Pink Floyd „Louder Than Words“ Video weist auf die Aralsee-Katastrophe hin

Die belgische Tageszeitung De Morgen, die in niederländischer Sprache erscheint, hat heute exklusiv das Video zu dem neuen Song „Louder Than Words“ gezeigt! Auf ihrer Webseite könnt ihr das Video sehen: De Morgen: Exclusieve Videopremiere Louder Than Words van Pink Floyd. Demnächst dann wohl auch auf der offiziellen Pink Floyd Webseite.

Umweltkatastrophe Aralsee

Das Video zeigt uns den jungen Mann, des Endless River Album-Covers, wir in seinem Boot in den Wolken dahingleitet. Dazwischen sieht man Fotos und Aufnahmen der uns nun bestens bekannten Pink Floyd 1993/94 Sessions. Dass ungewöhnliche an diesem Video, das sind die Aufnahmen vom Aralsee und den Menschen die dort heute noch leben. Der Aralsee war einst der viertgrößte See der Erde. 1960 betrug die Oberfläche des Sees 68.000 km², im Jahr 2010 waren es 13.900 km²! Der Grund liegt darin, dass große Wassermengen für die künstliche Bewässerung riesiger Anbauflächen für Baumwolle in Kasachstan und Usbekistan entnommen werden.

Aubrey Powell, der das Video in Kasachstan drehte, sagte, dass das Videos aufzeigen will, dass die menschliche Taten lauter sprechen als Worte.

Aubrey Powell: Es ist wichtiger was sie tun, als das was Sie sagen. Die Botschaft des Videos betrifft den Aralsee. Wir berührten die Umweltfragen. Wir drehten wunderbare, schöne Aufnahmen von Meer, Schiffe am Pier. Mit diesem Video wollen wir sagen: „Lasst uns das Meer zurückbringen“, das heißt wir hoffen, dass es wiederkommen wird.

Als wir mit David Gilmour sprachen, haben wir beschlossen, dass das Video die Aufmerksamkeit auf diese Themen lenken soll, aber nicht nur aus einer negativen Perspektive . Wir wollten zeigen, dass wir vielleicht dazu beitragen können, das Meer wieder zurückzubringen. Wenn schlechte Dinge in unserem Leben passieren, kann man auch etwas Gutes darin finden. Es ist nicht notwendig, alles in einem schlechten Licht zu sehen. Die Botschaft des Videos ist in erster Linie positiv. Wie alle Pink Floyd Songs besteht auch diese Komposition aus seinem tieferen Sinn und Philosophie.

Die Informationen über den Video-dreh stammen von folgendem Bericht: Pink Floyd turns attention to Aral Sea catastrophe in new music video.

20 Antworten

  1. Andreas Andreas sagt:

    Ein sehr gelungenes und ansprechendes Video, nur so gut ich es auch finde und so sinnvoll die Bilder sind erschliesst sich mir überhaupt nicht, warum es 3 Tage nach Erscheinen der Box veröffentlicht wird und auf dieser nicht mit drauf ist. Äusserst schade, sogar eigentlich schon etwas ärgerlich.

  2. kowalski sagt:

    Sehr schöne Aufnahmen. Na hoffe ich doch, das Pink Floyd zum Abschluss wieder eine Single ganz oben in den Charts landen können. Es stimmt mich irgendwie traurig obwohl ich mich doch freuen sollte. Wenn ich dann von Resteverwertung lesen muss, kann ich nur den Kopf schütteln. Dann muss ich keinen Geschmack haben. Sehr schönes Video, klare Weiterempfehlung.

  3. Manuel sagt:

    Wunderschönes Video.
    Ich kann die Kommentare mit der Resteverwertung nicht mehr hören. Musik ist nun mal Geschmacksache, aber TER ist definitiv keine Resteverwertung. Wenns einem nicht gefällt soll er schreiben dass es seinen Geschmack nicht trifft. Btw. wenn jeder hier dem es gefällt bei Amazon eine Rezension schreibt, bekommen wir vielleicht den 4* noch voll 🙂

  4. Dennis sagt:

    genau Andreas wieso ist das Video nicht in der Box enthalten ? Oeder gibt es noch eine Super mega fan Box mit dem Video drin.

