ich verstehe, dass öffentlich-rechtliche Sender bei diesem Thema sehr vorsichtig sein müssen, wenn auch nur der leiseste Verdacht von Antisemtismus im Raum steht.

    Juden wurden in Deutschland nämlich nicht nur verfolgt und schlimmstenfalls umgebracht, wie ein Schreiber hier meinte, sie wurden systematisch vernichtet. Nur allzu verständlich, dass ausgerechnet ein Schwein mit Davidstern, das abgeschlachtet wird, eine heikle Sache ist.

    Wenn es Herrn Waters mit der Unterstützung der Palästinenser so ernst ist, kann er doch ein Teil seines Vermögens spenden, immerhin hat er alleine im letzten Jahr über 80Mio Dollar verdient. Wird er aber nicht passieren, denn der selbsternannte Kapitalismuskritiker kann den Hals nicht voll bekommen, Ticketpreise an die 300€ sprechen eine eindeutige Sprache!

    • Oskar Oskar sagt:

      He aj. Meines Wissens spendet Roger Waters schon seit vielen Jahren regelmässig einen Teil seiner Einnahmen an gemeinnützige Organisationen (wie z.b. die Veteranen-Vereinigung in USA die Reha-Programme anbieten). Er hängt es bloss nicht an die grosse Glocke… Der Boykottvereinigung spendet er wahrscheinlich auch Geld.
      Heute hat mich eine Arbeitskollegin gefragt ob ich „das von Waters“ gehört hätte… ich hab gefragt:“was sollte ich denn hören?“. „Na, dass er voll Judensterne auf Schweine malt, und so!“…. ich war schockiert! Information 2.0
      Es werden aus dem Kontext gerissene Informationen verbreitet, die nebenbei mit der aktuellen Tour überhaupt nix zu tun haben (das betreffende Schwein, war auf von 2010-2013 mit auf Tour). Roger hatte ALLE grossen Religionen aufs Schwein malen lassen. Also Christentum, Islam und Judentum. Er kritisiert Religion im Allgemeinen als „Gewaltmotivator“, ausserdem hatte er auch kapitalistische Symbole wie $ und € sowie Mercedes, Shell Symbole angeprangert. Somit hat das Judentum in seinen Tiraden nicht eine Ausnahmestellung, sondern steht mit allen anderen oben erwähnten auf der gleichen Ebene. Die Reaktion ist m- E. absolut überzogen. Die Kollektivschuld der Deutschen Bevölkerung ist prinzipiell diskutabel und lasse ich hier nicht gelten.

      • RogerFloyd sagt:

        Perfekte Antwort!
        Und zu den Konzertkarten um €300,- es gibt auch bei jedem Konzert von ihm um einiges billigere. So eine Behauptung einfach so in den Raum zu stellen zeugt von Seriösität.
        Und komisch dass das nur bei ihm kritisiert wird. Bei jedem großen Konzert von „bekannten“ Künstlern gibt es Karten, die auch so viel kosten. Und das meist für nahezu null Inhalt.

      • PETE sagt:

        …und das „Dank“ einen Österreischischen Grössenwahnsinnigen, denn Hitler war KEIN Deutscher! Die Deutschen nur zu dumm ihm zu „folgen“…! Nie werde ich vergessen wie ein Amerikaner auf einem Flug von Houston nach El Paso 1994 zu mir sagte „Oh, you are from Germany? Hitler was a good guy…“….ich war schockiert und antwortete“You are wrong, he was a bad Austrian guy“… 😉

  2. Patrick sagt:

    Das Schwein hatte doch nicht nur den Davidstern drauf. Es waren, soweit ich mich erinnere, die verschiedenstes Symbole.
    Glaub mal nicht das Waters diese 300€ für sich kassiert. Da geht vorher noch gewaltig was ab!

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      ja waters hatte alle religionssymbole am schwein, und auch $ usw…die breite masse scheint wohl etwas zu flüchtig hinzusehn, und somit die ganze sache etwas sehr falsch zu interpretieren

  3. Norbert B. sagt:

    Ich habe mir jetzt mehrmals hintereinander auf YouTube Aufnahmen von Rogers aktueller Tour angesehen, speziell das Schwein das er bei Pigs fliegen läßt. Auf diesem Schwein konnte ich keinen Davidstern entdecken. Auch ist dort nicht zu sehen daß das Schwein abgeschlachtet oder sonst irgendwie „vom Himmel“geholt wird.
    Anschließend habe ich noch mal auf meinen Handyfotos von der The Wall-Show 2014 in Berlin nachgesehen: Auf dem Schwein welches er dort fliegen ließ sind eindeutig Symbole ALLER DREI WELTRELIGIONEN zu sehen! Daraus jetzt den Vorwurf zu stricken Roger Waters sei ein Antisemit und Judenhasser ist in meinen Augen einfach absurd!
    Allenfalls ist Roger Waters ein Feind von Religionen, wenn Menschen diese als Rechtfertigung nutzen sich über andere zu stellen und sich für etwas besseres zu halten, nur weil sie meinen an den einzig wahren Gott zu glauben. Und in diesem Punkt bin ich ganz bei ihm.
    Man kann Rogers Parteinahme für die Palästinenser für zu einseitig halten, das was er aber an der israelischen Politik kritisiert ist m.M.n.durch die Meinungsfreiheit abgedeckt (und ich persönlich halte die Kritik auch für gerechtfertigt) und macht ihn keinesfalls zu einem Judenhasser.

