Könnten Schweine Trump-Tower-Logo verdecken?

Die Angry White People haben ihn gewählt den Donald Trump! Man darf große Zweifel daran hegen ob sich durch dessen Wahl die Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen seiner Wählerschaft erfüllen werden. Trump werkt schon fleißig an der bevorstehenden Präsidentschaft. Er hat heute den derzeitigen Chef des Ölgiganten ExxonMobil Rex Tillerson, der auch ein guter Bekannter des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist, zum Außenminister ernannt. Letzte Woche machte er einen Staatsanwalt, der mit zahlreichen Klagen Auflagen der Umweltbehörde anfocht, zum Umweltminister. Das ganze kommt einen immer mehr wie eine Mega-Satire vor, die sie aber nicht ist.

Apropos Satire, vor einigen Wochen machten sich Architekten Gedanken darüber wie man das Logo des Trump-Towers verschönern oder sagen wir unsichtbar machen könnte. Über diese Entwürfe, die inspiriert von Pink Floyd’s Animals Albumcover waren, wurde medial berichtet: Chicago Architects want to hide trump tower logo with pigs inspired by pink floyds animals. Eine witzige Idee in Zeiten wie diesen.

Wir denken heute an die Menschen in Aleppo wo der völlige Zusammenbruch der Menschlichkeit stattfindet!

Ich danke Oliver und Zulia für den Trump-Tower Hinweis!

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Oskar Oskar sagt:

    Lieber Werner.

    Ich hatte auch davon gelesen und denke mal, dass es eine Retourkutsche für Roger’s Anti-Trump Pig ist, sowie er seine Minister irgendwie fast so aussucht, als ob er es den Kritikern zeigen wolle.
    Aber hauptsächlich interessiert mich an diesem Posting – und dafür möchte ich dir mal zumindest von meiner Warte aus danken – dass du uns auf (trotz Musik und Kultur und keine Politik usw.) auf diese humanitäre und extreme Katastrophe hinweist, die gerade jetzt nicht so weit weg von uns passiert. Ganz gleich wie man politisch zu der ganzen Sache steht… für mich ist es extrem schwer Informationen zu filtern und zu kapieren was jetzt stimmt und was nur Propaganda ist (willkommen in der post-faktischen Informationsgesellschaft), aber ich finde es sehr sehr wichtig alle MENSCHEN die auf dieser Seite mitlesen zur Menschlichkeit aufzurufen und zumindest in ihrem Kleinen etwas dagegen zu tun… das können wir auch von hier aus. Wer mit den Menschen die zu uns kommen in Kontakt tritt und mit ihnen spricht, kann so einiges erfahren und mitbekommen was diese Unmenschlichkeit aus uns und ihnen (us & them) macht. Danke Werner!!!

  2. bjarne sagt:

    Wenn man sich genauer mit der Lage beschäftigt, stellt sich mir die Frage, wieso die „Rebellen“, in diesem aussichtslosen Kampf nicht schon früher kapituliert haben? Das hätte tausende Menschenleben retten können.
    Und man sollte auch mal genauer hinsehen, wer diese Rebellen, die von den USA aufgerüstet wurden, sind. In den Medien kommt immer der Eindruck auf, dass es sich um lupenreine Demokraten handelt.
    Ich frage mich auch wieso unser Augenmerk nur auf Aleppo liegt, was ist mit Mossul? Was ist mit den verhungernden Menschen im Jemen, von Afrika ganz zu schweigen. Dem Westen wäre es ein Leichtes, diese Menschen wenigstens vor dem Hungertod zu retten, interessiert aber keinen.

    Das Kind ist übrigens schon früher in den Brunnen gefallen. Wer Russland eine Regionalmacht nennt (Obama) und die Ukraine an den Westen binden will (Merkel), der darf sich nicht wundern, wenn man jeglichen Einfluss auf Putin verliert und dieser reagiert wie ein trotziges Kind. Anfang der 2000er war das Verhältnis mal anders, da hatten die Amis sogar einen Stützpunkt in Usbekistan. Heute undenkbar.

    Ich bin übrigens Pazifist. Jeder ziviliserte Mensch, sollte inzwischen gelernt haben, das Kriege dumm sind und nur Verlierer kennen.

    Die Wenigsten werden sich erinnern, wie scharf Angela Merkel damals Schröder angegriffen hat, als er nicht mit den USA in den Irakkrieg ziehen wollte…..

  3. penrico sagt:

    @ Bjarne
    gerade wollte ich antworten da lese ich deinen Bericht, sehr gut geschrieben.
    Nur eins noch, Merkel hat nicht nur Schröder angegriffen, sondern ist sogar in die USA gereist um Bush zu treffen um ihm dies auch noch persönlich zusagen. Es war für Schröder die beste Entscheidung seiner Regierungszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.