  5. ChrisHB sagt:

    Auch ich bin Pink Floyd Fan seit fast dreißig Jahren. Ich habe mit viel Vorfreude und einer gesunden Portion Skepsis der Veröffentlichung entgegen gefiebert . Das Video bringt mich jetzt aber fast in Rage – das hat genauso wenig mit Pink Floyd zu tun wie das schräge neue Video zu Marooned. Und bei aller Liebe zu meiner Lieblingsband – das passt alles nicht zusammen. Ich finde die neue Scheibe Klasse – höre sie rauf und runter Sie hätten DB2.0 als Special-Pack rausgeben sollen – mit dem Ambient-Teil als Dreingabe – das wäre klasse gewesen und sicherlich rundum gelobt worden. Das TER als eigenständiges Album zählen soll, mit einem Cover, das „nicht so wichtig“ sein soll, macht aber auch mich als Fan ärgerlich. Wenn jetzt aber noch der offensichtliche „Bandsong“ ein Umweltschutzsong sein soll finde ich ist der Bogen doch deutlich überspannt.. Irgendwo ist auch mal Schluss und ich finde, da muss man auch nix mehr schönreden. Wie gesagt – ich bin von Kopf bis Fuß Fan – aber TER als würdigen Abschluss zu feiern, geht für mich grade überhaupt nicht. Dafür ist mir zuviel Proberaum im Ohr und zuviele „Fehler“ die zwar jetzt einen unglaublichen Reiz haben – weil man ja quasi hinter die Kulissen guckt- aber nochmal: wir reden hier von einem eigenständigen Album einer Band die grundsätzlich so perfektionistisch drauf war, dass andere Bands schon ihre Witze darüber gerissen haben – und genau wegen dieser Perfektion Liebe ich Pink Floyd – kenne jede Note. Bin ich denn der einzige Fan der das ganze kritisch sieht?

    • kowalski sagt:

      Ja ist komisch. Vielleicht war das ein Thema für Rick, das was mit dem Aralsee geschehen ist.?? Auch etwas schmalzig, so’n gutaussehenden mit offenem Hemd und Bauchmuskulatur darzustellen. Dann wieder die Floyds in SW zu zeigen. Ich weiss nicht, find das Album eigentlich richtig gut, aber meine Angst besteht, dass hier die Floyd keinen guten Abgang finden. Beschäftigt mich sehr, da es meine Liebe ist. Amazon in England und USA scheinen die Fans besser drauf zu sein.

    • Werner sagt:

      Hi Chris, ich musste anfangs die Verbindung zwischen dem Song „Louder Than Words“ und dem Aralsee finden. Mit Powell´s Erklärung hatte ich diese.

      Man hätte sich vielleicht entweder für ein Video, das den Bootsmann auf seinem Weg zum Aralsee usw. zeigt entscheiden sollen, oder aber die Variante, die am Beginn zu sehen ist, die Mason, Wright und Gilmour zeigt. Die Vermischung von beidem ist vielleicht etwas komisch und man ist sich über die Verbindung nicht unbedingt im klaren.

      Abgesehen vom Tschernobyl Marooned Video diesen Jahres, ist es nicht das erste Mal, dass Floyd sich in einem Video zur Umwelt äußern. Ich erinnere an das Video von „Take It Back“ oder den Film über Wale, der 1994 während „Marooned“ bei den Konzerten in Oslo gezeigt wurde!

    • Manuel sagt:

      Viele PF Songs lassen Raum für Interpretation, so ist dass eben auch mit Louder Than Words. Es soll ja auch Leute geben die Wish You Were Here für einen Lovesong halten. Roger z.B. hat selbst die ganze The Wall Show anderst Interpretiert als 1980/81. Für mich geht TER als eigenständiges Album durch.
      Das ist sicher Ansichtssache. Was mich tierisch nervt sind die Leute die bei Amazon über das Album abkotzen und nur einen Stern vergeben. Warum gehen die Leute nicht in den Plattenladen,wenn sie das neue scheuen, hören mal rein und entscheidet dann ob sie es kaufen oder eben nicht? Dann muss man sich nachher nicht Aufregen, dass man Geld kaputt gemacht hat. Dann gibt es welche die die Höhepunkte vermissen .Das Album wurde als Ambient Album angekündigt. Wenn man sich darunter nichts vorstellen kann, dann muss man halt mal in den Duden schauen (erholsame Umgebungsmusik, bei der ruhige, sphärisch-elektronische Klänge dominieren)

    • Yucateco sagt:

      Hallo ChrisHB, auch andere sehen das ganze kritisch. Es ist schon ein wenig schade das das letzte (durchaus gute) Pink Floyd Album unter der völligen Lustlosigkeit von Gilmour an Floyd Projekten leidet. Mason würde ja offensichtlich gerne mehr machen wollen.

