Neues MINT Vinyl-Magazin legt Fokus auf Pink Floyd


MINT Nr. 23: links reguläres Cover, rechts Dortmund

Das Vinyl Magazin MINT widmet sich in seiner neuesten Ausgabe ganz Pink Floyd!

Their Mortal Remains

Exklusiv: Nick Mason führt uns anhand ausgewählter Exponate durch die multimediale Pink-Floyd-Ausstellung in Dortmund.

Vinyl-Guide Pink Floyd

Album für Album durch ein halbes Jahrhundert Bandgeschichte. Im Fokus: 3 x 15 Plattenpressungen, die es in sich haben.

MINT ist ab sofort in Plattenläden, bei Mailordern und am Zeitschriftenkiosk erhältlich. Außerdem könnt Ihr die Ausgabe unter MINT MAGAZIN: Heftbestellung bestellen.

13 Antworten

  1. Ina Ina sagt:

    Ich habe mir gestern dieses Heft gekauft für 5,90€. Es war die Variante mit der Battersea Station. Interessantes Heft! Wer Interesse hat, am Berliner Hauptbahnhof gab es noch jede Menge Exemplare.

  2. Wolfgang sagt:

    Mit dem Hinweis von Ina auf die Quelle „Hauptbahnhof“ konnte ich in Regensburg auch ein Exemplar kaufen. Danke.

  3. Karl sagt:

    Am Dienstag sollte endlich das Buch von Jean-Michel Guesdon und Philippe Margotin „Pink Floyd – Alle Songs: Die Geschichten hinter den Tracks“ bei mir eintreffen.

  4. Ina Ina sagt:

    Das Buch „Pink Floyd – Alle Songs: Die Geschichten hinter den Tracks“ ist bei mir letzten Sonnabend angekommen.

  5. Karl sagt:

    Soeben eingetroffen, ein fetter Wälzer 🙂

  6. Karl sagt:

    Als nächstes gibt es dann endlich „Led Zeppelin by Led Zeppelin“. Auf dieses € 60.- Werk freue ich mich eigentlich noch mehr als auf das Floyd Buch.

    • Torsten Boye sagt:

      Ich habe mir nach der Lieferung von „Pink Floyd – Alle Songs: Die Geschichten hinter den Tracks“ am vergangenen Freitag ergänzend gleich die bereits in deutscher Sprache erschienenen adäquaten Werke zu den Beatles, den Rolling Stones und Bob Dylan gekauft. Das Pink-Floyd-Buch ist sogar noch jenes mit der geringsten Seitenzahl. In diesem habe ich gleich zu Beginn zwar schon recht grobe Fehler (z.B. Aufführung von „The Wall“ im Juli 1989″) entdeckt, aber dennoch sind die Informationen sehr informativ. Ich freue mich schon darauf, in den Büchern zu schmökern, während ich die entsprechenden Alben dazu höre …

  7. Baudolino sagt:

    Hallo,
    eine Frage wo liegt der Unterschied z.B. bei der Devision Bell in de Japan Edition zur Normalen. Gibt es da Unterschiede im Klang oder nur die Aufmachung?

    • Dirk K. sagt:

      Hallo Baudolino,
      falls Du die Vinyl-Ausgabe meinst: Es gibt keine spezielle japanische Pressung. Es handelt sich um die US-Pressung mit OBI. Die letzte „richtige“ Original-Japan-Pressung war „A Momentary Lapse of Reason“ (aber Vorsicht: Nicht die Reissue-Ausgabe von 2017, sondern das Original von 1987). Gruß, Dirk

      • Baudolino sagt:

        Meinte die CD Version. 🙂 Also gibt es keine wirklichen Unterschiede.

        • Dirk K. sagt:

          Zur letzten CD und dem letzten Mastering kann ich nichts sagen, da ich diese nicht besitze.

          Die Japan-CDs, die ich besitze, klingen marginal besser als die vergleichbaren EU-Masterings. Um die Unterschiede zu hören, braucht man allerdings auch entsprechendes Equipment. Wenn Du kein „High-Ender“ bist und es Dir nicht auf die letzten 0,01 Prozent ankommt, dann kannst Du Dir die Mehrkosten der Japan-CDs sparen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.