    • Patrick sagt:

      ich verstehe nicht warum man sich ihn gerade zur „Us+Them“Tour zur Brust nehmen will. The Wall hat ja mit seinen speziellen Texten und Deutungen (für Leute die denn Hintergrund nicht kennen) doch viel mehr „Sprengstoff“. Dieses mal ist Piggy nur mit AntiTrump bedruckt und es gibt noch nicht mal „In the Flesh“ aber nun wird sich beschwert *Kopfschüttel*.

      *IronieAN Khan, der Hund von Gilmour, war übrigens ein Schäferhund. Genau so wie Blondie von Hitler….na wenn das mal kein Zufall ist *IronieAUS

  4. Steffen Brüssow sagt:

    Waters wird einfach zu gefährlich für diese Welt. Einer der wenigen, die sich wagen alles direkt beim Namen zu nennen, und sich nicht hinter auslegbare Metapher verschanzen.
    Wichtig ist doch nur, dass jeder der denken kann, diese Petition unterschreibt. Um zu zeigen, dass er nicht zu den „ sheep“ gehört, für die wir doch alle gehalten werden….

    • André sagt:

      … ich würde viel lieber eine Petition gegen GEZ Gebühren unterzeichnen. Jedenfalls werde ich nicht unterschreiben. —>“Wichtig ist doch nur, dass jeder der denken kann, diese Petition unterschreibt. Um zu zeigen, dass er nicht zu den „ sheep“ gehört, für die wir doch alle gehalten werden….“ je öfter ich diese 2 Sätze lese desto befremdlicher werden sie für mich.

      • Olaf D sagt:

        Zu diesem Thema habe ich an anderer Stelle hier schon etwas geschrieben. Man sollte es sich gut überlegen, ob einem ein gewisser Standard an Qualität, Anstand und vor allen Dingen Wahrheit in dominierenden Medien nicht den Rundfunkbeitrag wert sind. Oder kann man sich wirklich wünschen, dass privat finanzierte Formate wie FoxNews oder Schmierblätter wie die Sun, gegen die die Bild wie Die Zeit wirkt, auch in Deutschland die Gesellschaft vergiften? So wie sie es in den USA und GB getan haben/tun, mit allen bekannten Folgen. Für 200€ mehr pro Jahr in der eigenen Tasche.

        • André sagt:

          … ist es nicht der WDR der hier für Diskussionen sorgt?

          • Olaf D sagt:

            Tut er. Die Konsequenz sollte jedoch nicht sein, für die Demokratie enorm wichtigen Institutionen die Finanzierung entziehen zu wollen. Zumal man damit Gefahr läuft, sich vor den populistischen Karren zu spannen.

  5. Jens sagt:

    … ist doch schön wenn man sich hinter den jüdischen Gemeinden verstecken kann und diesmal auf sie hört, anstatt klarzurücken was Waters eigentlich wirklich stört, denn dann kommt auch Niemand auf die Idee, die öffentlich rechtlichen Sender könnten sich an einer „Hetzkampagne“ gegen Trump beteiligen und dadurch wohlmöglich irgendein Klima vergiften. Meines Erachtens könnten diese Überlegungen auch ins Kalkül gezogen worden sein…Denn bei der letzten Wall Tour haben sich die die Medien zwar an der Antisemitismus-Diskussion der laut jammernden und schreienden jüdischen Gemeinden beteiligt, aber die öffentlich Rechtlichen hatten Ihre Logos trotzdem fett auf den Eintrittskarten..
    Warum sollte man dieses Jahr anders reagieren, wenn nicht noch andere Gründe Teil der Überlegungen waren….

  6. Matthias sagt:

    *IronieAN Khan, der Hund von Gilmour, war übrigens ein Schäferhund. Genau so wie Blondie von Hitler….na wenn das mal kein Zufall ist *IronieAUS

    Also …so langsam wird mir das echt zu hefftig was dieses Thema betrifft.Und wo bitte ist Roger Waters denn gefährlich?Ich glaube kaum das er so ernst genommen wird wie er es gerne hätte.
    Ich bin mir sicher das die meisten Fans zu den Konzerten gehen um die Musik,insbesondere die von Pink Floyd zu hören,aber nicht um Waters bei seinen politischen Interessen zu unterstützen.
    Man sollte ihn wirklich nicht so ernst nehmen,zumal diese Tour ja auch seine letzte zu sein scheint…..