    • Oskar Oskar sagt:

      Hallo chris. ich habe kein interesse an Polemik, aber als ich deinen Kommentar gelesen habe und besonders den Satz:“Dafür ist mir zuviel Proberaum im Ohr und zuviele »Fehler« “ hab ich mich gefragt ob wir das gleiche Album gehört haben!?

      Ich habe mir das Album in der Zwischenzeit ca.6-7 x angehört und bin nach wie vor begeistert! es hat meine Erwartungen übertroffen und ich finde es klingt überhaupt nicht nach Proberaum und Fehlern, sondern für mich schlüssig, gut ausgearbeitet und einheitlich…. Sicherlich: Es wurde über 20 Jahre altes Material drüber gearbeitet usw…. aber haben PF nicht gerade mit Resteverwertung oder „Zusammengekleisterte“ von einzelnen Ideen Musikgeschichte geschrieben? Man denke nur an Atom Heart Mother (wo sie ebenso Hilfe benötigten von Ron Geesin, um ein Ganzes zu schaffen) oder an Echoes (das ja nach 1-2 Jahren Tour aus über 20 zusammengeschusterten Einzelideen bestand!!). Es ist für mich somit nicht eine neue Herangehensweise im Vergleich zu den frühen Werken, sondern eine Re-Aktivierung der Band-Jams, die mit dem kommerziellen Erfolg immer mehr Song-Strukturen gewichen sind! Und das Album klingt teilweise stark nach eben diesen Jams! und nach den Gilmour-Floyds….
      Natürlich Geschmackssache! Aber wohl keine Fehler (Auf „Umma Gumma – Live“ findest da weitaus mehr Fehler als auf diesem Album) und auch die Produktion klingt für mich so gar nicht nach Proberaum.

      • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

        ich kann im großen und ganzen zustimmen, muss aber dennoch sagen für mich nach circa 5-6 mal hören, steht das album für sich alleine und nicht im kontext der andren alben, es ist einfach zu anders, und wirkt bei aller freude, und es ist wirklich gut, dennoch etwas unfertig, und zusammengeschnitten (was klar ist) bei gewissen liedern wie eyes to pearls finde ich es endlos schade das sich nicht mehr daraus entwickelt als 90 sekunden…aus meiner sicht der dinge ist es ein gutes album, aber kein top album, es lässt allerdings den schluss zu das es inkl text und einer selektion und erweiterung dieser lieder durch text und solos, DB alt aussehn würde, es hätte wirklich das zeug für ein wahnsinnsalbum, will jetzt aber kein „hater“ sein, ich mag das album sehr, nur fehlt uA einfach auch mehr von gilmours stimme, und seiner solo einlagen, er hält sich halt bewusst zurück, aber auch gesang gehört für mich mit dazu, ich bin natürlich nicht mr. gilmour, aber ich sag mal 1 drittel gesang und 2 drittel instrumental wären optimal gewesen, und vl eher ein anisia weglassen, und dafür ein SUM/Skins weiter ausbaun..

        aber immerhin ein grundsolides album mit vielen versteckten anspielungen vorallem auf die frühen tage! das album stimmt mich glücklich und traurig zugleich (weil ich mir denke das man noch mehr hätte daraus machen können) aber mal sehn was das jahr 2015 so bringt, vl meldet sie ja auch waters mit einem album, aufdem dann der text im vordergrund steht und die musik total im hintergrund 🙂

      • GeckoFloyd GeckoFloyd sagt:

        Das finde ich einen guten Aspekt, Oskar mit den zusammengeschusterten Einzelideen, die aus Sessions stammen, stimmt das war früher auch so. War nicht auch THE FINAL CUT musikalisch Resteverwertung von The Wall! Aber egal, mir gefällt’s! Ich freue mich einfach nur, dass es nach so langer Zeit was „Neues“ gibt und genieße es!

        Ich freue mich auf den nächsten Ausflug auf dem „Endless River“ mindestens genauso, wie regelmäßig „in die Wall“ zu gehen, hinter den Mond zu schauen oder den scheinenden Diamanten zu lauschen – immer in voller Länge versteht sich 🙂

  6. manni sagt:

    Da macht mich überhaupt gar nichts traurig…..bis vor 4 Monaten sollte da noch gar nichts kommen und jetzt wird schon wieder rumgemäckelt.
    1A Album das ganze!
    Für mich das Beste seit Animals.

