Nick Sedgwick’s intimes Pink Floyd 1974/1975 Tour-Tagebuch soll als Buch erscheinen!

1975 Pink Floyd Backstage
Floyd Backstage in '75, Foto: Columbia Records

Im August 2011 starb Nick Sedgwick an einem Gehirntumor. Sedgwick wuchs in Cambridge auf, kannte David Gilmour und Storm Thorgerson gut und war eng mit Roger Waters befreundet, der nach dessen Tod ankündigte, Sedgwick’s Buch „In The Pink (Not A Hunting Memoir)“, das er als Tournee-Begleiter von Pink Floyd 1974/1975 schrieb, veröffentlichen zu wollen!

Roger Waters: Nick (Sedgwick) trug einen Kassettenrecorder mit sich herum und nahm die Gespräche auf. Auf diese Weise dokumentierte er die Herbst Tour 1974. Im Frühjahr 1975 kam er wieder mit uns mit und ergänzte seine bisherigen Impressionen von der Tour. Als Nick 1975 die Arbeit daran fertigstellte, gab es innerhalb der Band Widerstand gegen eine Veröffentlichung. Das war keine Überraschung, weil keiner von uns gut weg kam.

Es ist Nick’s Wunsch, dass dieses Buch, für alle, die an dieser Periode der Pink Floyd Geschichte interessiert sind, veröffentlicht wird! Die Einnahmen werden an seine Frau und seinen Sohn gehen. Ich habe bis jetzt drei unterschiedliche Versionen vorbereitet, eine einfache PDF, eine Hardcover Version und eine Super-Deluxe-Limited-Edition, die von mir signiert sein wird und der ich hoffentlich auch Ausschnitte seiner Aufnahmen auf Kassette beilegen kann.

Die Idee ein Buch über die Tour zu schreiben, die stammte von Storm Thorgerson und Sedgwick. Thorgerson zog sich wieder zurück aus dem Projekt, weil die Band nicht mehr dahinter stand! Laut Waters war es Gilmour, der am meisten gegen das Buch war. Waters: „Weil es mich als Führer (der Band) darstellte!“ Gilmour erklärte MOJO 2011: „Ich dachte, dass wir nicht richtig und sicher nicht freundlich dargestellt wurden. Aber ich habe es seit einer Ewigkeit nicht mehr gelesen.“

2015 berichtete das „Prog-Rock“ Magazin über das Buch, die haben scheinbar daraus etwas zu lesen bekommen, sie schrieben in einem Artikel, das „In The Pink“, Pink Floyd als dreist, nachtragend, ein wenig gelangweilt, mit Waters, als den dreistesten, nachtragendsten und von allen am meist gelangweilten, porträtiert.

Pink Floyd Tour 1975

Pink Floyd Tour 1975 mit Pyramiden-Dach!

Waters soll als elend und despotisch beschrieben sein, Gilmour entspannt aber stur im wahrsten Sinn des Wortes, Rick Wright als einer, der kam und ging, als sei er nur zeitweise beteiligt und Nick Mason schien mehr am neu gekauften Ferrari interessiert zu sein, als daran bei Pink Floyd das Schlagzeug zu bedienen. Sedgwick war dabei, als Syd Barrett 1975 im Abbey Road Studio auftauchte, als Pink Floyd gerade dabei waren „Shine On You Crazy Diamond“ aufzunehmen! Zufälle gibt es! Barrett ließ sie Wissen, dass der neue Song für ihn ein wenig nach Mary Poppins klinge.

„Prog-Rock“ schrieb außerdem, dass das Buch aus zwei Teilen bestehen soll! Im ersten beschreibt Sedgwick auf sehr ehrliche Art und Weise einen Urlaub, denn er mit seiner Frau gemeinsam mit Waters und dessen Ehefrau Judy Trim, auf einer griechischen Insel verbrachte. Trim war Waters Jugendliebe gewesen. Sie lebten Tür an Tür in Cambridge. Sie arbeitete als Lehrerin. Die beiden waren bis 1976 verheiratet. In dem Buch wird viel privates von ihrer Beziehung beschrieben. Bis zu dem Tag, als Waters vom Seattle Hilton, er war mit Floyd auf ’75er Tour, zuhause anrief und ein fremder Mann den Anruf entgegen nahm. Ein Erlebnis, das Waters später in „The Wall“ beschreiben sollte.

Seither sind einige Jahre ins Land gezogen und keine weiteren Information zum Stand des Buchs sind aufgetaucht! Bis jetzt in der aktuellen MOJO „Animals“ Ausgabe wieder darüber etwas geschrieben wurde! Es sieht ganz danach aus, als ob das Buch zur Premiere der Pink Floyd Exhibition „Their Mortal Remains“ auf den Markt kommen soll! Waters bestätigte die Veröffentlichung gegenüber dem MOJO Journalist Mark Blake, Waters: „Ich bin glücklich, es draußen zu haben. Nick Mason ist es sicher und ich hoffe, dass es auch David sein wird.“

Auf dieses Buch darf man sehr gespannt! Keine Ahnung ob Waters tatsächlich, so wie er 2011 ankündigte, eine Super-Deluxe-Limited-Edition von „In The Pink“ machen läßt! Es wäre genial, wenn man zum Buch sich auch einige der Interviews anhören könnte! Hoffentlich sind viele Fotos enthalten!

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Andreas sagt:

    Könnte mir vorstellen, dass die DeluxeAusgabe über den GenesisVerlag veröffenlicht wird.
    So wie damals Nicks inside out, eine kleine Anzahl könnte dann von Nick u Roger signiert sein, eine etwas größere Auflage dann „nur“ von Nick.
    So ähnlich geschehen mit dem Buch Killer Queen, Super Deluxe signiert von May und Taylor, Deluxe nur von May.

  2. GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

    Ja, das wär was, ich wünsche mir die Super-Duper-Puper-Extra-Extendend-Deluxe-Discovery-Expanded-Special-Immersion-Anniversary-Gold-Edition mit Signatures von Nick, Roger u. David,…. hehe, kleiner Scherz ;-D

  3. Christian sagt:

    Genesis Verlag? Ihr meint den Hannibal Verlag oder?

  4. Andreas sagt:

    Nein. Genesis-Verlag. Die bringen toll aufgemachte, edle Bücher meist aus der Welt der Rockmusik, so zb auch Masons Inside out. Sind zwar teuer, aber meist schnell ausverkauft und dann für das x-fache bei ebay zu finden.
    http://www.genesis-publications.com/book/inside-out/deluxe
    Nur eine Vermutung meinerseits!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.