  7. Richard sagt:

    Also ich bin so einer der nur wegen um der Musik von Roger Waters (Pink Floyd) zu dem Konzert in Köln dabei sein wird. Und ich ich hoffe viele andere auch. Das Politische und und Religiöse Thema spielt da für mich eher eine sekundäre Rolle.
    Und ja, ich habe diese Petition unterschrieben weil ich der festen Überzeugung bin das man Roger Waters hier Unrecht antut.
    Seine Texte und sein handeln sind zeitnah und authentisch. Niemand anders auf diesem Planeten legt den Finger so in die Wunde (wake Up) und zeigt den Menschen die ganze ungeschminkte Wahrheit wie Roger Waters. Dafür bewundere ich ihn und er hat meinen Respekt.
    Das hier behandelte Thema mit dem Schwein und den Religionssymbolen hat eher Symbolcharakter und sollte von den öffentlich-rechtlichen nicht so überbewertet werden. Das ist meine Meinung, und eine von vielen Meinungen.

  8. Julian Wolf sagt:

    Mal ein wenig komplizierter, aber auch faszinierender: Ich hätte gleich zwei Petitionen im Sinn.

    Petition Nummer eins:
    Gerichtet an Roger Waters mit dem Wunsch, daß bei den Konzerten in Deutschland auch die Senderlogos des ÖR auf das Schwein kommen. Dies passt hervorragend in den Kontext: Der kritisierte Zwangsrundfunk, der immer wieder mit zweifehlaften Urteilen des BVerG am Leben erhalten wird muß sich wohl in einigen Monaten vor dem Europäischen Gerichtshof rechtfertigen … eine Blamage für unseren Rechtsstaat. Nicht nur die ausbleibende Unterstützung, sondern das ganze Gebäude „Öffenntlich-Rechtlicher Rundfunk“ rechtfertigt einen prominenten Platz auf dem berühmten Schwein.

    Petition Nummer Zwei:
    Da Tom Buhrow offenbar sehr sensibel auf Petitionen reagiert wäre eine Petition für seine Absetzung sehr spannend. Warum? Der UN-Menschenrechtsrat wirft der Isrealischen Armee Völkerrechtsverletzungen vor … und die Positionierung von Roger Waters ist ja gerade nicht gegen Israel, sondern gegen die Völkerrechtsverletzungen.

    Wenn nun Roger Waters wegen seiner Menschenfreundlichen und Kriegsfeindlichen Positionierung, die eindeutig NICHT Antisemitisch ist, von Tom Buhrow aus dem ÖR gestrichen wird lässt sich das auch genau andersrum interpretieren: Tom Buhrow stellt sich schützend vor die Völkerrechtsverletzungen und lässt Kritik daran nicht zu.

    Damit wäre der „Vorsichtige Schritt“ von Tom Buhrow dann nach hinten losgegangen: Er wäre auf einmal nicht mehr der Held, der sich vom Antisemetismus abgrenzt, sondern der Kriegstreiber, der seine vorher zugesagte Unterstützung zu Anti-Kriegs-Bewegungen zurückzieht und damit indirekt eben eben Menschenrechtsverletzungen fördert.

    Ich könnte mir vorstellen, daß eine solche Petition durchaus mehr Bewegung in die Sache bringt als Herr Buhrow sich wünscht …

    Alles Liebe, Julian!

  9. J.O. sagt:

    An J. Wolf,

    Den Gedankengang der zweiten Petition hatte ich auch schon. Sehr gut.

  10. J.O. sagt:

    Nachtrag

    1. Man sollte die Erstehungsgeschichte des Landes Israel nach dem 2. Weltkrieg und die Vertreibung der ursprünglichen Bevölkerung nachlesen.
    2. Man Stelle sich den Gaza Steifen vor. Ca 10x30Kilometer eingezäunt und Seeblockade.
    3. Vertraglich zugeteilte Wasserrechte an den Gazastreifen werden von dem Land Israel nicht eingehalten, so zumindest ein Bericht im deutschen Fernsehen..

    Ja da braucht es schon Hilfslieferungen… Ist vielleicht wie im großen Knast…

    Da finde ich es schon gut Aktionen zu unternehmen damit darüber diskutiert wird. Der offene Brief Waters ist bekannt.
    Auch die Haaretz Zeitung hat einen interessanten Artikel dazu.

    Was wird nach vielen Jahren bleiben? Die Musik und Erinnerung an Waters/Pink Floyd schon. Ein Herr Buhrow wird wohl vergessen sein.

    In dem Sinne

    Ich sehe die israelische Politik auch kritisch.

    • Oliver sagt:

      „Auch die Haaretz Zeitung hat einen interessanten Artikel dazu“

      Ja, die Haartez hatte ja schon häufiger über die Waters/ Israel Problematik berichtet, mal wohlwollend und mal nicht. U.a. haben sie Waters vor zwei Jahren für 24 Stunden begleitet, woraus ein sehr interessanter und differenzierter Beitrag entstand, auch zur Entstehungsgeschichte von Waters BDS-Arangement nach dem Israel-Konzert. Zuletzt gab es am 01.11. einen langen Bericht, der im Grunde die gesamte Argumentation der jüdischen „Aktivisten“ als ausgemachten Unsinn entblößt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.