    • Felix Untersteiner Felix Untersteiner sagt:

      eine konstruktive aussage ist kein herummäckern,, außerderm lediglich meine ansicht dazu, und die war keines abfällig. genau lesen was ich geschrieben habe:)peace

    • Werner sagt:

      Ich bin mir zu 100% sicher, dass es rein gar nichts gibt, dass Floyd veröffentlichen könnte, dass hier allen gefällt!
      Weder ein The Wall 1980/81 Livefilm noch ein 77er Livekonzert würde zufriedenstellen! Roger Waters neuer The Wall Film auch nicht, weil er, oh welche Überraschung auf dem Soldatenfriedhof herumläuft – nicht schon wieder Krieg, anstatt nur das Konzert zu zeigen!
      Ich warne jetzt schon vor dem neuen Gilmour Album – kauft es nicht, wird sicher Schrott! Die schrecklichen Texte, und immer dieser selbe Gitarrensound! Auf keinen Fall eines seiner Konzerte nächstes Jahr besuchen! Das neue Waters Album? Bestimmt wieder voller Gutmenschen-Texte!

      Es kann einfach nichts gut genug sein! Ich habe den Verdacht, dass es vielen nur um´s schlecht machen geht!
      Ich habe es anderer Stelle schon erwähnt, aber wiederhole es gerne noch Mal, dafür ist auf meiner Seite kein Platz! Ich weiß schon jetzt bin ich wieder der Gutmensch, dem alles gefällt!
      Sollte jemand seinen Kommentar vermissen, dann deshalb, weil ich meine Webseite moderiere, so was gibt es auch noch, und ich hier keinen Platz für Polemik habe! Ich habe auch keine Zeit dafür lange Begründungen zu schreiben usw. Es gibt hervorragende andere Floyd-Fanseiten, die es nicht so eng sehen wie ich es tue, sei es Bruder Franziskus Seite, oder Col´s Fleeting-Forum!

      • ChrisHB sagt:

        Hi Werner – ich stimme Dir zu – auch ich mag nicht, wenn meine Lieblingsband verrissen wird. Und natürlich steht nicht zur Debatte das eine vernünftige und gerechte Diskussion im Mittelpunkt eines Forums stehen sollte. Ich schätze aber auch die Zwischentöne und gebe zu das mir momentan meine liebe Pink Floyd Fangemeinde etwas zu kritiklos ist. Und gerade Diskussionen wie diese finde ich in diesem Zusammenhang erfrischend – Ich würde mich freuen, wenn sie auch auf Deiner Webseite ihren Platz haben. Beste Grüße Chris

      • Olaf sagt:

        Danke Werner. Das bringt die Sache auf den Punkt. Statt sich über das unerwartete Album zu freuen, wird wieder von manchen das Haar in der Suppe gesucht. Dem einen gefällt das Cover nicht, ein anderer hat etwas am Video auszusetzen. Leute, nehmt es wie es ist und denkt daran, dass dann nichts mehr kommt. Der persönliche Geschmack ist nun mal verschieden. Wer mit bestimmten Erwartungen herangeht, wird sicher an manchen Stellen enttäuscht. Aber bitte nicht vergessen, dass Musik/Cover/Video künstlerische Produkte sind. Die Inhalte können gefallen oder eben nicht. Niemand, auch nicht der glühendste Fan, hat Anspruch auf seine Sicht oder Wünsche. Die Künstler entscheiden darüber. Wer meint, es besser machen zu können, soll es eben selber besser machen.
        Ich empfinde das Cover auch nicht als das beste, kann aber damit leben. Die Musik ist viel wichtiger und die kommt bei den meisten gut an. Auch das Video und die Einbeziehung des Aralsees und des Umweltthemas gefällt mir. Eine kritische Sicht auf die menschliche Gesellschaft war schon immer Bestandteil der Pink-Floyd-Welt. So what? Sollte im Video nur Bauchnabelschau betrieben werden? Das wäre langweilig und eine vertane Chance.
        Ich möchte Werner ausdrücklich ermutigen, allzu negative Kommentare zu filtern. Andernfalls würde mir das den täglichen Besuch dieser Seite vergällen, wo man ja eigentlich Spaß an diesem Thema haben möchte. Und dafür gibt es schließlich diese prima Webseite von Werner! Danke an ihn.

  7. manni sagt:

    Ich freue mich schon Werner über deinen glühenden Bericht über das neue WERK.
    Ich muss mir schon Pausen auferlegen…heute mal nur 1,5 mal Endless River…ich hätte nie gedacht das es sooo gut wird.

    @FELIX
    rummäckeln ist nicht gleich rummäckern.

  8. PF_Junkie sagt:

    I love this frame: GoodBye Richard Wright
    Say goodbye to Rick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.